rtv produziert künftig "stern"-Beilage "TV-Magazin".

Neuer Produzent am Sternenhimmel: Der "stern" wechselt den Produktionspartner für sein "TV-Magazin". Ab November ist rtv für die Beilage zuständig. Neben der Produktion soll auch die Vermarktung bei rtv liegen. Bisher wurde die Beilage von "TV Spielfilm" produziert.

Zeitgleich mit dem Wechsel wird der Umfang des Hefts erhöht. Titel, weitere redaktionelle Beiträge und Rätsel sollen als exklusive Inhalte bereitgestellt werden. Die rtv media group gehört wie Gruner + Jahr zu Bertelsmann.
presseportal.de37 Kommentare

37 Gedanken zu „rtv produziert künftig "stern"-Beilage "TV-Magazin".

  1. Stina

    Ich kann mich allen Vorredner komplett anschließen. Dieses Fernsehprogramm von rtv ist eine Zumutung und Unverschämtheit. Auch in meinem Bekanntenkreis haben bereits einige Ihr Abo gekündigt. Auch denke darüber nach. Schon seit dem Zeitpunkt als das Rätsel aus dem Stern ins Programmheft verlagert würde, gings abwärts. Sehr schade!

    Antworten
  2. P. H. Anser

    Seltene Eintracht bei den Kommentar-Schreibern, aber es geht "nur" um die neue TV-Beilage, die wirklich erschreckend ist. Ebenso erschreckend fand ich die vor etwa zehn Jahren einsetzende und sich stetig verstärkende, humorlose Linkslinie, die zahllose Abonnenten – oft nach vielen Jahrzehnten – zur Kündigung zwang. Schade eigentlich…
    Beim "Focus" ist diese Entwicklung nach der "Fakten-Fakten-Fakten-Ära" ebenfalls unverkennbar!

    Antworten
  3. H.E.

    Kann mich den Kommentaren nur anschliessen. Das bisherige TV Magazin hob sich wohltuend mit seinen zutreffenden Sendungskritiken von den sonstigen TV Zeitschriften ab; dies war meistens kaufentscheidend für den Stern, den ich ab sofort nicht mehr beziehen werde.

    Antworten
  4. Barbara

    Die neue TV Beilage ist eine Zumutung, ich habe häufig das Heft nur wegen der Beilage gekauft und der darin enthaltenen Rätsel. Das neue Schwedenrätsel und die viele Reklame sind eine Frechheit. Das ist dem Stern nicht würdig. Habe zur Zeit ein Probeabo und werde es nicht fortführen. Warum eine perfekte Beilage wechseln, das verstehe ich nicht.

    Antworten
  5. Markus

    Ich kann mich den Vorrednern nur anschleißen. Während das alte Programmheft
    mit guten Kurzkritken zu Filmen und Magazinen punktete, ist das neue Heft schlicht eine Zumutung. Beispiel gefällig? Da wird eine Uraltschmonzette mit Heintje als "gut" bewertet, was sogar meine Mutter zum lachen brachte. Die ist jetzt 87.

    Antworten
  6. Heidi kohler

    Ihr bisheriges TV Magazin hat sich deutlich von allen anderen Programmzeitschriften positiv abgehoben . Das jetzige Werbeheft ist wirklich eine Frechheit. Wir überlegen uns ebenfalls das Abo zu kündigen, als jahrelange Treue Leser.

    Antworten
  7. Dr. A. Bintig

    Habe eben mein ABO gekündigt, nach mehr als 40 Jahren. Die neue Mogelpackung "Stern TV Magazin" hat der Stern nicht verdient. Und wir treuen Abonenten erst recht nicht.

