“Spiegel”: ARD diskutiert Verbindungen zwischen Ulrich Wilhelm und “Babylon Berlin”-Produzenten.


Babylon ARD? ARD-intern gibt es offenbar "Irritationen" über familiäre Verbindungen von Ulrich Wilhelm zum Serien-Vorzeigeprojekt "Babylon Berlin", berichtet der "Spiegel". Grund: Der BR-Intendant und aktuelle ARD-Vorsitzende ist mit der Tochter von Jan Mojto verheiratet, dessen Beta Film die Serie vermarktet und am Serien-Produzent X Filme beteiligt ist. Der Bayerische Rundfunk widerspricht einem Interessenskonflikt, da Wilhelm nicht direkt an Fragen zu "Babylon Berlin" beteiligt ist.

Ulrich Wilhelm hat die zuständigen Gremien über seine Verbindungen informiert. Auch mit der ARD-Einkaufstochter Degeto habe er vereinbart, nicht mit Verträgen befasst zu sein, die einen "persönlichen Konflikt auslösen könnten". Laut "Spiegel" gibt es Unruhe innerhalb der ARD u.a. deswegen, weil Ulrich Wilhelm nicht angezeigt habe, dass seine Frau gemeinsam mit ihrer Schwester über Zwischengesellschaften mittlerweile Mehrheitseignerin bei Beta Film ist.
"Spiegel 5/2018", S. 63 (Vorabmeldung)

Update, 19.30 Uhr: Der Bayerische Rundfunk bekräftigt, es gebe keine Verwicklungen zwischen ARD-Entscheidungen und den privaten Verbindungen von Ulrich Wilhelm. Als Intendant sei er nicht mit der Produzentenauswahl befasst, bei der Degeto nicht an Diskussionen über Einzelverträge beteiligt und auch zuletzt nicht mit Entscheidungen über "Babylon Berlin" befasst gewesen.

Ein Gedanke zu „“Spiegel”: ARD diskutiert Verbindungen zwischen Ulrich Wilhelm und “Babylon Berlin”-Produzenten.

  1. Florian Hinterhuber

    Na,das scheint ja wieder eine unendliche Geschichte zu werden.Ich fühle mich an das Verhalten des (mittlerweile verstorbenen) Filmtycoons Leo Kirch erinnert.Die Ehefrau des BR-Intendanten und Beta-Film-Eignerin muss aber aus ziemlich reichem Hause stammen,wenn sie das Geld für Leos riesigen Filmbestand hat.Die Presse darf da gern weiterrecherchieren.

Schreibe einen Kommentar