"Wir graturilieren" heißt eine Rubrik, die seit 2015 regelmäßig bei turi2 erscheint. Köpfe der turi2-Community verraten, wie sie ihren Geburtstag verbringen und wie's so geht und steht im Berufs- und Privatleben.

Wir graturilieren: Kirsten Ludowig wird 41.


Wir graturilieren: Die Vize-Chefredakteurin des "Handelsblatts", Kirsten Ludowig, wird heute 41 Jahre alt. Sie freut sich in diesem Jahr ganz besonders auf den Juni, wenn ihre Zeitung das erste Mal seit Ausbruch der Pandemie wieder eine Korrespondenten-Tagung ausrichtet. "Dann kommt die gesamte Redaktion aus allen Teilen Deutschlands und der Welt in Düsseldorf zusammen." Außerdem möchte Ludowig unbedingt mal wieder in die USA reisen. Immerhin haben sie und ihr Mann in New York geheiratet. Sie macht sich nur etwas Sorgen, dass sich "ihre" Stadt durch Corona verändert hat. Beruhigung verschafft ihr die Aussage einer Korrespondentin: "New York steht immer wieder auf" – trotzdem möchte sie der Stadt noch etwas Zeit geben, "um sich zu erholen".

Erholen musste sich die Journalistin vergangenes Jahr von der Jagd nach einem Corona-Impftermin. Ganze 180 Kilometer musste sie fahren – auch für die Zweitimpfung, aus bürokratischen Gründen. "Das hat mich schon geärgert." Bei der Arbeit lief es zum Glück weniger holprig, ihr Podcast Handelsblatt Rethink Work, den sie abwechselnd mit Charlotte Haunhorst moderiert, ist vergangenen Herbst "sehr gut gestartet". Sie hofft auf noch mehr Hörerinnen, damit er zum "Lieblingspodcast" im Bereich New Work wird.

In ihren Geburtstag hat die Journalistin letzte Nacht auf dem Bundespresseball reingefeiert. Wenn sie wieder wach und fit ist, freut sie sich über Glückwünsche bei Linked-in.

Wir graturilieren: Astrid Plenk wird 46.

Wir graturilieren: Die Kika-Programm-Geschäfts­führerin, Astrid Plenk, wird heute 46 Jahre alt. Einen besonderen Eindruck haben bei ihr im vergangenen Jahr die Kinder des Kika-Redaktionsrats hinterlassen. Es sei großartig, "wie viel wertvolles Feedback, Freude und Ideen sie im Gepäck haben". Anstrengend hingegen fand Plenk, dass "Projekte ihr ganz eigenes Tempo" besitzen und "immer wieder angepasst werden" müssen. Dazu gehöre auch die Abwägung zwischen "schnellem Tun oder erstmal doch die berühmte eine Nacht drüber zu schlafen", die sie in den vergangenen Monaten gemeistert hat.

Beruflich freut sie sich sehr auf den "Start der Neu-Performance von kika.de", ihr privates Highlight wird der Schulabschluss ihrer Tochter. Für ihren Ehrentag hat sich Plenk heute Urlaub genommen und feiert "ganz ohne Termine". Glückwünsche erreichen sie heute über alle Wege, u.a. per Mail. (Foto: KiKA/Carlo Bansini)

Wir graturilieren: Daniel Häuser wird 50.

Wir graturilieren: "Clap"-Chef­redakteur Daniel Häuser wird 50. Ein Geschenk hält der Medien­journalist bereits in der Hand: Ostdeutsche Journalistenfreunde haben ihm eine Ausgabe des "Neuen Deutschlands" vom Tag seiner Geburt zukommen lassen. Bei seiner Feier setzt er auf "Post Grunge und New Metal von der ersten bis zur letzten Minute" und freut sich auch auf "rockige Gäste aus der Kommunikations­branche". Im letzten Jahr haben ihn die Medien­schaffenden, die aus der Ukraine vom Krieg berichten, besonders beeindruckt. Häuser fragt sich häufig, ob er an ihrer Stelle auch nach Dnipro oder Lwiw reisen würde.

In der Heft­produktion von "Clap" hat Häuser zuletzt dazugelernt und die Koordination der einzelnen Aufgaben läuft nun besser. Entsprechend wünscht er sich fürs kommende Jahr vor allem Gelassenheit, und ein wenig Reporterglück. Außerdem hätte er von Pressestellen gern "etwas mehr Respekt vor Recherche­ergebnissen, denn mit einem einfachen Dementi ist es nicht immer getan". Gratulationen empfängt der Häuser am liebsten persönlich per Telefon, der Weg via E-Mail steht auch offen.

Wir graturilieren: Oliver Schrott wird 60.

Wir graturilieren: Oliver Schrott, Chef seiner gleichnamigen Agentur, feiert heute seinen 60. Geburtstag. Er lässt das abgelaufene Lebensjahr Revue passieren und merkt, dass es bei der Arbeit einige Heraus­forderungen gab: Auf den ersehnten Einzug ins neue 4.000 Quadratmeter große Bürogebäude in Köln folgte kurze Zeit später ärgerlicherweise die nächste Home-Office-Phase. Knifflig, aber spannend zugleich fand Schrott den Aufbau der Agentur "Team X" für den Kunden Mercedes Benz.

Neben den neuen Erfahrungen in der Oliver Schrott Kommunikation GmbH lernt der CEO, dass die "30 'goldenen' Jahre seit dem Mauerfall" und somit auch "der Traum vom endlosen Frieden" für immer vorbei gehen: "Wir können die Umstände nicht ändern, aber Zukunft daraus machen." Mit Blick auf die kommende Zeit freut er sich privat aufs Reisen und beruflich auf das große Agenturfest im Sommer, das hoffentlich stattfindet. Glückwünsche erreichen ihn heute per Mail, über Linked-in und Xing.

Wir graturilieren: Aline von Drateln wird 46.

Wir graturilieren: Aline von Drateln, Moderatorin und Stimme unseres turi2 Clubraums, wird heute 46 Jahre alt. An ihrem Ehrentag kocht sie "für ihre liebsten Freunde aufwändig" und wird stundenlang zu Falco-Songs tanzen. Sonst ist es mucks­mäuschen­still in Alines Wohnung in Berlin, denn "beim Podcasten hört man jedes Stör­geräusch". Deswegen hält sie ihre "Katzen und Kinder wohldosiert mit Leckerlies und X-Box in Schach".

Dafür weiß die Moderatorin nun nach 20 Jahren vor der Kamera, dass sie "auch ohne Make-up und 12-cm-Heels moderieren kann". In ihrer Zukunfts­vision sieht Aline, wie sie "der weibliche Micky Beisenherz" wird und ihre eigene ARD-Talkshow erhält. Und hofft natürlich, dass der turi2 Clubraum den Podcast- und Grimme-Preis bekommt. Gratulationen erreichen sie über alle Wege: Bücher und CDs könne man ihr einfach in den Briefkasten werfen und Blumen­bouquets vor die Tür legen. Oder ihr etwas Nettes auf Instagram schreiben.