    Antworten
  8. Rolf

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Als ich das erste Mal das "neue" TV-Magazin gesehen hatte, habe ich meinen Augen nicht getraut. Das jetzt noch mit angeblich größerem Umfang als eine Verbesserung zu verkaufen, ist eine Frechheit. Wenn ich bisher den Stern bekam, habe ich zuerst tatsächlich das tv-Magazin durchblättert, schön übersichtlich, witzige Texte, gute Information. Dieser Reklamemist aber jetzt ist eine Zumutung. Deshalb kündige ich mein langjähriges Abo. Nur so kann man als zahlender Kunde überheblichen Managern zeigen, was Sache ist. Ich empfehle die Lektüre des schönen Buches "Nieten in Nadelstreifen".

    Antworten
  9. Brunner

    Eigentlich müsste ich dem Stern dankbar sein, da mein Fernsehkonsum seit der neuen mit Billigwerbung vollgepackten, unansehnlichen TV–Beligage gegen null tendiert. Nach ca. 25 Jahren werde ich mein Abonoment kündigen, da mir die bisherige, qualitativ hochwertige TV-Beilage eigentlich wichtiger war als die Wochenzeitschrift selbst. Schade, dass sich hier die Mentalität „alles billiger“ durchgesetzt hat.

    Antworten
    1. Stefan Hauss

      Spricht mir auss dem Herzen. In meinem Umfeld kaufen langjährige treue Leser den Stern zukünftig auch nicht mehr. Kein Geld für Werbemüll !

      Antworten
    1. Hajo

      Alexander Schwerin gehört halt zu den Managern die ihre Kunden verachten. Daher glaubt er auch mit diesem Betrug durchzukommen.

      Antworten
  10. Annemarie

    Ich kann mich nur den negativen Kommentaren anschließen, besonders der Meinung von Frau Ronnefeld.
    Diese unvollständige, unübersichtliche mit Werbung vollgepackte TV Magazin ist total unter dem Niveau des Stern. PEINLICH! PEINLICH! Das von mir jeden Dienstag sofort entsorgte rtv Programm aus der Tageszeitung kommt nun via Stern ungefragt zu mir zurück. Ich bin unmittelbar davor, mein Stern-Abo zu kündigen. Eigentlich schade.

    Antworten
    1. M. Race

      Ich möchte an dieser Stelle ebenfalls meinen Unmut über diese Sparmaßnahmen vom Stern äußern.
      Wir lesen den Stern seit Jahrzehnten.
      Dieses Tv-Magazin hat der Stern (und seine Leser) nicht erdient.
      Von dieser Machart gibt es schon viel zu viele.
      Als Leser bleibt uns nur eine Möglichkeit.
      Wir werden den Stern nicht mehr kaufen.

      Antworten
  11. A.Kahn

    Über 30 Jahre sind wir Stern Leser und nutzen das Beiheft zum Programm wie viele es schon geschrieben haben. Der Artikel von Caroline Ronnefeld drückt zu 100% auch unsere Meinung aus. Zum ersten mal denken wie über eine Auflösung des ABO nach, weil wie und scheint dies die einzige Möglichkeit ist, wenigstens zu versuchen fehlgeleiteter Profitgier etwas entgegen zu setzen. Es ist unglaublich seinen Lesern solch einen minderwertigsten Werbeschund vorzusetzen. Wir sind tief enttäuscht.

    Antworten
  12. Rainer

    Ich schließe mich den bisherigen Kommentaren voll und ganz an. Seit ca. 20 Jahren als Stern-Abonnent wird es nun wohl mit einer Kündigung enden.
    So eine Mist-Beilage gibt es als Werbemüll kostenfrei zuhauf. Ich bin nicht bereit für Geld für ein Abo zu zahlen, wenn ein Teil davon sofort im Müll landet.

    Antworten
  13. HPM

    Ich denke der Stern wird aus vielerlei Gründen nicht zu seiner extern eingekauften TV-Beilage zurück kehren sondern aus Konzerngründen bei seiner Bertelsmann Tochter RTV bleiben – LEIDER! Hat jemand vielleicht eine TV-Zeitschrift Alternative?

