Möbel-Portal löscht Homestory aus der Wohnung von Natalia Wörner und Heiko Maas.


Lösch-Auftrag: Das geplante Lösch-Gesetz von Justizminister Heiko Maas richtet sich eigentlich gegen Hass-Kommentare und Fakenews bei Facebook und Co, doch vorsorglich hat nun auch der Online-Möbelhändler Westwing auf die Löschtaste gedrückt, schreibt "Bild am Sonntag". Westwing hatte mit Schauspielerin Natalia Wörner, der Partnerin von Maas, ein Foto-Shooting in der Berliner Altbauwohnung des Paars gemacht. Dort stammen auffällig viele Einrichtungsgegenstände aus dem Westwing-Katalog. Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung hat der Online-Händler die Homestory wieder von der Seite genommen und die gezeigten Produkte aus dem Katalog gelöscht.

"BamS" taxiert die Möbel und Accessoires auf Basis der Katalogpreise auf mehr als 9.000 Euro. Wörners Sprecherin sagt, es handele sich um eine "ganz normale", branchenübliche Kooperation. Die Vergütung erfolge in Form von Sachleistungen, die Wörner "ordnungsgemäß versteuern" werde. Die Zusammenarbeit sei nun "beendet" worden, Maas sei in die Kooperation nicht involviert gewesen. Westwing versucht, die abrupte Löschung schönzureden: Man wolle "täglich neue und wechselnde Inspirationen" liefern. Ältere Hausbesuche bei anderen Promis sind allerdings weiterhin online. (Archivfoto: picture alliance / AAP / Panckow)
"Bild am Sonntag", S. 40 (Paid)

20 Gedanken zu „Möbel-Portal löscht Homestory aus der Wohnung von Natalia Wörner und Heiko Maas.

  1. Björn Czieslik Artikelautor

    Da sich die Kommentar immer weiter vom eigentlichen Thema des Beitrags entfernen, haben wir die Kommentarfunktion für diesen Beitrag geschlossen.

  2. kölscher Pole

    Zitat:

    "…und dafür holt man uns zum großen Teiil Schrott rein…"

    Ich erlaube mir dieser Behauptung zu widersprechen.
    Schrott kann man meistens noch verwenden, entweder direkt oder "ausgeschlachtet".
    Der von Ihnen erwähnte "Schrott" ist bei uns in Europa gar nicht zu gebrauchen.
    Und ausgeschlachtet wird dieser "Schrott" manchmal auf dem Sinai oder in Libyen "verwendet". Umso verwerflicher weil von den sog. "Glaubensbrüder" gegen harte Dollars aus den Golfstaaten.

  3. Ritter

    Andere mussten schon wegen eines geschenkten Bobby-Cars ihren Hut nehmen…. aber wenn man die Wohnung seiner Partnerin voll möblieren lassen kann, nimmt man mit, was man kriegen kann!! Manche sind eben gleicher als andere.

  4. Anna Susanna

    Diese Leute können nun einmal den Hals nicht voll kriegen. Nur unverständlich,, dass die Dame bei der Begleiterwahl nicht wenigstens so viel Geschmack an den Tag legt, wie bei der Wohnungseinrichtung.

  5. Medley

    Interessant, dass ausgerechnet "Spezialdemokraten" so einen ausgesprochen exaltierten, elitären Geschmack haben, nicht wahr?! G. Schröder mit Brioni-Anzügen und Cohiba’s. R. Scharping mit seiner Gräf_In. T. Albig mit Frauen auf seiner Augenbrauenhöhe und nun H. Maas und die Edelmöbel von Westwing. Tzetzetzetze. Und ich dachte immer, bei den Roten kämpft man für mehr Gleichheit und nicht für mehr Distinktion. Da habe ich mich wohl geirrt.

  6. Arthur Meller

    Sie haben absolut Recht mit ihre Info.
    Nur verlassen nicht alle Jahre 150.000 gut ausgebildete Facharbeiter Deutschland, sondern viel, viel mehr.
    Ich gehe von bis zu 500.000 Facharbeitern, Ingenieuren und Ärzten aus. Die Handwerkszeitung kommt auf ähnliche Zahlen.

  7. Elle Gadier

    Ich lese gerade das Buch "Wenn das die Deutschen wüssten" (dann hätten wir Morgen eine Revolution) von Prinz und bin erschüttert über die Wahrheiten, die ich dort vorfinde.

  8. Oz Parker

    also ich finde es in unserem land immer noch wunderschön, und auch ganz besonders schön ohne so menschen wie sie. danke dass sie nicht mehr teil dieses landes sind. vielen, vielen dank.

    1. Sven

      Bist Du ein Troll Oz Parker oder sitzt Du irgendwo in den Staaten und verkaufst uns Deine Dummheit ?
      Wenn Du in Deutschland sein solltest, dann würdest Du bemerken das der Kommentar von Ehrengard Becken-Landwehrs genau richtig ist.

    2. Arthur Meller

      Oh mein Gott, Was es für dumme Menschen gibt, die überhaupt nichts kapieren und dann noch solche Antworten geben.

    3. ordo ab chao

      @ kotz Parker

      Hochmut kommt vor dem tiefen Fall…
      falls des Lesens mächtig: die Steigbügelhalter des Islam (hier Linksfaschisten wie kotz parker) wurden/werden nach dem Übergang immer als allererste geschächtet! 😉

    4. jumeirah

      Die Volksverdummung ist bei Oz Parker voll zum tragen gekommen,die Menschen merken es nicht mehr!

  9. Wolfgang Bartels

    Die Verarmung Deutschlands.
    Unsere Rentner müssen Pfandflaschen sammeln, unsere Minister müssen sich von der Industrie ihre ärmlichen Bezüge aufbessern lassen. Kommt demnächst die Trikotwerbung ? Dieses Gesetz wurde ihnen präsentiert von XYZ. Schaut man sich Sitzungen im Bundestag an denkt man eh das viele angebliche Volksvertreter diesen Job nur zum Nebenerwerb in sehr eingeschränkter Teilzeit ausführen. Jeder Arbeiter würde bei solchem Arbeitseifer in der Schlange vor dem Jobcenter stehen. Wenigstens arbeiten einige Politiker immer noch hart an der Abschaffung Deutschlands. Mir egal. Ich zog nach Brasilien. 124 Arbeitsplätze nahm ich mit. Inzwischen kann man hier mit Deutschen Fachkräften arbeiten. Brasilien erfährt gerade eine zweite Besiedlung durch Deutsche Auswanderer. Und diese sind willkommen da sie das Land vorwärts bringen mit ihrem Fleiss, Ordentlichkeit, Bildung und innovativen Produkten.

  10. Fridolin Hinterhuber

    mein gott,was sich die leute für gedanken machen bei homestories mit prominenten.ich dachte immer,turi sei ein halbwegs intelligenter newsletter und keine zweite "bild"-zeitung 🙂

  11. reinikeup

    Also als Empfänger des Westwing Newsletters habe ich die Wohnung von Frau Wörner auch per "Homestory" angeschaut: Klassischer Berliner Altbau, stilvoll sicher inszeniert. Dagegen ist doch gar nichts einzuwenden, nur gegen das Partnerchen und sein giftiges Gesinnungsmilieu.

    1. Andrea

      Wäre der Frau Wörner die Wohnung kostenlos möbeliert wörden, wenn sie nicht das Betthäschen des Ministers wäre?

Kommentare sind geschlossen.