Wir graturilieren: Lars-Eric Mann wird 51.


Wir graturilieren: Der General Director des Ad+Concept Studios der Ad Alliance, Lars-Eric Mann, feiert heute seinen 51. Geburtstag - und zwar auf seiner Lieblingsinsel Mallorca. Bei leckerem Essen und gutem Wein kann er dann gleich einmal das üben, was er sich fürs kommende Lebensjahr vorgenommen hat: achtsamer zu sein und mehr auf seinen Körper zu hören. "Manchmal geht das bei aller Leidenschaft, mit der ich Themen angehe, leider unter", sagt der Werbeexperte. Leidenschaft hegt er auch für musikalische Größen, weshalb er dieses Jahr den "Eurovision Song Contest" in Turin besuchen wird und sich Lady Gaga und die "Abba Voyage"-Show in London anschauen wird.

Auf Gratulationen kann Mann heute eigentlich verzichten. "Ich habe ja nichts dafür getan, dass ich Geburtstag habe, vielleicht sollte man eher meiner Mutter gratulieren", sagt er. Aber deren Handynummer "darf ich nicht rausgeben". Wer sich ihm widersetzen möchte, kann ihm bei Linked-in schreiben.

Wir graturilieren: Sebastian Vesper wird 50.

Wir graturilieren: Sebastian Vesper, Leiter des Berliner Büros beim Medienfachverlag Oberauer, wird heute 50 Jahre alt. Er startet das neue Jahrzehnt mit dem Abrasieren des "Pandemiezeitbarts" und der Hoffnung, nach zweieinhalb anstrengenden Jahren seine "alte Nervenstärke" zurückzugewinnen. "Es nervt anhaltend, dass du in Zeiten von Pandemie und Krieg niemals einen Haken an die Dinge bekommst", sagt er. Verglichen mit der Situation anderer ist das allerdings ein Luxusproblem – das ist ihm bewusst.

Besonders schön fand er im abgelaufenen Lebensjahr, wie viele Menschen ihm "in herausfordernder Zeit vertrauen". Er hat gelernt, nicht mehr wütend zu sein, wenn etwas nicht wie "in 20 Berufsjahren eingeübt" abläuft. Zum 50. wird Vesper heute von seiner Frau überrascht. Glückwünsche erreichen ihn heute über Linked-in.

Wir graturilieren: Juliane Schmitz-Engels wird 40.


Wir graturilieren: Mastercard-Kommunikationsleiterin Juliane Schmitz-Engels macht heute die 40 voll. Den runden Geburtstag feiert sie mit Familie und Freunden an der Ostsee. In den vergangenen Monaten hat sie gelernt, dass ihr "weniger permanentes Multitasking" und "mehr Fokus" gut tun. Nicht einfach, wenn man Familie und Job unter einen Hut bringen muss. "Mich nervt das quasi nicht existente Standing von Eltern in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft", sagt sie.

Im kommenden Jahr möchte sie eine globale Initiative umsetzen – ein "Herzensprojekt", das bisher nur in Powerpoint existiert. Und natürlich freut sie sich darauf, so viele Menschen wie möglich bei beruflichen und privaten Gelegenheiten "endlich mal wieder richtig zu sehen". Über Glückwünsche freut sich Juliane Schmitz-Engels heute bei Linked-in und Twitter.

Wir graturilieren: Astrid Maier wird 47.


Wir graturilieren: Astrid Maier, Chefredakteurin des Karrierenetzwerks Xing, wird 47. Ihr Geburtstag beginnt mit einem "extravaganten Frühstück", das ihr "extrem kochtalentierter Mann" zubereitet – und endet mit der Oster-Rückreise von Ravensburg nach Hamburg. Im abgelaufenen Lebensjahr hat sie besonders das ukrainische Volk beeindruckt. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine sei "alles andere als unvorhersehbar gewesen, nur wollten wir nicht sehen, was nicht sein durfte". Nun will Maier sich noch bewusster antrainieren, "Dinge langfristig und im historischen Kontext betrachten zu können, um damit dennoch konstruktiv umzugehen".

Seit September 2021 verweilt Maier im "schönsten und besten Office Home Deutschlands", wegen der Pandemie war bisher keine Rückkehr ins Büro möglich: "Aber der Frühling kommt ja jetzt." Beruflich freut sie sich auf "echte Begegnungen an echten und wunderschönen Orten" – beispielsweise beim Xing News Festival im August. Privat freut sie sich auf ein "verlängertes Wochenende" mit der Familie in Madrid, um Freunde aus Venezuela, Brasilien und Australien wiederzusehen. "Und: Konzerte in Clubs, Konzerte im Park, Community-Konzerte vor der Haustür in Hamburg Hamm!" Gratulationen sind, wie könnte es anders sein, besonders gerne bei Xing willkommen.

Wir graturilieren: Daniel Rosemann wird 42.

Wir graturilieren: Der Sender-Chef von ProSieben und Sat.1, Daniel Rosemann, feiert heute seinen 42. Geburtstag. In den vergangenen Monaten ist ihm bewusst geworden, dass TV und Streaming "wieder anspruchsvoller geworden sind", dafür aber auch spannender. Zu den größten Herausforderungen gehörte, die "Rückkehr von 'TV Total' heimlich zu starten".

Auf der Arbeit nervte ihn in letzter Zeit dann doch einiges: Seien es die "Quoten nach einem Neustart" oder die "positiven Corona-Tests auf Produktionen". Umso mehr freut sich der Sender-Chef über alle Menschen, die mit einem Lächeln "die aktuelle Zeit besser machen". Sofern es die Pandemie zulässt, wird Rosemann seine drei letzten Geburtstage "die ganze Nacht" lang nachfeiern. Glückwünsche erreichen ihn über alle Wege, u.a. per E-Mail oder über Linked-in.

Wir graturilieren: Klaus Dittrich wird 67.


Wir graturilieren: Der CEO der Messe München, Klaus Dittrich, feiert heute seinen 67. Geburtstag im Hotel "Le Cap", das seine Frau im südfranzösischen Cassis betreibt. In wenigen Monaten geht der Geschäftsführer in den Ruhestand und freut sich schon auf "die neue Freiheit in seinem Terminkalender". Zeit zum Ruhen bleibt aber nicht, denn er plant eine Harley-Tour auf der NC 500 rund um Schottland im August, gefolgt von einem Gleitschirm-Kurs im September "in den heimischen Bergen".

