Basta: Ströer investiert in ein Schlaf-Startup.

Gute Nacht: Ströer wird neuer Gesellschafter des Schlafmittel-Ampullen-Startups Smartsleep. Das Nahrungsergänzungsmittel, in der Kostenstruktur kaviarähnlich, verringert angeblich Müdigkeit und sorgt so für hellwache Werbeaufnahmefähigkeit – insofern ein strategisch durchdachtes Investment.
gruenderszene.de

Korrektur, 02.03.2019: Es handelt sich nicht um ein Investment der Ströer-Gruppe. Stattdessen hat Dirk Ströer über sein Unternehmen Media Ventures in Smartsleep investiert.

Korrektur 03.03.2019: Anders als in der Newsletter-Korrektur geschrieben, ist Dirk Ströer nicht geschäftsführender Gesellschafter bei Ströer, sondern Aufsichtsrat. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Basta: Forscher errechnen den künftigen Marathon-Weltrekord.

Eine Frage der Zeit: Australische Forscher wollen mit einer Modellrechnung herausgefunden haben, dass ein Marathon nicht schneller als in 1:58:05 Stunden gelaufen werden kann. Ein Sportwissenschaftler aus Köln hält den Kollegen mit Fachgebiet Wirtschaft entgegen, dass eine bessere Zeit möglich sein könnte. Durch – das ist für Sportler die eigentliche Überraschung – besseres Training.
zdf.de

Basta: Vietnam wirft Doppelgänger von Kim Jong Un raus.

Doppelkim: Vor dem Treffen von Donald Trump und Kim Jong Un in Vietnam hat die Polizei einen Doppelgänger des nord­koreanischen Diktators festgenommen und des Landes verwiesen. Er hatte zusammen mit einem Trump-Double ein TV-Interview gegeben. Der Trump-Imitator darf bleiben, schließlich ist der echte Trump auch Imitator. Er imitiert einen US-Präsidenten.
stern.de, facebook.com/AFPnewsenglish (1-Min-Video)

Basta: China boykottiert Pu den Bären.

Game-over für Meinungsfreiheit: Nach dem Boykott chinesischer Computerspielfans hat sich ein taiwanischer Spieleentwickler für das PC-Spiel Devotion entschuldigt, das "unbemerkt" versteckte Vergleiche zwischen Präsident Xi Jinping und der Buchfigur Pu der Bär (Foto) enthalte. Taiwans Vizepräsident Chen Chimai ruft zur Unterstützung auf und wolle zocken, sofern er Zeit finde. Dies wird chinesische Regierungskritiker freuen, sofern sie Zeit finden - während ihrer Haft.
stuttgarter-zeitung.de

Basta: Narren lassen Song-Contest-Vorentscheid hinter sich.

Kamelle statt Contest: Die "Fastnacht in Franken" siegt im TV über den "Eurovision Song Contest"-Vorentscheid. Bundesweit erreichen die BR-Narren 13,3 % Marktanteil, die ARD schalten 9,6 % ein. Dabei geben sich die Verantwortlichen sichtlich Mühe, die Sänger in Kostüme zu stecken - wie 2016 Manga-Mädchen Jamie-Lee Kriewitz oder Finnen-Rocker Lordi (Foto).
dwdl.de, quotenmeter.de

Basta: Französischer Zentrale sind "Playboy"-Fotos deutscher Moderatorinnen zu nackt.

Zieh Dir doch was an, Mädchen: Fünf deutsche Moderatorinnen von Radio Energy posieren leicht bis nicht bekleidet im aktuellen "Playboy". Der französischen Mutter der Radio-Kette gefällt das gar nicht. Die Bilder passten nicht zum Sender-Image, heißt es aus der Zentrale in der Stadt der Liebe. Vielleicht ist die Mutter aber auch nur beleidigt, dass die deutsche Tochter sie vor vollendete nackte Tatsachen gestellt hat.
bild.de (Paid)

Basta: Samsung paktiert mit der Generation Selfie.

Und telefonieren geht auch: Samsung verwirklicht die feuchten Träume der Generation Selfie – und gibt seinem neuen Smartphone S10 einen Instagram-Modus: Nutzer können direkt aus der Kamera-App ihre Insta Stories bespielen. Das Highlight folgt etwas später mit dem Modell S10 5G: Es kommt serienmäßig mit sechs Kameras.
theverge.com (Instagram Mode), theverge.com (Kameras)

Basta: On the Verteidigungshaushalt you can reach the sky.

