Köpfe der Kommunikation

Michael Wulf

Status: Michael Wulf ist RTL-Chefredakteur und Geschäftsführer der News-Tochter infoNetwork.

Geboren am 11. Februar 1959

Bio: Michael Wulf studiert BWL und absolviert ein Volontariat bei der “Bild”. Er wechselt zu RTL und wird Chef vom Dienst der Nachrichtensendung “RTL Aktuell”. Seit 2004 agiert Wulf als geschäftsführender Chefredakteur des Kölner Privatsenders. Seit Dezember 2007 ist Wulf zudem Geschäftsführer der News-Tochter infoNetwork, einem Tochterunternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland. In seiner Freizeit läuft Wulf gerne Marathon und verbringt Zeit mit seinen vier Töchtern.

E-Mail: michael.wulf@infonetwork.de

Profile:
Linked-in
Wikipedia
Kress Köpfe

Online-Videos unterscheiden sich produktionstechnisch grundlegend vom Fernsehen, sagt Michael Wulf im Oktober 2015 im turi2.tv-Interview.

Wir graturilieren Michael Wulf im Februar 2017 zum 58. Geburtstag, an dem seine Frau eine Überraschung vorbereitet hat.

Alle Köpfe im turi2-Index unter turi2.de/koepfe

Michael Wulf bei turi2:

    • Willkommen im Club: Malte Hildebrandt.

      Willkommen im Club der turi2.de/koepfe: Von TV will Ex-ProSiebenSat.1-Marketingchef Malte Hildebrandt nicht lassen – seit 2021 ist er Geschäftsführer der TV-Gattungsinitiative Screenforce. Hildebrandt ist neu im turi2-Club der wichtigsten Meinungs­macherinnen in Deutschland. Schon länger dabei im Köpfe-Index sind u.a. Michael Wulf, Angela Merkel und Marcus Schuler.
      turi2.de/koepfe (Profil Hildebrandt)

    • RTL stellt das Team seiner Zentralredaktion vor.


      Mit veränderter Rezeptur ohne Koch: RTL will nach dem überraschenden Abgang von Tanit Koch sein Inhalteherz mit einem sehr männlichen Team schlagen lassen. Geschäftsführer wird wie erwartet Stephan Schmitter (Foto, 2. v.r.). Die redaktionelle Führung übernehmen Gerhard Kohlenbach (rechts) als Chefredakteur Nachrichten, Wolf-Ulrich Schüler (4. v.l.) als Chefredakteur Verticals und Martin Gradl (2. v.l.) als Chefredakteur Magazine, der zudem stellvertretender Geschäftsführer von RTL News wird. Einzige Frau im Führungsteam ist n-tv-Chefredakteurin Sonja Schwetje als Chefredakteurin Netzwerke.

      Der bisherige RTL-Chefredakteur Michael Wulf (Bild links) wird nur noch als “Chefredakteurs für besondere Aufgaben” geführt. Der bisherige Digital-Chefredakteur Jan Rudolph arbeitet künftig nicht mehr journalistisch, soll sich stattdessen um Innovationsthemen kümmern. Die Geschäftsführung des Nachrichtensenders n-tv von Koch übernehmen Stephan Schäfer und Stephan Schmitter.

      Gerhard Kohlenbach war bisher Redaktionsleiter von “RTL aktuell”. Martin Gradl ist noch bis Monatsende Inhaltechef bei Super RTL. Diese Funktion übernimmt dort künftig Einnahmen-Chef Thorsten Braun zusätzlich. Wolf-Ulrich Schüler ist seit gut einem Jahr stellvertretender Chefredakteur der RTL-Zentralredaktion.
      presseportal.de (Zentralredaktion), presseportal.de (Thorsten Braun), turi2.de (Background)

      Korrektur: In der ursprünglichen Fassung des Beitrags haben wir geschrieben, es sei noch offen, wer die Geschäftsführung von n-tv. Übernimmt. Die Information, dass Stephan Schäfer und Stephan Schmitter die Aufgabe übernehmen, haben wir nachträglich ergänzt.

    • turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Maik Meuser schreibt über Günter Wallraff.


      Investigativ-Legende
      Günter Wallraff ist engagiert bis verbissen und geht dahin, wo es wehtut: nach ganz unten, zur “Bild” und an die Grenzen des Gesetzes. Nachrichtenmann Maik Meuser beschreibt Wallraffs Einfluss in der turi2 edition #12 als einen Grund, warum er Journalist geworden ist.