Im vergangenen Jahr hat Dittrich gelernt, wie notwendig es ist, "in ungewissen Zeiten" dem Team und der Kundschaft durch "gute Kommunikation Zuversicht und Orientierung zu geben". Der Messe-Chef musste wegen der Pandemie "den Abbau von 25% der Stellen sozial verträglich umsetzen". Auch im Ruhestand will er seine "Fähigkeiten und Erfahrungen als Manager" weiter sinnvoll einbringen. Glückwünsche erreichen Dittrich heute über Linked-in.

Wir graturilieren: Michael Lamberty wird 62.


Wir graturilieren: Michael Lamberty, Senior Manager Media Relations der Lufthansa Group, wird 62. Er hofft, seinen Ehrentag bei schönem Frühlingswetter in einem Wiesbadener Restaurant genießen zu können. Über das Jahr hinweg hat er sich vor allem über das "ZDF Magazin Royale" und über die "Wiederbelebung von 'TV Total'" mit Sebastian Pufpaff gefreut. Lamberty kennt aus seinem Job, wie schwierig sich die Organisation von Fernseh-Drehs während der Pandemie gestalten.

Gelernt habe er im "Debüt als spätberufener Linked-in-'Creator'", worauf die Follower abfahren: Sein Post über die "kriegsbedingte Reaktivierung der Polarroute bei LH 717 von Tokio nach Frankfurt" erhält über Tausende von Aufrufen - "das war spannend". Bald sitzt er schon selbst im Flieger nach San Francisco und kann es kaum abwarten, nachdem er im November Corona-bedingt eine private Reise nach New York absagen musste. Gratulationen sind per Mail und natürlich über Linked-in willkommen.

Wir graturilieren: Pascal Volz wird 44.

Wir graturilieren: FischerAppelt-Geschäftsführer Pascal Volz wird heute 44 Jahre alt. Eigentlich stand eine Grillparty im Garten an, doch das Wetter macht ihm einen Strich durch die Rechnung. In den vergangenen Monaten lernte er bereits, dass es "immer anders als gedacht" kommt – mit einer positiven Einstellung kommen dafür "tolle Lösungen und Ideen" auf. Problematisch findet Volz die "Ignoranz gegenüber Wissenschaft" und die "Cancel Culture". Er befürchtet, dass diese gesellschaftlichen Phänomene uns "viele Jahre in der geistigen Entwicklung" zurückwerfen könnte.

Besonders fasziniert hat ihn der Pandemie-Umgang der Kulturszene, die die "ständig wechselnden Regeln agil angenommen hatten" und somit den Menschen "ein Stück Normalität" zurückgeben konnten. Auch er steht im Sommer wieder auf der Bühne als Violinist im Orchester, um Mahlers 3. Sinfonie zu spielen. "Das wird wahrscheinlich ein Once-in-a-Lifetime-Erlebnis", freut er sich. Glückwünsche sind per Mail und via Linked-in willkommen.

Wir graturilieren: “Mare” wird 25.


Wir graturilieren: Mare, die Zeitschrift der Meere, wird heute 25 Jahre alt. Ein Jubiläumsfest findet aufgrund der aktuellen Weltereignisse nicht statt: "Im Moment ist uns nicht danach", sagt Chefredakteur und Verleger Nikolaus Gelpke. Dabei sei die Treue seiner Angestellten "wirklich ein Grund zum Freuen" – die durchschnittliche Zugehörigkeit zur Redaktion beträgt über 18 Jahre. Passend zum Geburtstag startet heute der neue Podcast Übers Meer.

Als einzelnes Magazin in einem Verlag zu bestehen, sei nicht einfach. Und dass "Misserfolge schnell vergessen werden", stört den Chefredakteur. Nach der Einstellung der Kinderzeitschrift "Mare Ahoi" gab es "kaum noch Hinweise" darauf.

Heute fokussiert sich die Redaktion aber lieber auf ihre Erfolge, wie mareTV, mareRadio oder das Expeditionsschiff "Cape Race". Das Foto zeigt die erste Planungskonferenz in Kühlungsborn im November 1995. Von links: Irina Schäfer, Michael Rittendorf, Barbara Stauss, Zora del Buono, Nikolaus Gelpke und Claudia Bock.

Wir graturilieren: Heike Raab wird 57.

Wir graturilieren: Staatssekretärin und SPD-Politikerin Heike Raab feiert heute ihren 57. Geburtstag zu Hause mit Freunden. Das vergangene Jahr hat ihr gezeigt, dass man das Unvorhersehbare immer im Hinterkopf behalten muss. Was dabei hilft: "An das Positive glauben und gelassen bleiben." Rückblickend ist sie beeindruckt von den Koalitions-Verhandlungen zur Ampel in Rheinland-Pfalz und im Bund: "Die Atmosphäre war echt gut und die Menschen waren super."

Aufgrund des Krisenmodus ist es für sie aktuell kaum möglich, "eine normale Mittagspause zu haben", so "banal das klingt". Seit der Pandemie "scheinen Zeit und Raum in Auflösung", sagt sie. Sie möchte sich während des Ukraine-Krieges aber "nicht auf Kleinigkeiten konzentrieren".

Im kommenden Jahr wünscht sie sich deshalb einfach ab und zu eine Atempause – "oder eben Mittagspause". Die Politikerin freut sich aber auch auf kommende Feierlichkeiten, wie das 75. Landesjubiläum von Rheinland-Pfalz. Gratulationen erreichen Raab heute u.a. über Linked-in.

Wir graturilieren: Phoenix wird 25.


Wir graturilieren: Der Informations-Kanal von ARD und ZDF, Phoenix, feiert seinen 25. Geburtstag. Am 7. April 1997 ging er erstmals auf Sendung. Eigentlich war vorerst ausschließlich die Ausstrahlung von Parlamentssitzungen geplant - heute zeigt Phoenix neben weltweiten Übertragungen auch Dokumentationen und Talkshows und stärkt seine Social-Media-Präsenz.

Anlässlich des Jubiläums verkünden die Programm-Geschäftsführerinnen Eva Lindenau und Michaela Kolster die Verlegung des Senders in den früheren Schürmann-Bau in Bonn bis 2024. Aktuell befindet sich der Sitz im ehemaligen Hauptstadtstudio von WDR und ZDF. Der Umzug laufe "auf Hochtouren", infolgedessen soll Phoenix als "multimediale Politik-Plattform" weiterentwickelt werden. In Zukunft wird die Berichterstattung "von einem zentralen Desk für alle Ausspielwege geplant und gesteuert".

Die Intendanten vom WDR und ZDF, Tom Buhrow und Norbert Himmler, sprechen ihre Glückwünsche aus und würdigen besonders die Berichterstattungen zur Ukraine. "Wie unverzichtbar Phoenix ist, haben die Kolleginnen und Kollegen gerade in den vergangenen Wochen während des Krieges in der Ukraine wieder eindrucksvoll gezeigt", sagt Buhrow.
phoenix.de

Wir graturilieren: Ronja Böhlke wird 30.


