Bertelsmann steigert Umsatz und Gewinn und ist erstmals überwiegend digital.


Gerüstet für Corona: Bertelsmann hat 2019 erstmals mehr als die Hälfte seiner Umsätze im Digitalgeschäft erwirtschaftet. 51 % entfielen auf digitale Aktivitäten, 2011 waren es noch nur 30 %. Insgesamt steigt der Umsatz um 300 Mio Euro auf 18 Mrd Euro. Dazu trug insbesondere der Verlag Penguin Random House, aber auch das organische Wachstum konzernweit bei. Der Gewinn vor Steuern liegt auf dem Rekordwert von 2,9 Mrd Euro und steigt damit ebenfalls um 300 Mio Euro. Das Konzernergebnis liegt unverändert bei 1,1 Mrd Euro.

Mit den Kennzahlen sieht sich Bertelsmann gut gerüstet für die gerade angebrochene Corona-Krise: "Wir sind ertragsstark, verfügen über eine hohe Liquidität, eine komfortable Eigenkapitalquote", sagt Bertelsmann-Chef Thomas Rabe. Und weiter: "Mit der breiten Aufstellung unserer Geschäfte sind wir weniger anfällig für konjunkturelle Schwankungen und können weiter in unsere Zukunft investieren, ohne an die Substanz zu gehen."
presseportal.de

Springer kassiert Prognose für 2020 und verschiebt Hauptversammlung.

Springer kippt wegen der Corona-Krise seine Prognose für 2020. Eigentlich hatte Springer einen Umsatz auf dem Niveau von 2019 und einen rückläufigen Gewinn wegen Investitionen und Abschreibungen erwartet. Nun sei eine "belastbare konkrete neue Prognose" nicht möglich. Die Aktionäre sollen für 2019 dennoch wie geplant 1,16 Euro Dividende erhalten. Die Hauptversammlung verschiebt Springer von 22. April auf Ende Juni.
boerse.ard.de

Basta: Apple kippt das Kauflimit bei iPhones.

Nur haushaltsübliche Mengen: Die Hamsterkäufer*innen im Silicon Valley atmen auf - die Lieferengpässe aufgrund des Corona-Virus sind behoben und damit auch die Limitierung bei Einkäufen. Doch statt Klopapier oder Konserven steht ein anderes Produkt im Fokus: Apple verabschiedet sich vom Motto "an Apple a day" und kippt die Mengenbeschränkung beim Kauf von iPhones.
futurezone.at

Sponsor der Deutschen Eishockey-Liga bietet illegale Glücksspiele an.

Deutsche Eishockey-Liga gerät wegen seines Sponsors Mybet in die Kritik, berichten Philipp Eckstein und Jan Lukas Strozyk vom NDR. Mybet verfügt über keine Glücksspiellizenz in Deutschland, bietet aber dennoch sowohl Sportwetten als auch Online-Casinos-Spiele an. Die Liga spielt den Vorgang herunter, könnte sich aber wegen Werbung für illegales Glücksspiel verantworten müssen.
tagesschau.de

Meinung: Die Aufmerksamkeit in Zeiten von Social Media ist gesunken.

Social Media: "Wenn irgendetwas mal schiefläuft, wird derjenige nicht gelikt", beklagt Serviceplan-Chef Florian Haller im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". In den sozialen Netzwerken komme schnell der Shitstorm, womit sein Geschäft weitaus schwieriger geworden sei. Die Aufmerksamkeitsspanne der Jugend sei in Zeiten von YouTube gesunken, wie Haller an seiner Tochter feststellt.
"Süddeutsche Zeitung", S. 16 (Paid)

BR bietet “Schule daheim” künftig auch für die Grundschule an.

BR und das Kultusministerium in Bayern erweitern online das Bildungsangebot Schule daheim für die Grundschule, das über die BR Mediathek und alphaLernen.de verfügbar ist. Für höhere Klassenstufen bietet der BR bereits Lerninhalte an. Zum Thema Medienkompetenz will das Projekt So geht Medien von ARD, ZDF und Deutschlandradio aufklären.
br.de, #thinkpositive #actpositive

Initiative “Deutschland gegen Corona” fordert in der Corona-Krise mehr Zusammenhalt.

