Satire-Zeitschrift "Mad" stampft aktuelle Ausgabe ein.

Satire-Magazin Mad zieht seine jüngste Ausgabe aus dem Handel zurück und stampft rund 55.000 Hefte ein, berichtet Meedia. Grund sei ein "inhaltliches Lizenzproblem", sagt ein Sprecher des Panini-Verlags, ohne Details zu nennen. Die neu produzierte Ausgabe erscheint frühestens Mitte September - dann auch mit neuem Cover. Das aktuelle Titelbild zur Bundestagswahl wäre dann zu schnell überholt.
meedia.de

Schreibe einen Kommentar