    Antworten
  14. Moore

    Kann mich den bisherigen Lesermeinungen nur anschließen:
    Wenn der "stern" nicht bald zurückfindet zu seinem übersichtlichen TV-Magazin ohne Werbung, dann werden auch wir das "stern"-Abonnement kündigen.
    Zum Selbstschutz.

    Antworten
  15. Caroline Ronnefeldt

    ES WAR EINMAL ein selten übersichtliches, erholsam werbefreies (!) und überdies in seinen kurzen Kritiken gut und intelligent geschriebenes Programmheft.
    Was dadurch in seiner Sparte einsam und allein geradezu kultiviert daherkam und auf das man sich beim Kauf des sterns verlassen konnte. Wie auch auf die Vergabe der max. 5 Sterne als angenehmen Leitfaden für die Qualität der jeweiligen Filme und Sendungen…..
    Wenn diese Serviceleistung das eigentliche Magazin natürlich nur begleitete, trug seine Güte doch ganz bestimmt mit dazu bei, dass ich den stern regelmäßig gekauft habe – auch dann, wenn mich die Titelgeschichte einmal so ganz und gar nicht reizte. Zuletzt habe ich sogar über ein Abo nachgedacht.
    Dies ist nun Geschichte – diese Gedanken – aber vor allem offenbar das ehemals wunderbare Programmheft des sterns, über lange Jahre ein treuer, eigentlich unverzichtbarer Begleiter des Alltags.
    Die nun aktuelle „erneuerte“ Ausgabe, von rtv präsentiert, habe ich, nach einem ersten Überfliegen des Inhalts ein paar Mal ungläubig in der Hand gewendet, um mich zu vergewissern, dass auch tatsächlich das Logo des sterns vorne auf dem Cover zu finden ist. Und nicht vielmehr eine Art umfassender Druckfehler oder Irrtum in der Heftung vorlag: also der Inhalt nicht zum stern, sondern zur TV-Beilage irgendeines Käseblättchens gehörte.
    Denn vor lauter Einfachstwerbung für Billigreisen, Treppenlifte, Mittel gegen Erektionsstörungen, wie noch zahlreiche andere darin angepriesene Wunder-mittelchen, war das eigentliche Programm erstmal nicht aufzufinden.
    Insofern meinen herzlichen Glückwunsch: da wurde wahrlich ganze Arbeit geleistet, denn in diesem Durcheinander aus sehr schlichten Printanzeigen, ebenso belanglosen, wie überflüssigen Artikeln und Preisrätseln, die auch nur getarnte Werbung sind, führt der ehemals eigentliche Anlass dieser Beilage – nämlich DAS FERNSEHPROGRAMM – nun ein kümmerliches Schattendasein und ist in seiner dicht gedrängten Unübersichtlichkeit weder benutzbar noch lesbar.
    Was sich zuvor klar und deutlich über eine Doppelseite ausbreiten konnte, ist nun, zugunsten der nervigen Werbung auf eine Seite zusammengequetscht, die Mühe von verständlichen Kurzkritiken hat man sich ganz gespart und z.B., als weiteres Ärgernis unter vielen, wird dem Leser bevormundend das gesamte Programm des Doku-Senders Phoenix vorenthalten, dieser stattdessen wichtig in eine neue, somit aber völlig überflüssige „Wissensspalte“ eingeordnet.
    Entschuldigung, aber hält der stern seine Leser eigentlich für begriffsstutzig??!!!
    Der Umfang der Beilage hat sich tatsächlich quasi verdoppelt. Aber doch wohl aus keinem anderen Grund, als dass es sich nun um ein Werbeheftchen auf dem Niveau der lästigen Einwurfsendungen im Briefkasten handelt, mit TV-Programm als freundlicher Dreingabe.
    Ich bezweifele, dass diese Art von Heft tatsächlich den Ansprüchen der Leserschaft entspricht, vermute aber, dass die dominante Schaltung dieser Anzeigenflut eine lukrativere Angelegenheit bedeutet, als das bisherige, davon verschonte alte Heft.
    Irgendwie hat man es als Konsument aber allmählich satt, dass immerzu an allen Schrauben gedreht und optimiert wird, um die Einnahmen zu maximieren, dabei aber billigend den Mangel an Qualität, Sorgfalt und einem gewissen Niveau in Kauf nimmt. Der stern kostet immerhin fast 5 €.
    Natürlich macht die TV-Beilage nicht den eigentlichen Markenkern der Zeitschrift aus, trug aber durchaus zum positiven Gesamteindruck bei.
    Dies nun noch dazu als Verbesserung anzupreisen, macht einen verdrossen, scheint aber leider heutzutage clever und symptomatisch.
    Ich möchte glauben und hoffen, dass sich der stern mit diesem „Relaunch“ einen Bärendienst erwiesen hat. Besteht die vage Hoffnung, dass dieser furchtbare Irrtum einfach rückgängig gemacht wird, angesichts des Chors der anderen entsetzten Leser, in den ich in vollster Überzeugung einstimme.