Wir graturilieren: Die Geschäftsleiterin NDR Media, Ronja Böhlke, wird heute 30 Jahre alt. Sie feiert erst abends mit ihrer Familie bei einem Glas Aperol und einem guten Essen – untertags tummelt sie sich gerne im Büro, weil in ihrem Team "Geburtstage großgeschrieben werden". Im vergangenen Lebensjahr haben sie vor allem ihre Kolleginnen beeindruckt, die trotz Corona nie ihre gute Laune verloren haben. Gelernt hat Böhlke, wie eindrucksvoll Solidarität und Hilfsbereitschaft ist.

In der kommenden Zeit freut sie sich vor allem auf ein persönliches Wiedersehen mit allen Kolleginnen sowie auf private Reisen. Glückwünsche sind via Xing, Linked-In und E-Mail willkommen.

Wir graturilieren: Die Teletubbies werden 25.


Wir graturilieren: Die BBC-Serie Teletubbies feiert heute 25. Geburtstag. Tinky Winky, Dipsy, Laa-Laa, Po und ihr Staubsauger Noo-Noo haben das Kinder-Fernsehen revolutioniert und ganze Eltern-Generationen gespalten – man liebt die bunte Regenbogen-Welt oder hasst sie. Stein des Anstoßes sind u.a. Baby-Sprache und die für Erwachsenen-Hirne völlig ungeeigneten Storys. Seit 1999 sind die Teletubbies auch in deutschen Kinderzimmern ein Begriff – nicht nur durchs TV, sondern auch durch reichlich Merch.

Plüschtiere und riesige Aufblas-Figuren fanden sich auch im Kinderzimmer von mindestens einer turi2-Mitarbeiterin. Eins ist sicher: Erwachsen werden die Teletubbies nie, obwohl es sie längst nicht nur im TV, sondern etwa beim ZDF und bei Netflix auch auf Abruf gibt. Wir grüßen mit einem freundlichen "Winke, Winke" das zweite Vierteljahrhundert. (Foto: CBBC)

Wir graturilieren: Taygun Karakas wird 33.


Wir graturilieren: Taygun Karakas, Teamleiter Crossmedia-Sales beim "Kicker", wird 33. Es wird sein erster Geburtstag mit dem Nachwuchs, geplant ist eine entspannte Feier zu Hause in Nürnberg. Als junger Vater könne er nun besser erahnen, "wie anstrengend die Zeit für Familien in den letzten zwei bis drei Jahren" gewesen seien. Beeindruckt hat ihn im vergangenen Jahr vor allem der "Zusammenhalt des Unternehmens" – trotz Pandemie habe der "Kicker" seine Ziele übertroffen und weiter an der Zukunft gebastelt, u.a. mit der Arbeit an einem internen New-Work-Konzept namens "Projekt Gold".

Vermisst hat Karakas allerdings den persönlichen Austausch, die Messen sowie Vor-Ort-Termine mit Partnern. Im kommenden Jahr freut sich Karakas auf "den ersten Urlaub nach zwei Jahren", auf der Agenda steht z.B. ein Verwandtschaftsbesuch in Istanbul. Karakas berufliches Ziel im kommenden Jahr ist es, die Vermarktungserlöse weiter auszubauen, "unseren Markenkern weiter nach außen tragen und die Partnerschaften in der Branche stärken". Gratulationen sind via Linked-in und E-Mail gerne gesehen.

Wir graturilieren: Peter Kunz wird 60.

Wir graturilieren: Peter Kunz, Leiter des ZDF-Landesstudios in Niedersachsen, wird 60. Richtig beeindruckt ist er davon, wie die Menschen in der Ukraine mit dem Krieg umgehen. Sein berufliches und privates Highlight wäre die Meldung über das Kriegsende. Aus diesen Umständen rührt auch sein Ziel für das neue Lebensjahr: "Sich in diesen Multikrisenzeiten nicht von Atemlosigkeit heimsuchen lassen."

Was ihn im Moment dennoch positiv stimmt, ist die Wiedervereinigung eines ehemaligen ZDF-Übersetzers mit seiner Familie. Kunz hat mit ihm vor 15 Jahren in Afghanistan zusammengearbeitet und half ihm, seine Frau und sein Kind, die "auf der Flucht vor den Taliban in Pakistan gestrandet waren", wieder in die Arme schließen zu können.
Seinen Ehrentag feiert Kunz mit denen, "die zufällig vorbei kommen". Eine Geburtstagsfeier wird im Sommer nachgeholt. Über Geburtstagswünsche freut er sich – egal auf welchem Weg, z.B. per Twitter oder Linked-in.

Wir graturilieren: Gabriele Hässig wird 55.


Wir graturilieren: Gabriele Hässig, Leiterin der Unternehmenskommunikation für die Procter & Gamble Gruppe in der DACH-Region, wird 55. Ihren Geburtstag feiert sie zuhause und "ganz entspannt im kleinen Kreis". Weil es gerade "so viel Wichtigeres" gibt, ist ihr "nicht zum großen Feiern zumute". Beeindruckt hat Hässig das Engagement ihrer Kolleginnen und Kollegen in Euskirchen nach der Flutkatastrophe: "Wie das Team für die Menschen in Not da gewesen ist, das war einfach großartig." Gelernt hat sie in den vergangenen Monaten, dass die Welt "komplexer und unberechenbarer, als wir gemeinhin gerne glauben", sei.

Genervt hat sie zuletzt das "politische Hin und Her" während der Pandemie: "Da hätte ich mir mehr Gradlinigkeit und Mut zu Klarheit gewünscht." Auch reale Treffen mit Menschen, die ihr am Herzen liegen, habe sie vermisst. Im kommenden Jahr freut sie sich darauf, "wichtige Meilensteine" in Sachen Nachhaltigkeit bei P&G zu erreichen. Privat steht der 30. Hochzeitstag an und ihr Sohn macht den Master – und das Haus soll klimasaniert werden. Gratulationen erreichen Hässig über alle Kanäle, z.B. via E-Mail und Linked-in.

Wir graturilieren: Christoph Schneider wird 56.


Wir graturilieren: Der Deutschland-Chef von Amazon Prime Video, Christoph Schneider, feiert heute seinen 56. Mit dem Wechsel von Kaspar Pflüger zu Prime widmet sich Schneider beruflich bald neuen Aufgaben. Sein Ziel: "In diesen spannenden und herausfordernden Zeiten weiter die Nase vorn zu haben." Dabei möchte er aber "noch gelassener" werden und sich den "Blick auf das Positive" täglich bewahren.

