Mein Homescreen: Tijen Onaran.


Tijen Onaran, Gründerin und Chefin des Netzwerks Global Digital Women und Kolumnistin beim “Handelsblatt”, trägt ihre Profession und ihren Lebensalltag auf ihrem Smartphone-Bildschirm: Kommunikation via Social Media und Projekttools, Menschen und Reisen.

Ohne Social Media wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin. Mein Lieblingskanal: Twitter, hier hole ich mir nicht nur Inspiration für neue Artikel und Vorträge sowie meine Arbeit für und mit Global Digital Women (GDW) und FemaleOneZero, unserem neuen Online-Magazin. Außerdem bin ich auch in Austausch mit unserer Community und kann vor allem all die Geschichten der Frauen in unserem Netzwerk sichtbar machen. LinkedIn und Xing sind für mich auf der einen Seite digitale Adressbücher, auf der anderen Content-Plattformen, mit denen ich die Geschichten hinter den Geschichten erzähle: Sprich nicht nur informiere, wo ich war oder welchen Artikel ich produziert habe, sondern was mich besonders beeindruckt, inspiriert und geprägt hat.

Ich bin ein Fan von Momentaufnahmen und das bebildert in Collagen. Die App PicsArt (Android) bietet daher für mich die ideale Möglichkeit, mehrere Bilder zu einem zusammenzufassen und damit die Veranstaltung auch im Nachhinein erlebbar zu machen.

Um all die verschiedenen Projekte im Blick zu haben, arbeite ich mit Tools wie Trello oder Slack (Android). Im Grunde lebe und denke ich in Projekten. Jeder Tag besteht darin, diese gemeinsam mit meinem Team gemäß unseres Mottos “making the world more digital and female” umzusetzen.

Eine meiner großen Leidenschaften: Talkshows. Von der NDR Talk Show bis hin zu Inas Nacht. Die ARD App kommt hier dann zum Zug, wenn ich abschalten und einfach auf andere Gedanken kommen will. Dann tauche ich in die Geschichten anderer Menschen ein, positiver Nebeneffekt: Die ein oder andere Idee kommt genau dann, wenn ich damit nicht rechne. Auch Podcasts sind eine Inspirationsquelle – hier gerne internationale, um für meinen eigenen Podcast #howtohack mit “Business Punk” den Blick über den Tellerrand zu werfen, auch und gerade wenn es bisher nationale Gäste sind.

Durch meine Moderations-, und Vortragstätigkeiten bin ich zusätzlich zu meinen eigenen Formaten mit Global Digital Women sehr viel unterwegs. Die MyTaxi App ist so oft mein Retter, der DB Navigator mein ultimativer Reisebegleiter und Uber (Android) verknüpfe ich derzeit mit London, da wir dort ein GDW-Chapter gegründet haben.

Zuletzt zeigte Moritz Hürtgen, ab dem neuen Jahr Kapitän des Satire-Dampfers “Titanic”, seinen Homescreen. Alle bisher erschienenen Beiträge finden Sie unter turi2.de/mein-homescreen.