Abstand rettet Leben: Unter dem Hashtag #allefüralle ruft die Initiative "Deutschland gegen Corona" die Menschen auf, Abstand zu halten und gleichzeitig in der Corona-Krise als Gesellschaft zusammen zu halten. An der Kampagne beteiligen sich u.a. Medien wie der "Spiegel", die "FAZ" und das ZDF sowie Unternehmen wie u.a. die Deutsche Bank, WallDecaux und Unilever.
deutschland-gegen-corona.org, #thinkpositive #actpositive

Bäckerei aus Hannover schenkt medizinischem Personal Brötchen.

Mehr als kleine Brötchen: Gerhard Bosselmann, Inhaber der gleichnamigen Bäckerei in Hannover, appelliert in einem emotionalen Video an die Deutschen, die lokalen Bäckereien während der Corona-Krise nicht Pleite gehen zu lassen. Bosselmann, dessen Sohn Arzt ist, will medizinisches Personal in seiner Bäckerei kostenlos mit Backwaren versorgen.
bild.de, facebook.com (3-Min-Video), #thinkpositive #actpositive

Video-Tipp: Promis von ProSiebenSat.1 fordern in der Corona-Krise Zusammenhalt.

Video-Tipp: ProSiebenSat.1 weitet die Corona-Aktion #WirBleibenZuhause aus und startet die cross-mediale Kampagne "miteinander.füreinander - besonders jetzt" als Appell für mehr Solidarität und Zusammenhalt. Zahlreiche Prominente, darunter Joko Winterscheidt und Jochen Schropp, rufen dazu auf, in den eigenen vier Wänden zu bleiben, um das Virus zu bremsen. Die Kampagne läuft auf allen Sendern und Social-Media-Kanälen von ProSiebenSat.1.
twitter.com (30-Sek-Video), presseportal.de (Pressemitteilung), #thinkpositive #actpositive

WHO informiert via WhatsApp über das Corona-Virus.

WHO startet im Zuge der weltweiten Ausbreitung des Corona-Virus einen Informationsservice bei WhatsApp. Die WHO will kostenlos über Themen wie Infektionsschutz und Reisebestimmungen sowie über Fake-News aufklären. Der Service reagiert automatisiert auf Nachrichten. Die Anmeldung erfolgt über eine WhatsApp-Nachricht mit dem Stichwort "Hi" an die Nummer +41 79 893 1892. Die Nummer muss zuvor als Kontakt gespeichert werden.
about.fb.com, #thinkpositive #actpositive

Basta: Ein Weinhändler aus Stuttgart verkauft Rotwein zum Hamstern.

Rote Schnappsidee? Ein Weinhändler aus Stuttgart reagiert auf den Corona-Trend der Hamster-Käufe und bietet eine "Hamster Edition" eines Rotweins an. Damit nicht nur Franzosen zugreifen, die sich aktuell statt mit Toilettenpapier mit Rotwein bevorraten, befriedigt der Onlineshop den deutschen Drang zum Hamstern: Beim Kauf von zehn Flaschen gibt es zwei kostenlos dazu.
weingut-diehl.com

Berliner Stadtmagazin “Tip Berlin” startet eine Plattform für Hilfsangebote.

Tip Berlin, Berliner Stadtmagazin, richtet eine Hilfsplattform ein, u.a. als Einkaufshilfe für Senioren oder auch für die Betreuung von Kindern und Haustieren für Angestellte im medizinischen Dienst. Über eine Facebook-Gruppe können Angebote und Anfragen gepostet werden. Um sicher zu stellen, dass die richtigen Personen verknüpft werden, erfolgt die Vermittlung telefonisch über "Tip Berlin".
tip-berlin.de, #thinkpositive #actpositive

Krautreporter und Sharemagazines machen Medien zugänglich.

