Ende der Kostenlos-Kultur: Zeit Online arbeitet an Paywall.

Zeit OnlineZeit Online macht's nun doch wie andere große Verlage und stellt vor seinem Online-Angebot ein Kassenhäuschen auf, berichtet Roland Pimpl. Die Paywall soll "spätestens im Herbst" starten und nach dem Metered Model einige Texte kostenlos anbieten, bevor der Leser zur Registrierung und Zahlung aufgefordert wird. Besondere Texte führen sofort in den Bezahlbereich. Auch im Kampf gegen Werbeblocker wagt sich die "Zeit" aus der Deckung: Der Verlag erwägt ein Wahlmodell, das Nutzer mit Werbeblockern aussperrt.
"Horizont" 7/2016, S. 6 (Paid)4 Kommentare

4 Gedanken zu „Ende der Kostenlos-Kultur: Zeit Online arbeitet an Paywall.

  1. Relax-Senf

    Die meisten Paywall Versuche sind gescheidert, wurden klammheimlich wieder eingestellt. Sei dies bei der NZZ, Tages-Anzeiger in CH, WSJ Law Blog, Die Welt ist auch nicht wirklich dicht, man muss nur den richtigen RSS-Feed besitzen. Diese Aufführung ist ein Auszug und nicht abschliessend.

    Die Paywall ist nicht “gewinnbringend” zu verteidigen, weil es zu viele kostenlose Quellen gibt. Wie führen ein Info-Dossier zur Paywall.

    http://www.mycomfor.com/Artikel/Update-Paywall-Bezahlinhalte-Bezahl-Flop-The-Sun-wird-wieder-gratis_71641

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>