Privat freut er sich vor allem darauf, nach dem Umzug letztes Jahr "keine Handwerker mehr zu sehen und hoffentlich endlich 'fertig' zu sein". Schneider feiert heute mit der Familie, dem "nagelneuen Geburtstagsgrill" und einer guten Flasche Wein. Über Glückwünsche freut er sich auf allen Wegen – "da bin ich nicht wählerisch" – zum Beispiel per Mail oder Linked-in.

Wir graturilieren: Ann-Kathrin Hipp wird 29.


Wir graturilieren: "Tagesspiegel"-Redakteurin Ann-Kathrin Hipp wird heute 29 Jahre alt. Ihren Geburtstag verbringt sie mit Freunden in einem Brandenburger Bauwagen "irgendwo im Nirgendwo". Auch während der Feier ist sie mit den Gedanken in der Ukraine. "Gemeinschaft ist das, was am besten durch beschissene Zeiten helfen kann", habe sie in den vergangenen Monaten gelernt. Sie ziehe den Hut vor Berlins riesengroßer Hilfsbereitschaft für Geflüchtete.

Beruflich steht schon bald ein Highlight an, denn Anfang April startet der neue "Tagesspiegel Checkpoint"-Podcast, den sie gemeinsam mit Lorenz Maroldt und Anke Myrrhe hosten wird. Zur gleichen Zeit will sie – "toitoitoi" – ihren ersten Halbmarathon laufen. Fürs restliche Jahr plant sie dann vor allem eines: "Nochmal die letzten Züge in den 20ern genießen."

Über Glückwünsche freut sich Hipp heute per Mail, Instagram oder Twitter.

(Foto: André Groth)

Wir graturilieren: Nicole Diekmann wird 44.


Wir graturilieren: Die Journalistin Nicole Diekmann feiert heute ihren 44. – bevorzugt mit Hustensaft denn mit Schnaps, denn sie liegt zu Hause mit Corona im Bett. Damit fällt ihr Geburtstag "viel zeitgemäßer aus, als ich es mir gewünscht habe", sagt sie. Gegen einen schweren Covid-19-Verlauf hilft ihre Impfung, ein Gegenmittel für Faktenresistenz sucht sie hingegen noch vergeblich. Es sei eine Herausforderung gewesen, in den vergangenen Monaten so über die Pandemie zu berichten, "dass der Ernst der Lage klar wird, ohne Angst zu machen".

Ihr Job als ZDF-Korrespondentin biete ihr "grandioserweise so viele Überraschungen", dass sie sich auf kein bestimmtes Highlight in der kommenden Zeit festlegen will. Privat freue sie sich aber schon auf den "Urlaub mit tollen Freunden". Und sie hat sich im neuen Lebensjahr ein konkretes Ziel gesetzt: jeden Tag zu bloggen auf nicolediekmann.com. "Hab gerade erst damit begonnen und liebe es jetzt schon!"

Wir graturilieren: Wigan Salazar wird 51.


Wir graturilieren: MSL-CEO Wigan Salazar feiert heute seinen 51. Geburtstag – auch wenn er angesichts der Kriegs- und Pandemie-Entwicklungen nicht wirklich in Party-Laune ist. Zumindest beruflich ist das vergangene Jahr gut verlaufen, nach einem rasanten Wachstum "war unsere Agentur nicht mehr wieder zu erkennen". Die Umstrukturierung habe das Team "in wenigen Wochen und sehr harmonisch gemeinsam" über die Bühne gebracht. Nun freut sich Salazar auf den Tech-Kongress Vivatech Mitte Juni in Paris, bei dem der MSL-Mutterkonzern Publicis Mitgastgeber ist – inklusive "Get-Together auf unserer Dachterrasse an der Champs-Elysees".

Auch abseits von Business-Meetings will Salazar in den kommenden Monaten wieder mehr reisen, im Sommer geht es mit der Familie in die USA. Und dann gilt es noch die ausgefallene Agentur-Weihnachtsfeier nachzuholen. Das steht Ende April auf dem Plan, bei hoffentlich besinnlichem Frühlingswetter. Über Geburtstagsgrüße freut sich der MSL-CEO heute per WhatsApp, Twitter oder Instagram. Auch Anrufe nimmt er gerne an. Auf eine "Torte mit herausspringenden Gratulanten" kann er hingegen verzichten.

Wir graturilieren: Nico Schmidt wird 40.


Wir graturilieren: Nico Schmidt, Leiter der deutschlandweiten Unternehmens- und internen Kommunikation beim Autobauer Stellantis, macht heute die 40 voll. In den vergangenen Monaten habe er gelernt, dass "wirklich nichts selbstverständlich ist" – sei es der gesellschaftliche Zusammenhalt in der Pandemie oder der Frieden in Europa. Auch beruflich war ihm "per se nicht langweilig", denn "in einem neuen Konzern neue Strukturen aufzubauen, ist nicht immer einfach". Doch jeder kleine oder große Fehler bringe ihm auch etwas Gutes, sagt er: "Wo Fehler egal sind, besteht meines Erachtens die Gefahr, dass Qualität nicht mehr Priorität hat."

Abseits der Automobilbranche freut sich Schmidt im kommenden Jahr auf hoffentlich viele Urlaube, Konzerte, Feiern, "einfach Treffen in größeren Gruppen mit unterschiedlichen Menschen". Gefeiert wird heute erst einmal im kleinen Familienkreis. Im Sommer will es die Familie dann richtig krachen lassen, denn die Party zum runden Geburtstag seiner Frau musste Corona-bedingt zuletzt ausfallen.

Über Glückwünsche freut sich Schmidt heute auf allen Kanälen, ob per Telefon, Linked-in oder Mail. Er finde es übrigens auch gar nicht schlimm, wenn sich Bekannte nur am Geburtstag bei ihm melden – "Ich weiß ja selbst, wie hektisch das Leben ist."

Wir graturilieren: Teresa Bücker wird 38.


Wir graturilieren: Die Journalistin Teresa Bücker feiert heute ihren 38. Geburtstag. Das vergangene Jahr war für sie geprägt vom Planen "im Chaos" der Pandemie. Kinderbetreuung und Arbeit unter einen Hut zu bringen, sei nicht immer einfach gewesen, auch wenn "mein Partner und ich alles 50/50 teilen". Sie freut sich umso mehr, dass im Herbst ihr Buch herauskommt, an dem sie die letzten zwei Jahre gearbeitet hat. Danach steht erst einmal eine Pause von mehreren Wochen auf dem Plan, in der Bücker ausnahmsweise mal "nicht über neue Projekte nachdenken" möchte.