      Welcher Journalist kann sagen: Nach mir wurde ein Gesetz benannt? Das Lex Wallraff geht zurück auf ein Grundsatzurteil und besagt, dass auch durch Täuschung erlangte Informationen veröffentlicht werden dürfen. Als ich als Teenager “Ganz Unten” und “Der Aufmacher” verschlungen habe, wusste ich das noch nicht. Dass ich Journalist werden wollte aber schon. Das lag auch an ihm. Skandale aufdecken, die Bösen zur Strecke bringen. Das hat mir imponiert und mich motiviert.

      “Öffentlichkeit ist der Sauerstoff der Demokratie”, so hat er es einmal auf den Punkt gebracht. Von seiner Arbeit, seinem Engagement und seinem Renommee profitiert auch mein Sender RTL. Hier läuft seit 2013 das Magazin “Team Wallraff – Reporter undercover” zur besten Sendezeit. Eine Sendung im Sinne von Wallraff: Einsatz mit versteckter Kamera, um Dinge öffentlich zu machen, die schief laufen. Um Änderungen herbeizuführen für die Benachteiligten unserer Gesellschaft. Wallraff ist engagiert, hartnäckig, kämpferisch. Kritiker sagen: verbissen. Einer, der dahin geht, wo es dreckig ist, weh tut, gefährlich werden kann. Seine Lebensleistung ist beeindruckend. “Der Druck der Öffentlichkeit kann viel bewegen”: Das ist auch meine Erfahrung nach gut zwei Jahrzehnten journalistischer Arbeit.

      Zu Wallraff kam ich über meinen Vater. Günters Bücher standen in seinem Regal und zogen mich in ihren Bann. Während meine Schulkameraden mit 15 oder 16 Jahren im Berufsinformationszentrum noch rätselten, welchen Beruf sie ergreifen sollten, war mir längst klar, ich kann nur eins werden: Journalist.

      Fast dreißig Jahre später, 2015, durfte ich ihn persönlich kennen lernen. Ich war neu bei RTL und sollte in Hamburg über meine investigativen Recherchen mit den Kollegen von Correctiv berichten. Abends saß Wallraff dann mit Peter Kloeppel und mir im Taxi zum Hotel. Zwei Top-Journalisten und ich. Als Günter – Herr Wallraff zu sagen war verboten – erzählte, fühlte ich mich wie ein kleiner Junge. Am nächsten Morgen saßen wir wieder zusammen im Taxi, auf dem Weg zum Flughafen. Diesmal wollte er wissen, wo ich herkam und welche nächsten Geschichten ich so plane. Da saß ein neugieriger Mann kurz vor seinem 73. Geburtstag, mehrfach preisgekrönt, der deutlich Interesse zeigte und immer wieder spannende Anekdoten einwarf. Eine der unterhaltsamsten Taxi-Fahrten meines Lebens.

      Lesen Sie alle Geschichten der turi2 edition #12 – direkt hier im Browser als E-Paper oder bestellen Sie das Buch.

      Ich musste Günter versprechen, in Kontakt zu bleiben. Nichts lieber als das! Ein anderes Treffen werde ich auch nicht vergessen: 2017 saß ich mit ihm und meinem Chefredakteur Michael Wulf auf einer Bühne. Wir sollten über investigative Recherche im Privatfernsehen sprechen. Günter erzählte, warum er bei RTL war: um junge Menschen zu erreichen. Meinen Chef brachte er trotzdem kurz fast ins Schwitzen. Weil er dann Werbung machte für “die tollen Programme von Phoenix, 3sat und Arte”. Ich saß daneben, schmunzelnd, und bewunderte seine Lebhaftigkeit und Unabhängigkeit.

      Nicht ganz so gelungen fand ich den Film “Schwarz auf Weiß”. Sich als Schwarzer zu verkleiden, um Alltagsrassismus aufzudecken – ein echter Wallraff. Aber dem Film hätte es gutgetan, auch die wirklich Betroffenen zu Wort kommen zu lassen. Schwierig auch die Berichte von Menschen, die mit ihm zusammengearbeitet haben und sagen, er sei kompliziert und eigenwillig.