    Caroline Ronnefeldt

    Antworten
  16. Margit

    Das neue Format ist des STERNs nicht würdig, sondern als Werbeblatt einfach nur peinlich.

    Wenn sich der STERN die Beilage nicht mehr leisten kann oder will, soll er lieber ganz verzichten als dieses peinliche Heft zu vermarkten

    Antworten
    1. Stefan Hauss

      Diese versuchte Werbeeinnahmen-Maximierung wird den Stern noch kalt erwischen indem er in der Versenkung verschwinden wird. Dann braucht er auch diese Werbebeilage nicht mehr. Mal sehen wie lange dies noch dauert. Könnte sehr schnell gehen. Herzlichen Glückwunsch an Herrn Alexander Schwerin als Totengräber eines Traditionsmagazins.

      Antworten
  17. Annette Haupt

    Bis dato landete das in unserer Tageszeitung eingelegte TV Magazin von rtv sofort im Müll.
    Ich hatte ja das kleine TV Magazin des Stern, mit dem ich seit über 30 Jahren zufrieden war. Übersichtlich, auf das Wesentliche beschränkt und mit einer Filmbewertung durch Sternevergabe (*****) die auch genau meinem Geschnack entsprach. Nun stelle ich mit Entsetzen fest, dass der Stern das Format von rtv übernimmt. Sicherlich aus kommerziellen Gründen.
    Ob sich die Verantwortlichen des Stern TV Magazins wohl auch Gedanken machen, welche kommerziellen Einbußen auf Sie zukommen, wenn viele Abo’s deswegen gekündigt werden ?
    Ich jedenfalls hätte gerne das niveauvolle kleine Magazin zurück, werde noch ein bisschen warten und ggf. mein Abo nach mehr als 3 Jahrzehnten kündigen wenn mir das neue Heft weiter zugemutet wird !

    In hoffnungsvoller Erwartung auf eine Kehrtwende

    Antworten
  18. S. Dernbach

    Wie beruhigend, dass ich nicht die Einzige bin, die total geschockt ist!
    Ich musste mich mehrfach vergewissern, ob es wirklich das TV- Magazin vom Stern und nicht die TV- Beilage der Tageszeitung ist. Gerade das Übersichtliche und Reklamefreie (im Hauptheft ist mehr als genug Werbung) hat mir so gut gefallen. Das war mit ein Grund den Stern zu abonnieren.
    Mein erster Gedanke war jetzt, das Abo zu kündigen. Aber ich warte ab, ob man es sich nicht nochmal anders überlegt…

    Antworten
    1. Stefan Hauss

      Uns ging es ganz genau so. Seit über 30 Jahren Stern-Abonnenten und sind über diese neue Werbebeilage nur ENTSETZT ! Alle gravierenden Nachteile sind ja hier schon in den Meinungen dargestellt. Es geht nur noch um Werbeeinnahmen.
      Wenn das dem einst beliebten aber immer mehr werbeverseuchten STERN mal nicht auf die Füsse fällt. In unserem Sportverein ist die RTV-Beilage DAS Thema gewesen. Fazit: 13 Abo’s werden zeitnah gekündigt . Leute ohne Abo kaufen ihn nicht mehr. Der Stern Ist ohnehin viel zu teuer geworden, um sich die Leselust auch noch durch Mistwerbung verderben zu lassen. Braucht kein Mensch !.Und Tschüss.