Als eine von Deutschlands profiliertesten Feministinnen kommt sie an ihrem Geburtstag nicht umhin, die fehlende Vielfalt in der Berichterstattung deutscher Medien zu kritisieren. "Redaktionen sollten sich mehr trauen, weniger bekannte Personen zu befragen, statt eine kleine Zahl von Expert*innen zu hypen", sagt sie. Sonst verpassen die Medien "zu viele Ideen und Lösungen".

Eine Idee, wie die heutige Geburtstagsfeier ausfällt, hat Bücker selbst noch nicht. Ihre Familie wird sie in Berlin überraschen. Über Gratulationen freut sie sich per Mail, Messenger und Twitter. (Foto: Gundula Krause für den RBB)

Wir graturilieren: Alina Fichter wird 41.


Wir graturilieren: Die Digital-Verantwortliche der Deutschen Welle, Alina Fichter, wird heute 41 Jahre alt. Obwohl – da die Feier zum runden Geburtstag letztes Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, hat sie beschlossen, "einfach noch ein bisschen 39" zu bleiben. So oder so, den Tag verbringt sie heute "in den heimatlichen Bergen, mit Fellen an den Skiern und einem Gipfelschnaps im Gepäck!". Das Foto entstand übrigens bei einem Aufstieg auf die Westliche Karwendelspitze an der Grenze zwischen Bayern und Tirol.

Ein Highlight des vergangenen Jahres ist für die Journalistin die Karl-Bücher-Gastprofessur für die Zukunft des Journalismus an der Uni Leipzig. Sie lerne "mindestens so viel von den StudentInnen, wie sie von mir". Ob als Dozentin oder als Head of Digital Format Development bei der Deutschen Welle, das Remote-Arbeiten, bei dem man die anderen nur in "Briefmarkengröße auf dem Screen" sieht, ist für Fichter eine Herausforderung. Umso mehr freut sie sich, dass ihr Sender-Team "einen wunderbaren Team-Spirit und eine tolle Feedback-Kultur" aufbauen konnte.

Wer Alina Fichter gratulieren möchte, schreibt ihr am besten eine Mail oder bei Twitter.

Wir graturilieren: Bianca Lang-Bognar wird 49.


Wir graturilieren: Brookmedia-Mitbegründerin Bianca Lang-Bognar wird heute 49 Jahre alt. Beim Hamburger Redaktionsbüro verantwortet sie u.a. das "Spiegel"-Stilmagazin S und hat dafür vor Kurzem Uschi Obermaier in Portugal getroffen – und von ihr gelernt, "wie man aus einer flachen Metallpfeife Marihuana raucht". Die 68er-Ikone habe ihr gezeigt, "wie eine Frau cool und glücklich alt werden kann, wenn sie ihrer Intuition folgt und sich nicht von Konventionen leiten lässt". Das Interview erscheint am 2. April.

Ein weiteres Highlight erwartet Bianca Lang in diesem Sommer, wenn sie "endlich wieder" mit ihrer Familie nach Kalifornien reisen kann. Heute wird aber erst einmal gefeiert: "an einem großen Tisch voller Freunde ohne Kontaktbeschränkungen" in ihrem Hamburger Lieblingslokal. Über Gratulationen freut sie sich per E-Mail oder bei Linked-in.

Wir graturilieren: Nina Buschek wird 47.


Wir graturilieren: Die Chefredakteurin des Digital-Ratgebers der "Apotheken Umschau", Nina Buschek, macht heute die 47 voll. Im vergangenen Jahr hat sie gemerkt, dass "es sich immer lohnt, Neues zu wagen". Die Medizinerin steht für den Wort & Bild Verlag seit Neustem als "Fernsehärztin" vor der Kamera und vermittelt Wissen zum Thema Gesundheit. Aktuell arbeitet sie an einem neuen Projekt, das "hoffentlich ein berufliches Highlight im kommenden Jahr wird" – mehr verrät sie noch nicht.

Auf eine große Feier verzichtet Buschek heute, sie stößt mit ihrer Familie an. Angesichts des Ukraine-Kriegs sei eben "nicht die Zeit für rauschende Geburtstagsfeste". Sie freut sich aber über Glückwünsche, zum Beispiel bei Linked-in.

Wir graturilieren: Philipp Elsbrock wird 39.


Wir graturilieren: Der Gourmet-Chefredakteur von "Falstaff", Philipp Elsbrock, wird heute 39 Jahre alt. In Gedanken ist er, wie so viele, bei "den mutigen Menschen in der Ukraine, die sich den russischen Invasoren entgegenstellen". Ein wenig Ablenkung verschafft ihm eine kleine Feier im Kreis der Familie "mit Lübecker Nusstorte". In diesem Jahr möchte er seit Langem mal wieder ins Ausland reisen. Er freut sich auf ein Treffen in Wien "mit allen Kolleginnen und Kollegen, die ich zum großen Teil zwei Jahre lang nicht gesehen habe".

Passend zu seinem Arbeitgeber, dem größten Medium für kulinarischen Lifestyle im deutschsprachigen Raum, hat sich Elsbrock fürs neue Lebensjahr ein lecker-sportliches Ziel gesetzt: "Pizzateig so lässig durch die Luft zu schleudern wie die Profis in Neapel". Wer ihn dabei anfeuern möchte, schreibt ihm bei Twitter oder Linked-in.

Wir graturilieren: Florian Gless wird 54.


Wir graturilieren: Florian Gless, "stern"-Co-Chefredakteur, wird 54. "Irgendwo versteckt auf dem Land" feiert er seinen Geburtstag mit seinen erwachsenen Kindern – wobei das Feiern sich "im Schatten der Ereignisse in der Ukraine" schwierig gestalten dürfte. Eigentlich hätte sich Gless nach der "glimpflich überstandenen" Corona-Welle auf "längeres Tageslicht und den Frühling" gefreut – dann kam Putins Krieg gegen die Ukraine. Dass bis zuletzt "viel zu viele" versucht hätten, Verständnis für den "imperialistischen Wahnsinn" Putins aufzubringen, nervt Gless. Er sieht in diesen Zeiten eine "journalistische Hochsaison" beim "stern". Zu erleben, wie die Redaktion in einem solchen Moment "noch weiter hochfährt", beeindruckt Gless: "Grafiker, Dokumentare, Bildredakteure, Reporter, die in die Krisenregion ausschwärmen, das gesamte Ressortleiterteam – alle, wirklich alle Hände sind an Deck, ohne Rücksicht auf Erschöpfung, Wochenenden, Abend- und Überstunden oder Urlaub." Gratulationen erreichen Gless am besten via E-Mail.

Wir graturilieren: Tino Mickstein wird 43.


