interview2: Nora-Vanessa Wohlert verwandelt mit Edition F weibliche Emotionen in Euros.


E wie erfolgreich: Nora-Vanessa Wohlert baut mit Susann Hoffmann ein vorbildliches Medien-Startup auf – Edition F ist seit 2014 die digitale Heimat erfolgreicher Frauen. Wohlert wundert sich im turi2.tv-Interview, dass große Verlage starke Frauen nur über Zeitschriften ansprechen. Was gut für Edition F ist: Konkurrenz gibt es kaum. Ab heute soll die Stellenanzeige 3.0 frisches Kapital in die Kasse spülen: In der neuen Jobbörse vermitteln Firmen über Fotos, Videos und Backstage-Blicke ein Gefühl für sich.

Gründerin Wohlert beschäftigt inzwischen 19 Menschen, finanziert von Risikokapital und laufenden Einnahmen. Ihr Erfolgsrezept lautet offiziell: ein passendes Thema haben, ein gutes Team aufbauen und sich selbst eingestehen, wenn was nicht läuft. In Wahrheit hat sie vor allem eines besser gemacht als andere gründende Journalisten: Wohlert wollte sich mit ihrer Partnerin Hoffmann nicht nur selbst verwirklichen, sondern von vornherein Geld verdienen und wachsen. Wohlert empfiehlt Gründern, im ständigen Austausch mit Nutzern und anderen Geschäftsführern zu bleiben – und offen zu sein für Kooperationen.
turi2.tv (5-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

4 Gedanken zu „interview2: Nora-Vanessa Wohlert verwandelt mit Edition F weibliche Emotionen in Euros.

  1. David Ricardo

    "Nora-Vanessa Wohlert baut mit Susann Hoffmann ein vorbildliches Medien-Startup auf"

    Das ist doch wohl ein schlechter Scherz! Nach über 2 1/2 Jahren ein nach eigenen Angaben der Gründerinnen eine niedriger 5-stelliger Umsatzbetrag und hier wird ernsthaft suggeriert, dass ein erfolgreiches Medienstartup gegründet wurde? Darüber hinaus 400 Euro Abzockpraktikas und Kapitaleinsammeln von Ahnungslosen Leutchen auf Plattformen wie Companisto…. Also nicht nur hinter Erfolg sollte ein dickes FRAGEZEICHEN gesetzt werden, sondern auch hinter ethisch….

    Auch die Zielgruppe der selbstbewussten Geschäftsfrau wird überhaupt nicht mit dem Angebot bedient, sondern ahnungslose Midzwanziger, ewige Studenten und Personal Coaches… Es ärgert dermaßen, wie von gutgläubigen Menschen Kohle verbrannt wird, weil man selbst nicht in der Lage ist ein scharfes Profil aufzubauen (denn eine Nachfrage nach einem Medium für die selbstbewusste Karrierefrau gibt es definitiv!) und dennoch von allen möglichen Blog und Medienseiten eine völlig verklärte Erfolgsbestätigung ausgestellt zu bekommen…

    1. Jens Twiehaus Artikelautor

      Lieber David Ricardo,
      wie Sie persönlich über das Angebot denken, steht Ihnen natürlich frei. Aber: Mögen Sie mal bitte Quellen nennen, zum Beispiel zum "niedrigen 5-stelligen Umsatzbetrag"?

Schreibe einen Kommentar