Gorch Fuck: Die Elsflether Werft ist insolvent. Das ist für die Bundesmarine nicht schön, dort wird gerade ihr Aushängeschild und Segelschulschiff Gorch Fock repariert. Wir hätten eine Idee – auftuchen, grüne Segel drauf, einen Joe Cocker-Imitator anheuern und neue Becks-Spots drehen.
faz.net

Korrektur: In einer früheren Fassung dieses Bastas stand, es solle Joe Cocker angeheuert werden. Das geht leider nicht, weil er 2014 gestorben ist.

Basta: Polizei stoppt rüstigen Rennfahrer-Rentner hinterm Berg.

Pfandsiegel statt Pferdestärken: Einem Rentner fehlt das nötige Kleingeld, um die Tankrechnung an einer oberfränkischen Raststätte nahe Berg zu bezahlen. Über'n Berg ist der rüstige Rennwagen-Rentner mit seiner Flucht im Ferrari noch nicht: Die Polizei stoppt ihn und vollstreckt einen früheren Haftbefehl - wegen einer unbezahlten Ordnungswidrigkeit in Höhe von zehn Euro.
faz.net

Basta: Twitter-Trend #Mehlgate besorgt backende Bundesbürger.

Wenn besorgte Burger Brötchen backen: Bei Twitter verbreitet sich das #Mehlgate mit reihenweise Fotos von offenbar zu gering befüllten 1-Kilo-Mehl-Packungen. Doch weder Kanzlerin Merkel noch die Illuminaten machen Mehl madig: Mit der Zeit verliert Mehl im Supermarkt an Feuchtigkeit und damit an Gewicht.
haz.de, twitter.com


Basta: Die Liebe fällt, wohin sie will.

Gebrochene Herzen: Die Großbank HSBC in Hongkong will zum Valentinstag die Herzen ihrer Mitarbeiter höher schlagen lassen: Männliche Mitarbeiter bekommen Angebote für vergünstigte Laptops, Kameras und Kopfhörer, weibliche für Staubsauger und Küchengeräte. Vielleicht ohnehin verlorene Liebesmüh, seit bekannt wurde, dass bei HSBC die Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern wieder steigen.
faz.net

Basta: Zuckerbergs Hund hat den WhatsApp-Deal eingetütet.

Trick Wuff-zehn: Mark Zuckerberg erzählt in einem CNN-Interview, bei der Verhandlung um den Verkauf von WhatsApp sei die Stimmung kalt wie eine Hundeschnauze gewesen. Dann wedelte sein Schäferhund Beast herein, sprang WhatsApp-Gründer Jan Koum auf den Schoß – und der auf das Angebot an. Ob Zuckerberg strategisch Leckerli drapiert hat, ist nicht bekannt.
businessinsider.com

Basta: Milliardär Musk flirtet mit Mars-Mädchen bei Twitter.

Blind Date auf dem Mars: Elon Musk will als SpaceX-Gründer Menschen zum Mars fliegen, was ein anonymer Twitter-Account namens "Mars" aufgreift: Musk sei jederzeit willkommen. "I want you baby", antwortet er flirtend - "Schick mir heiße Bilder und ich komme sofort". Milliardär Musk mag eben Mars-Mädchen.
cnet.com, futurezone.at, twitter.com, turi2.de (Background)



Basta: Crowdfunding-Initiative will Apple-Store in Melbourne verhindern.

Australische Anti-Apple-Allianz: Eine Initiative in Melbourne will einen Apple-Store nahe der Nationalgalerie verhindern. Die Aktivisten befürchten eine Kommerzialisierung des Platzes und wollen per Crowdfunding die Immobilie erwerben. "The next big thing" droht zu scheitern: Der Staat kassiert 40 Mio australischen Dollar für das Gebäude - mit Apple Pay in Echtzeit.
theage.com.au via spiegel.de, theguardian.com

Basta: YouTuber brauchen WLAN statt Wasser zum Überleben.

Hauptsache WLAN: YouTube-Star Bibi spielt "Quizduell" in der ARD. Bei der Frage, ob es auf dem Mars WLAN, Strom, Wasser oder doch eine Fußbodenheizung gibt, tippt die Influencerin ohne Dr. Google auf WLAN, da ihr im Internet ein angebliches Grundstück auf dem Mars angeboten wurde - inklusive WLAN. YouTuber leben eben von Luft und Liebe WLAN statt von Wasser.
stern.de, twitter.com

Basta: Bluffende Bürgermeisterin bringt bellenden Bello in Bedrängnis.

Hunde die bellen, klauen nicht? Die Ortschefin des rheinland-pfälzischen Guldentals steht unter Diebstahlverdacht eines Handys und schiebt die Schuld auf ihren "kleptomanischen Hund". Die bluffende Bürgermeisterin bringt den bellenden Bello in Bedrängnis: Dieser habe das Diebesgut in den Büschen versteckt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt - allerdings nicht gegen den Hund.
allgemeine-zeitung.de