      Antworten
    2. Wieneke

      Die Umstellung der Stern TV Beilage ist für mich ein Grund, auf den Stern zu verzichten und mir ein besseres Informations System fürTV Sendungen zu suchen.

      Antworten
  19. Margit Gunn

    Leider bin auch ich sehr enttäuscht von dem neuen Format der TV Beilage. Viel kleiner als das Original, die TV Sender sind nicht übersichtlich genug, viel zu viel Werbung auch auf den Programmseiten, zu kleine Schrift. Es ist eine Zumutung dem Leser gegenüber. Ich lese seit 1965 treu und brav den Stern. Da kann ich mir gleich das Programmheft von Neukaufen mitnehmen und da braucht man keine teure Zeitschrift zu kaufen. Das ist genauso schlecht, wie das vom Stern. So vergrault man treue Kunden. Vielen Dank dafür.
    Margit Gunn

    Antworten
  20. Constantin

    Das neue TV Magazin im Stern, präsentiert von rtv, ist eine Zumutung.
    Im TV-Bereich ist es unübersichtlich und zu klein gedruckt und wenn ich die Apotheken Zeitschrift lesen will, gehe ich zum Apotheker.
    Als treuer Abonnent werde ich nach vielen Jahrzehnten das Stern ABO kündigen.

    Antworten
    1. Hajo

      Auch ich habe nach vielen Jahren mein Abo gekündigt. Diese TV Beilage ist eine Frechheit. Werde das eingesparte Geld zukünftig direkt für TV spielfilm ausgeben

      Antworten
  21. Frauke Laengner

    Schade, das alte TV-Magazin hat uns besser gefallen. Kurz, knapp, informativ, übersichtlich. Und keine Ansammlung von Reklame und Tipps aus der Apotheke.
    Schade !!!

    Antworten
  22. H. Markhorst

    Auch wir benutzen schon seit Jahren die Beilage vom Stern, um deutsche Programme auszusuchen. Bis jetzt war diese komplett und übersichtlich. Jetzt fehlen einige Sender und ist der Rest dermaßen zusammengequetscht, damit genug Platz übrig bleibt für unerwünschte Reklame. Sehr bedauerlich!

    Antworten
  23. Wittfeld, gerd

    Seit über 50 Jahre haben wir unsere Fernsehprogramme aus der Stern tv Beilage entnommen, selbst in den 60er Jahren konnten wir in Weil am Rhein selbst die Programme des Schweizer Fernsehen im Programm Heft entnehmen.
    Das RTF Heft ist doch eine reine Reklame für sämtliche billigen Arzt mittel anzusehen. Auch die Darstellung ist unter aller Sau, deshalb haben die RTF Beilage der WAZ immer sofort entsorgt . Wir überlegen uns nun auch unser über 40 Jahre bestehende Stern Abo zu kündigen.

    Antworten
  24. Jürgen Hartmann

    Ich finde den Wechsel zu rtv überhaupt nicht gut. Gründe:

    1. Das rtv-Magazin liegt der Tageszeitung bei.
    2. Ich vermisse das Rätsel "Klartext".
    3. Ich vermisse das Programm von D-max.

    Antworten
    1. Hermann

      Im neuen TV Magazin beginnt die Sendezeit von PHOENIX erst um 18.15 Uhr. Dieser Sender ist eben nicht RTL-kompatibel.
      Die Sendezeiten der "Übrigen Sender" sind so klein gedruckt, dass sie auch für den Normalsehenden nur schwer zu lesen sind.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.