Lesen gegen Langeweile: Die Krautreporter machen ihre Corona-Artikel frei zugänglich. Der digitale Lesezirkel Sharemagazines gibt Bewohnern im bundesweit am stärksten von Corona betroffenen Kreis Heinsberg kostenfreien App-Zugriff auf mehr als 300 Zeitschriften und Zeitungen. Kinderbuch-Autor*innen wie Kirsten Boie und Cornelia Funke lesen aus ihren privaten Wohnzimmern vor, der NDR und SWR streamen dabei live.
per Mail, sharemagazines.de (Heinsberg), presseportal.de (Kinderbuch-Lesungen), #thinkpositive #actpositive

YouTube ist der beliebteste Ausspielweg auch für Podcasts, sagt Simon Kaiser.

YouTube übertrumpft die Podcast-Plattformen als Ausspielweg, erklärt YouTube-Experte Simon Kaiser auf wuv.de. Da der Videokanal nach Google die zweitgrößte Suchmaschine sei, landen User automatisch auf Videoversionen der Audio-Inhalte. Mit dem YouTube-Empfehlungs-Algorithmus können Produzenten zudem eine größere Reichweite als bei den klassischen Podcast-Portalen erzielen.
wuv.de

Wort & Bild Verlag startet vier Corona-Newsletter.

Wort & Bild Verlag startet vier kostenlose Corona-Newsletter, abgestimmt auf die Zielgruppen seiner Magazin-Marken: Die Newsletter der Apotheken Umschau, des Senioren Ratgeber und der Baby und Familie erscheinen montags bis freitags, der Newsletter des Diabetes Ratgeber mindestens dreimal pro Woche.
presseportal.de

Aus dem turi2.tv-Archiv (03/2020): Wort & Bild stellt "Digital Ratgeber" zu E-Health vor.

YouTube und Amazon Prime Video drosseln die Streamingqualität.

YouTube zeigt Videos in Europa für zunächst 30 Tage nur noch in der Standardauflösung, durch den Verzicht auf HD-Streaming soll das Netz entlastet werden. Das Unternehmen hält den Schritt nicht für zwingend nötig, man habe bisher nur "einige wenige Nutzungsspitzen" gesehen, und handelt eher politisch entgegenkommend – EU-Kommissar Thierry Breton hat Streamingdienste zu "verantwortungsbewusstem Handeln" aufgerufen. Auch Netflix hat seine Bitrate gedrosselt, Amazon zieht mit Prime Video nach.
t3n.de, spiegel.de, theverge.com (Amazon), turi2.de (Netflix)

“Hamburger Morgenpost” startet täglichen Corona-Podcast.

Hamburger Morgenpost produziert zusammen mit der Gute Leude Fabrik den täglichen Podcast "Leben mit Corona". Agentur-Chef Lars Meier spricht mit Menschen, die beruflich oder persönlich betroffen sind. 917XFM sendet den Podcast im Radio, Rock Antenne Hamburg in Auszügen. Das Konzentrat gibt es tags darauf in der gedruckten "Mopo" zu lesen.
mopo.de, #thinkpositive #actpositive

Meinung: Einzelhandel wandelt sich zur Freizeitgestaltung.

Einzelhandel in der Innenstadt droht zu veröden, sagt Boris Hedde, Geschäftsführer des Handelsforschungsinstituts IFH aus Köln, im Gespräch mit dem "Handelsblatt". Die Coronavirus-Pandemie verstärke den Prozess. Stationären Geschäfte sollten zusätzlichen Service anbieten oder emotionale Erlebnisse schaffen. Der Handel werde sich künftig "von der reinen Versorgung zur Freizeitgestaltung" wandeln.
"Handelsblatt" S. 24 (Paid)

#WirBleibenZuhause: Bundesgesundheitsminister ruft zu mehr Disziplin auf.

Bundesgesundheitsministerium will mit der Social-Media-Aktion #WirBleibenZuhause die Menschen zu mehr Disziplin im Kampf gegen das neuartige Corona-Virus animieren. Zahlreiche Promis, u.a. Joko Winterscheidt, sowie Unternehmen, darunter u.a. die DFL und RTL, beteiligen sich bei der Aktion. Am Sonntagabend werden Sänger wie Max Giesinger und Michael Schulte in ihren eigenen vier Wänden kleine Konzerte spielen, die per Livestream übertragen werden.
n-tv.de, dfl.de

Internationales Dokumentarfilmfestival findet 2020 als Onlinefestival statt.