Wir graturilieren: Mainblick-CEO Tino Mickstein feiert heute seinen 43. Geburtstag "mit Familienfrühstück, Ausflug in die Rhön und einem guten Abendessen". Der Agentur-Chef hat im vergangenen Lebensjahr gelernt, "wie Unternehmertum funktioniert", sagt er. Ein Kundenprojekt sei so richtig schief gelaufen – "aber das passiert". Als "eine echte Herkulesaufgabe" bezeichnet er den Umbau der klassischen PR-Agentur hin zu einer crossmedialen Kommunikationsagentur, der viele neue "wunderbare Menschen" in das Unternehmen gebracht hat.

Demnächst steht die Gründung einer zweiten Agentur auf dem Plan mit dem Fokus auf digitale Kommunikation im Bereich Logistik. Mickstein denke immer in "Meilensteilen", sagt er: Seien es neue Geschäftsfelder und Kundinnen oder Umbauten im Garten. Dort verbringt er seine Freizeit am liebsten mit seiner Familie, vor allem mit seiner kleinen Tochter, "die sich unheimlich toll entwickelt hat". Über Nachrichten freut er sich heute bei Linked-in.

Wir graturilieren: Helge Fuhst wird 38.


Wir graturilieren: "Tagesschau"-Vize Helge Fuhst feiert heute seinen 38. Geburtstag. Im vergangenen Jahr war seine kniffligste Herausforderung, die "Tagesthemen" als "etablierte Nachrichtenmarke erfolgreich zu erneuern" und dabei "Tradition und Veränderung" zu vereinen. Im neuen Lebensjahr freut Fuhst sich besonders aufs Reisen und ein "Wiedersehen mit Israel". Zudem hofft er, Konzert­tickets endlich einzulösen, die sich seit 2020 bei ihm stapeln. Allerdings möchte er nicht nur Musik auf Konzerten genießen, sondern auch selbst mehr musizieren.

Fuhst ist ein Freund der "guten alten selbstgeschriebenen Geburtstags­karten" und verspricht dafür auch einen Ehren­platz. Digitale Geburtags­grüße erreichen ihn über Instagram.

Wir graturilieren: Jürgen Kornmann wird 56.


Wir graturilieren: Jürgen Kornmann, Leiter Marketing & PR bei der Deutschen Bahn, wird 56. In den vergangenen Monaten habe Kornmann gelernt, dass gesellschaftlicher Zusammenhalt – "auch und gerade in einer Krisensituation wie jetzt" – nicht als gegeben vorausgesetzt werden könne, sondern "jeden Tag wieder neu" hergestellt werden müsse: "Von Unternehmen, die sich klar zu wichtigen Fragen positionieren, aber auch von jedem einzelnen." Beeindruckt hat ihn im vergangenen Jahr die Journalistin Salwa Houmsi, der Gastgeberin von Unterwegs mit …, dem Bahn-Podcast. Mit ihr habe man einen "echten Glücksgriff" getan.

Genervt hat Kornmann im abgelaufenen Jahr, dass "viele kreative Ideen" wegen Corona in der Schublade gelandet seien: "Aber da holen wir zumindest einige bald auch wieder raus." Im kommenden Jahr freut er sich darauf, wieder mehr Zeit persönlich mit Freunden und Kollegen verbringen zu können: "Der soziale Kitt ist durch Corona teilweise doch sehr rissig geworden." Kornmann freue sich über jeden Glückwunsch und noch mehr "über jede Stimme, die sich für die Solidarität mit der Ukraine und für ein friedliches und geeintes Europa erhebt". Gratulationen sind z.B. via Linked-in oder E-Mail willkommen.

Wir graturilieren: Ralf Heimann wird 45.


Wir graturilieren: Der Journalist und Autor Ralf Heimann feiert heute seinen 45. Geburtstag. Seinen Ehrentag feiert er zu Hause mit seinen Eltern, Sohn und Tochter und "einem leichten Schwips". Im vergangenen Lebensjahr haben Heimann vor allem Juliane Löffler und das Rechercheteam von Daniel Drepper beeindruckt. Zum einen, weil sie im Reichelt-Fall weiterrecherchiert haben, "als die Sache schon längst überstanden schien". Zum anderen, "weil sie sich die Veröffentlichung nicht haben verbieten lassen". Am schwierigsten hat sich im vergangenen Jahr der Urlaub planen lassen, ansonsten hatte Heimanns Jahr "einen sehr milden Verlauf".

Im kommenden Lebensjahr freut sich der Journalist vor allem auf zwei Wochenenden mit Freunden in Prag und Den Haag. Außerdem kann er den Tag nicht erwarten, an dem es gelingt, beim digitalen Stadtmagazin "Rums Münster" so viele Abos zu verkaufen, "dass es alleine stehen kann". Ansonsten hat sich Heimann vorgenommen, Marcel Proust zu Ende zu lesen – allerdings sei das auch im vergangenen Jahr schon sein Ziel gewesen. Glückwünsche erreichen ihn am liebsten per Mail oder auf Twitter.

Wir graturilieren: Silke Bannick wird 41.

Wir graturilieren: Die Pressesprecherin des 1. FSV Mainz 05, Silke Bannick, wird heute 41. Besonders beeindruckt hat sie im letzten Lebensjahr und der vergangenen Saison die Leistung der Mannschaft, trotz schlechter Hinrunde noch den Klassenerhalt zu schaffen – daraus gelernt hat Bannick, dass selbst Unmögliches möglich werden kann, wenn man an sich glaubt. Schade findet sie, dass die Spiele teils vor leeren Rängen stattfinden mussten: Das Herz des Fußballs "sind die Fans", der Sport ohne sie nicht derselbe. Trotz Corona ist es Bannick trotzdem gelungen, Medienschaffende so gut wie möglich zu Präsenzterminen und in die Mixed-Zone zu bringen – auch, wenn es etwas knifflig war.

Im kommenden Lebensjahr freut sie sich vor allem auf die Hochzeit einer ihrer besten Freundinnen in Italien. Persönlich hat sich Bannick vorgenommen, einen 10-km-Lauf in unter 50 Minuten zu schaffen. Gefeiert wird im kleinen Kreis mit der Familie in Bannicks Heimat Schleswig-Holstein, Geburtstagsgrüße sind auf "allen Wegen, die von Herzen kommen" gern gesehen.

Wir graturilieren: Bernd O. Engelien wird 52.


Wir graturilieren: Bernd O. Engelien, Leiter der Unternehmenskommunikation der Zurich Gruppe Deutschland und Vorstand Zurich Kinder- und Jugendstiftung, wird 52. Seinen Geburtstag verbringt Engelien mit seinen "beiden Lieblingsmenschen" bei meinem "Lieblingsitaliener". Beeindruckt haben ihm im vergangenen Jahr Menschen, die sich mit "einem so unglaublichen Selbstverständnis, uneitel und mit Herz und Hand für ihre Mitmenschen einsetzen" – sei es in der Corona-Krise, in den Flutgebieten an der Ahr oder in Kinderhospizen. In den vergangenen Monaten habe er gelernt, dass man nie den Glauben an "Paragraph 3 des kölschen Grundgesetzes" verlieren sollte: "Es hätt noch immer jot jegange".