      So habe ich ihn selbst allerdings bisher nicht kennen gelernt. Beim letzten Treffen saßen wir bei ihm zu Hause und sein Telefon stand nicht still. Österreich verdaute gerade die Ibiza-Affäre. Wer hat das Video gemacht, das Vize-Kanzler Strache zu Fall brachte? Und darf man sowas? Rat holen beim Meister. Und der gibt klare Antworten: Natürlich darf man! Günter lacht, die Idee hätte von ihm stammen können. Er hat das Telefon auf laut gestellt – und ich sitze, staune, lausche.

      Alle Geschichten aus der turi2-edition #12 lesen: turi2.de/edition12

    • Übermedien: RTL-Chefredaktion gesteht intern Fehler in Solingen-Berichterstattung ein.


      Interne Reue: RTL-Chefredakteurin Tanit Koch (Foto) und die beiden Chefredakteure Michael Wulf und Jan Rudolph schreiben im Intranet des Senders mit Blick auf die Solingen-Berichterstattung: “Wir haben Fehler gemacht.” Das berichtet Übermedien. Der Umgang mit dem minderjährigen Freund des Jungen entspreche laut der Chefredaktion nicht dem “generellen journalistischen Selbstverständnis” der Verantwortlichen. Ein “Expertenkreis aus Chefredaktion, Plattform-Spezialisten und Qualitätsmanagement” soll vergleichbare Fälle in Zukunft klären.

      Nach außen bleibt der Sender bei seinem Statement, es bestünde ein berechtigtes öffentliches Interesse an Hintergründen der Tat, auch wenn es falsch gewesen sei, den vollen Namen des Jungen zu nennen. Auch die “Bild” hatte aus Chat-Nachrichten zitiert. Chefredakteur Julian Reichelt verteidigte die Entscheidung im Nachgang öffentlich.
      uebermedien.de, turi2.de (Background)

    • RTL besetzt journalistische Vize-Posten.

      RTL schafft eine zweite journalistische Führungsebene: Zentral-Chefredakteurin Tanit Koch (Foto) bekommt mit Juliane Eßling und Ex-“Bild”-Mann Wolf-Ulrich Schüler zwei Stellvertreter. TV-Chef Michael Wulf hat Christina Frank und Lotte Lang an seiner Seite. Digital-Chefredakteur Jan Rudolph wird von Peter Seiffert und Angela Lang flankiert. N-TV-Chefin Sonja Schwetje bekommt mit Göksen Büyükbezci einen Vize. Alle Journalisten, außer Schüler, arbeiten schon länger auf anderen Posten der Mediengruppe.
      kommunikation.mediengruppe-rtl.de, turi2.de (Wechsel Schüler)

    • RTL entdeckt weitere Manipulationen durch mittlerweile entlassenen Reporter.


      Mein R-elotius TL: RTL entdeckt in der Überprüfung von insgesamt 104 Reportagen eines Reporters, den der Sender wegen Manipulationen entlassen hat, weitere 14 Manipulationen. Dabei seien drei Muster erkennbar: Der Reporter habe mehrfach bei Selbstversuchen die Dauer der Versuche falsch angegeben. Außerdem habe er Protagonisten gebeten, Geschichten zu erzählen, die diesen gar nicht wiederfahren seien. Zusätzlich habe der Reporter Szenen nachgestellt, diese in den Beiträgen aber als vermeintlich “echte” Szenen verfremdet eingebunden. Auch habe er Archiv-Material ohne Kennzeichnung in Beiträge eingebaut.

      RTL-Chefredakteur Michael Wulf kündigt als Konsequenz aus dem Vorfall an, die Abnahmeverfahren für Beiträge auszubauen und künftig stichprobenartig Beiträge der RTL-Reporter zusätzlich zu kontrollieren. Mitarbeiter können künftig zudem anonyme Verdachtsfälle melden. Vor sechs Wochen wurden bereits sieben Manipulationsfälle bekannt. Aktuell gebe es weitere Verdachtsfälle, die noch nicht abschließend geklärt worden seien, so RTL. Die Manipulationen ziehen sich über einen Zeitraum von zehn Jahren und umfassen überwiegend Beiträge für “Punkt 12”.
      mediengruppe-rtl.de, turi2.de (Background)

    • RTL-Reporter hat offenbar jahrelang journalistische Beiträge manipuliert.