Internationales Dokumentarfilmfestival Dok.fest München findet vom 6. bis 17. Mai als Onlinefestival statt. Der Veranstalter will ein Zeichen setzen, dass die Kultur "ein wichtiger Aspekt unseres gesellschaftlichen Austauschs und Zusammenhalts ist". Der Münchner Veranstaltungskalender lasse 2020 keinen Ausweichtermin zu. Als digitales Festival sollen neue Zuschauergruppen erschlossen werden. Auch der Deutsche Computerspielpreis soll 2020 als digitales Event ausgetragen werden.
dokfest-muenchen.de, gameswirtschaft.de (Computerspielpreis), #thinkpositive #actpositive

Kreatives aus der Quarantäne: Die turi2-Community gibt Tipps für Corona-Krise.

#thinkpositve #actpositive: turi2 sucht gute Nachrichten in der Krise – hier sind sie: Die Food-Marken von Gruner + Jahr und der Deutschen Medien-Manufaktur empfehlen unter #stayathomeandcook, Vorräte zu verbrauchen und liefern passende "Zuhause-Rezepte". "SuperIllu"-Chef Stefan Kobus fordert seine Leser*innen in einer Video-Botschaft auf, dass Wochenende in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Die Agentur von Raphael Brinkert bietet von der Krise betroffenen Vereinen und Firmen Kreativ-Leistungen im Gegenwert von 150.000 Euro an, um kommunikativ gut durch die Krise zu kommen. Anna Ross, Gründerin der Agentur Grasshopper Kreativ, startet ein Portal mit Entertainment-Tipps für die (selbstgewählte) Quarantäne. Sie haben positive News, Gedanken und Aktionen zur Corona-Krise? Schreiben Sie an post@turi2.de.
#thinkpositive #actpositive

“Tagesspiegel” verschickt seinen Checkpoint ab sofort auch auf Englisch.

Tagesspiegel verschickt seinen Newsletter Checkpoint von Montag bis Samstag nun auch auf Englisch. Der Verlag will so in der Corona-Krise auch die englischsprachigen Bewohner Berlins erreichen. Seit dieser Woche bietet der "Tagesspiegel" Corona-News außerdem auf Englisch, Türkisch und Arabisch an.
per Mail, #thinkpositive #actpositive

Upday expandiert in 18 weitere europäische Länder.

Springer bringt mit dem Start des neuen Samsung Galaxy S20 seine Nachrichten-App Upday in 18 weitere europäische Länder, hauptsächlich in Zentral- und Osteuropa. Die App ist auf dem Smartphone vorinstalliert und Upday damit jetzt in 34 Ländern und 26 Sprachen verfügbar. Die Leitung übernimmt Polen-Chefredakteur Michał Wodziński, 35, zusätzlich.
axelspringer.de

Bertelsmann Content Alliance startet die Initiative “Gemeinsam gegen Corona”.

Bertelsmann: Die Content Alliance startet die Initiative "Gemeinsam gegen Corona". Bei der Mediengruppe RTL läuft dafür u.a. seit Freitag ein Spot mit Gesundheitstipps, dazu zahlreiche Sondersendungen. Bei RTL Radio Deutschland läuft ebenfalls ein "Gemeinsam gegen Corona"-Werbespot, in dem Promis zum Schutz gegen das Virus aufrufen. Zur Initiative gehören außerdem die bereits gestern von Gruner + Jahr angekündigten Neurungen beim "stern".
guj.de, turi2.de ("stern"), #thinkpositive #actpositive

“Die Welt nach Corona” – Matthias Horx über Veränderungen und Chancen durch die Virus-Krise.

