Bitcoin-Herstellung in Island verbraucht so viel Strom wie alle Einwohner zusammen.

Bitcoins: Günstiger Strom und natürliche Kühlung locken immer mehr Unternehmen nach Island, wo sie in Rechenzentren pausenlos neue Bitcoins schürfen. Der Energieverbrauch dafür könnte 2018 auf bis zu 100 Megawatt steigen - mehr als alle 340.000 Isländer zusammen an Strom verbrauchen. Nun gibt es Überlegungen, die Herstellung der Krypto-Währung zu besteuern.
faz.netKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.