      RTLotius: RTL trennt sich von einem Mitarbeiter, der über mehrere Jahre journalistische Beiträge gefälscht hat, wie der Sender bekannt gibt. In mindestens sieben Beiträgen konnte der Sender Fälschungen des 39-Jährigen nachweisen. Eine Mitarbeiterin von RTL Nord hatte in einem Beitrag Ungereimtheiten entdeckt und daraufhin die Geschäftsführung informiert. Der Beitrag über Codein-Missbrauch, der bei “Punkt 12” und im “Nachtjournal” gelaufen ist, lieferte Fakten, die nicht mit dem gedrehten Rohmaterial übereinstimmten – wie auch der Kameramann besttigen konnte.

      In einem weiteren Beitrag hat der Reporter behauptet, ein persönliches Interview mit Lionel Richie geführt zu haben. Jedoch kombinierte er lediglich Interviewsequenz aus einer elektronischen Pressemappe mit nachträglich eingefügten Gegenschussaufnahmen von ihm als Interviewer.

      Der Reporter habe gegenüber RTL-Chefredakteur Michael Wulf und RTL-Nord-Geschäftsführer Michael Pohl versucht, die belegbaren Vorwürfe zu relativieren. Nun sollen alle seine Beiträge der vergangenen zwölf Jahre gecheckt werden. Die Beiträge sind online und auch im internen Newsarchiv gesperrt worden.
      dwdl.de, rtl.de

    • Tanit Koch wird n-tv-Chefin und Chefredakteurin Zentralredaktion der Mediengruppe RTL.

      Kampfansage aus Köln: Die Mediengruppe RTL holt die frühere “Bild”-Chefredakteurin Tanit Koch an Bord. Koch, 41, beerbt Hans Demmel, 63, als n-tv-Geschäftsführerin. Zugleich baut sie als Chefredakteurin eine Zentralredaktion innerhalb der Mediengruppe auf. Koch soll n-tv, die RTL-Redaktionen und RTL.de zu einer Einheit vernetzen – laut RTL zusammen 700 Journalisten. Tanit Koch arbeitet zusammen mit n-tv-Chefredakteurin Sonja Schwetje, RTL-Chefredakteur Michael Wulf und RTL-Interactive-Chefredakteur Jan Rudolph unter dem Digital- und News-Geschäftsführer Jan Wachtel.

      Erst im Dezember startete RTL.de als Boulevard-Portal neu und steht thematisch in Konkurrenz zu Bild.de. Koch wird in ihrer neuen Funktion also ihrem Ex-Arbeitgeber Springer auf die Pelle rücken. Dafür wird sie sowohl Managerin als auch Chefredakteurin. Vorgänger Hans Demmel verabschiedet sich nach 26 Jahren aus der Mediengruppe, bleibt aber Chef der Privatsender-Lobby Vaunet. (Foto: Andreas Gebert / Picture Alliance, Montage: turi2)
      per Mail, dwdl.de, horizont.net

    • RTL bringt mit dem Wahl-Navi seinen eigenen Wahl-O-Mat.

      RTL startet mit wahlnavi.de eine Konkurrenz zum Wahl-O-Mat. Das Wahl-Navi soll leichter, verständlicher und präziser sein, verspricht Info-Chef Michael Wulf. Anders als der Wahl-O-Mat von der Bundeszentrale für politische Bildung fragt das Wahl-Navi auch nach persönlichen Meinungen über Politiker und Parteien, Ergebnisse werden visualisiert. Die Technologie war als Vote Compass schon in anderen Ländern im Einsatz. Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl kommt am 30. August.
      wahlnavi.de, kommunikation.mediengruppe-rtl.de

    • RTL will Merkel und Schulz zweimal ins TV-Duell schicken.

      RTL will vor der Bundestagswahl zwei TV-Duelle mit Angela Merkel und Martin Schulz veranstalten. Chefredakteur Michael Wulf sagt in der “FAZ”, es gebe zu viele brennende Themen und auch Zuschauer sollten Fragen stellen dürfen. Wulf schlägt vor, nur zwei Moderatoren pro Sendung einzusetzen, um “raus aus dem Korsett” zu kommen und Gelegenheit für Nachfragen zu geben.
      “FAZ”, S. 13 (Paid), faz.net