Futur Zwei: Matthias Horx schreibt den wohl bemerkenswertesten Text zum Umgang mit der Corona-Krise. Der Zukunftsforscher versetzt sich in den September 2020 und erinnert sich, wie wir die Krise überstanden haben werden. Er glaubt u.a., dass unsere Technikgläubigkeit einen Dämpfer erfährt, dass "ortsnahe Produktionen boomen" und unsere Netzwerke lokaler werden. Er prognostiziert zwar einen Konjunktur- und Börseneinbruch, vergleicht die Wirtschaft aber mit einem atmenden Wesen, "das auch dösen oder schlafen" kann, aber nie den Nullpunkt erreicht. Vielleicht, so Horx in seiner fiktiven Erinnerung, "war der Virus nur ein Sendbote aus der Zukunft", der die "drastische Botschaft" übermittelt, dass es in der Richtung, in die unsere Zivilisation rast, keine Zukunft gibt.
horx.com, #thinkpositive #actpositive

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Hypervernetzung macht Gesellschaften verrückt": Zukunftsforscher Matthias Horx über die Zukunft des Fernsehens. (10/2019)

turi2 startet Aktion #thinkpositive #actpositive.


Liebe Leser*innen von turi2,

die Menschheit geht weltweit durch eine schwere Krise. Wir Macher*innnen von turi2 werden unseren Rund-um-die-Uhr-Newsservice für Kommunikationsarbeiter*innen aus dem Homeoffice intensivieren und um zwei Rubriken ergänzen, die Mut und Zuversicht verbreiten und solidarisches Handeln fördern sollen:

Unter dem doppelten Hashtag #thinkpositive #actpositive berichten wir ab sofort in jedem Newsletter über positive News, Gedanken, Beispiele und Aktionen, die unserer Community der Medien-, Meinungs- und Markenmacher*innen ein- oder auffallen, unterkommen oder von ihnen selbst unternommen werden. Mailen Sie uns bitte Ihren Hinweis an post@turi2.de.

In der täglichen Rubrik "Wie geht's?" befragen wir Menschen aus der Branche, die in dieser schweren Zeit an ihrer Stelle Verantwortung tragen. Danach, was sie derzeit beschäftigt - als Krisenmanager*in, aber auch als Mensch. Wenn Sie Vorschläge haben, mailen Sie diese bitte ebenfalls an post@turi2.de.

Es ist das, was wir beitragen können, um Durchhaltevermögen, Mut und Zuversicht zu teilen. Helfen Sie mit! Sie und die anderen 20.000 Leser*innen von turi2 sind als Journalist*in, PR-Fachkraft oder Marketing-Experte/Expertin* Multiplikatoren und können etwas bewirken!

Redaktion und Verlag von turi2

“Zeit”: Netflix & Co reißen sich um deutsche Produzenten.

Internationale Streamingdienste "prügeln" sich regelrecht um deutsche Film-Talente, die sich die besten Angebote inzwischen aussuchen können, schreiben Hannah Knuth und Ann-Kathrin Nezik in der "Zeit". Dadurch verändert sich die Arbeitsweise, weil Netflix und Co Rollen und Kompetenzen erfordern, die in Deutschland niemand gelernt habe. Zudem überwachten die Amerikaner penibel das Budget. Dafür entschieden sie schneller, erwarten aber auch bei Nischen-Produktionen hohe Qualität.
"Zeit" 13/2020, S. 26/27 (Paid)

Zahl des Tages: Schweizer Medien-Startup “Republik” überlebt.

Zahl des Tages: Crowd-finanzierte 2,46 Mio Franken hat das Schweizer Medien-Startup Republik von Investoren und Abonnenten eingesammelt und damit den eigenen Fortbestand gesichert. Im Dezember hatte das Projekt wegen eines "Lochs in der Kasse" die Schließung angedroht, sollten bis Ende März 2020 nicht 2,2 Mio Franken zusammenkommen.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Deutsche Internet-Infrastruktur hält Corona-Anstieg locker stand.

Netzverstopfung durch Corona-Quarantäne und Home-Office-Anstieg ist in Deutschland nicht zu befürchten, schreibt der "Spiegel". Der größte deutsche Internet­knoten DE-CIX hat eine Kapazität von rund 54 Terabit pro Sekunde, werde im Schnitt aber nur mit 6,3 Terabit pro Sekunde beansprucht. Selbst ein erwarteter Anstieg um 20 % lasse genug Luft nach oben.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Zunächst in den USA: Amazon schränkt Lieferungen für nicht lebensnotwendige Artikel ein.

Amazon macht Platz in seinen Lager-Regalen für lebensnotwendige Produkte wie Klopapier, Wasser und Desinfektionsmittel. Die Lieferung von Marketplace-Artikeln kann sich dadurch verzögern, teilt der Konzern mit. Die Regelung gilt vorerst nur in den USA, für Europa seien aber ähnliche Maßnahmen geplant, zitiert wuv.de "Mediengerüchte".
wuv.de

Corona-Krise: RKI wertet Bewegungsdaten der Deutschen Telekom aus, um Maßnahmen zu prüfen.


Zeig mir, wo Du stehst: Das Robert-Koch-Institut wertet anonymisierte Handy-Bewegungsdaten aus, um zu prüfen, ob sich die Deutschen an die Empfehlungen halten, Reisen und Bewegungen wegen der Corona-Krise im Alltag einzuschränken. Ein erstes Datenpaket hat die für Infektionskrankheiten zuständige Bundesbehörde bereits am Dienstag erhalten. Wie aussagekräftig die Daten sind, ist aber noch unklar. RKI-Chef Lothar Wieler sagt, die Behörde wolle Entscheidungen faktenbasiert treffen: "Wenn wir sehen, dass die Menschen die Maßnahmen gar nicht umsetzen, wissen wir, warum Infektionszahlen hoch bleiben."

Die an das Robert-Koch-Institut gelieferten Daten sind anonymisiert und können auch regulär gekauft werden. Die Telekom hat sie allerdings kostenfrei zur Verfügung gestellt. Werbetreibende nutzen Bewegungsdaten, um personalisierte Werbung auszuspielen und Außenwerbung und Werbebotschaften auf dem Smartphone zu verbinden. Wie das funktioniert, erklärt turi2.tv in seinem Video-Feature über die Digitalisierung der Außenwerbung.
wz.de (Paid), turi2.tv (Video-Feature zur Außenwerbung)

Mehr bei turi2.tv: Wie die Wall GmbH die Außenwerbung digitalisiert (1/2020)

Facebook will Fact Checking mit 1 Mio Dollar Förderung verstärken.

Facebook will die Verunsicherung um Corona-Fake-News eindämmen und mit einem Förderprogramm in Höhe von 1 Mio Dollar das Fact Checking auf seinen Plattformen verstärken. Dafür arbeitet Facebook mit dem International Fact-Checking Network zusammen. Mit dem Programm sollen Fact Checker unterstützt werden, ihre Kapazitäten aufrecht zu erhalten oder zu verstärken.
facebook.com

Klick-Tipp: Christian Lindner listet Corona-Arbeit der Lokal-Medien.

Viraler Lokaljournalismus: Christian Lindner, bis 2017 Chefredakteur der "Rhein-Zeitung", will zeigen, was Lokaljournalismus – "durch Sparmaßnahmen und Krankheit oft doppelt geschwächt" – in der Corona-Krise leistet. Er sammelt die beispielhafte Arbeit der Kolleg*innen in einer wachsenden Liste. Zum Start sind u.a. Arbeiten von "NOZ", "Nürnberger Nachrichten" und DuMont dabei.
christian-lindner-consulting.de

ARD ergreift Krisen-Maßnahmen: Mehr Berichterstattung, mehr Kooperation.

ARD nimmt ein täglich 45-minütiges "ARD Aktuell" zu Corona ins Programm, das jeweils nach der "Tagesschau" läuft. Die redaktionelle Verantwortung rotiert zwischen den großen ARD-Sender wochenweise. Außerdem vereinbaren die Intendant*innen im Fall von krankheitsbedingtem Personalmangel mehr Programm-Austausch und die Zusammenschaltung von Radiosendern. Die Sender planen gemeinsame Gottesdienst-Übertragungen – auch für nichtchristliche Religionsgemeinschaften. Die Maßnahmen sind Teil eines Fünf-Punkte-Plans, auf den sich die Sender am Dienstag verständigt haben.
horizont.net