Genervt hat ihn in letzter Zeit, dass bei gesellschaftlichen Diskussionen "zu viel etikettiert", aber "zu wenig argumentiert" werde. Neben zahlreichen Kommunikationsprojekten mit seinem "grandiosen #love2beComms"-Team freut sich Engelien im kommenden Jahr auf den "traditionellen Familienurlaub auf der Finca". Gratulationen sind auf jedem Weg willkommen, "der aus dem Herzen kommt" – erreichen kann man Engelien dafür via E-Mail oder Linked-in.

Wir graturilieren: Christian Schertz wird 56.


Wir graturilieren: Medienanwalt Christian Schertz wird 56. Wo er seinen Geburtstag feiert, bleibt sein gut behütetes Geheimnis: "Meinen Mandanten empfehle ich, sich zu ihrer Privatsphäre nicht mit einem Wort zu äußern. Dann werde ich es selber auch nicht tun." Die "Bigotterie" des Axel-Springer-Verlages im Fall um Julian Reichelt sei ihm im abgelaufenen Jahr besonders negativ in Erinnerung geblieben. Gelernt habe er in den vergangenen Monaten, dass "der Staat, die Justiz und die Behörden durch Corona in ihrer Funktionsfähigkeit doch stärker angeschlagen" worden seien als er erwartet habe. Als Ziel fürs kommende Jahr setzt Schertz sich, als Dozent an der Universität wieder Präsenzunterricht für die Studentinnen anzubieten. Gratulationen sind auf jedem Weg willkommen, z.B. via E-Mail – auch wenn Schertz selbst sagt, dass ihm sein Geburtstag "relativ egal" ist.

Wir graturilieren: Carsten Schwecke wird 46.


Wir graturilieren: Media-Impact-Chef Carsten Schwecke feiert heute seinen 46. Geburtstag. Die Party steigt "mit Family und Friends" eher weniger corona-konform, da "mittlerweile alle durchseucht sind und ausreichend Antikörper haben". Im vergangenen Lebensjahr haben Schwecke vor allem seine Kinder beeindruckt, die trotz aller Einschränkungen ihre positive Einstellung beibehalten haben. Bei so viel Gelassenheit hat er sich gleich noch etwas abgeschaut: Schwecke hat hart daran gearbeitet, sich im Arbeitsumfeld von nichts mehr so ärgern zu lassen, dass es ihm richtig nahe geht.

Im kommenden Jahr freut er sich einerseits auf den 70. Geburtstag der "Bild" – "eine Marke, die sich permanent neu erfindet". Privat will er gerne mit seiner Familie "Sonne tanken" und mehr Zeit in persönlich wichtige Beziehungen investieren. Glückwünsche sind in diesem Jahr noch per Whatsapp willkommen, bald müssen Gratulanten wohl per Discord Kontakt aufnehmen.

Wir graturilieren: Florian Kumb wird 34.


Wir graturilieren: Florian Kumb, Chef der Programmplanung beim ZDF, feiert heute seinen 34. Geburtstag – mit gutem Essen in seinem Lieblingsrestaurant in Offenbach. Besonders der "starke Wunsch und Wille zur Veränderung" seiner Kolleginnen habe ihn im abgelaufenen Jahr imponiert. Knifflig sei ein Datenprojekt gewesen, bei dem es galt, "große Datenmengen" besser nutzbar zu machen – etwa zur Messung von Qualität. Nervenaufreibend hat sich im vergangenen Jahr die Einplanung eines Programmes gestaltet: "Wir haben x-Varianten durchgespielt, um am Ende einen Planungsfehler zu begehen: nicht mit dem feinen Gespür des Publikums zu rechnen."

Fürs kommende Jahr nimmt sich Kumb vor, mehr mit den Menschen zu sprechen, die das ZDF nicht oder sehr selten nutzen. Darüber hinaus steht die Beendigung eines privaten Umbauprojekts an – das "trotz Baustoffknappheit und wenig Talent" wohl ein gutes Ende finden werde. Gratulationen sind via Mail, Linked-in, WhatsApp oder aber telefonisch gerne gesehen – das Bürotelefon würde dank Videokonferenzen schließlich "deutlich seltener als früher" klingeln.
Foto: ZDF/Tim Thiel

Wir graturilieren: Björn Emde wird 49.

Wir graturilieren: Der Vice President für Global Corporate Affairs bei SAP, Björn Emde, feiert heute seinen 49. Geburtstag im kleinen Kreis zu Hause in St. Leon, dem "Malibu des Rhein-Neckar-Kreises". Er freut sich im kommenden Jahr privat auf einen Segeltörn auf dem Dreimaster "Alexander von Humboldt II". Außerdem möchte er "trotz Zeitverschiebung" auch mal aus seinem Ferienhaus heraus arbeiten. In den vergangenen Monaten konnte er immerhin ausreichend üben, "Small Talk per Videotelefonat" zu führen.

Auch die "weitere Flexibilisierung der Büros in Deutschland" ist ein anspruchsvolles Projekt. Presse-Events, die in der letzten Sekunde doch virtuell stattfinden mussten, haben ihn einige Nerven gekostet. Umso mehr freut er sich in diesem Jahr auf die "Zusammenarbeit mit einer neuen Deutschlandchefin bzw. einem neuen Deutschlandchef" bei SAP. Der bisherige Chef Alex Kläger leitet seit dem 1. Februar die Region Mittel-und Osteuropa.

Gratulationen erreichen Emde auf allen Wegen, z.B. per E-Mail, Twitter und Linked-in. (Foto: WFD)

Wir graturilieren: Beat Balzli wird 56.


Wir graturilieren: "Wirtschaftswoche"-Chefredakteur Beat Balzli macht heute die 56 voll. Zum Geburtstag wünscht er sich, seinen Sohn bald "zum ersten Mal auf echte Ski" stellen zu können. Abseits der Piste hofft er darauf, mit seinem Team einen weiteren Scoop landen zu können. Beruflich habe sich das vergangene Jahr nämlich angefühlt wie ein Flug mit dem Raumschiff Apollo 13, bei dem "Improvisieren das neue Planen ist".

Gefeiert wird heute in einem "echten" japanischen Restaurant. Gratulationen wünscht sich Balzli am liebsten auch in "echt". Wer nicht zur Party eingeladen ist, kann ihm aber auch bei Twitter oder Linked-in schreiben.

Wir graturilieren: Ralf Bremer wird 57.

Wir graturilieren: Der Pressesprecher von Google Deutschland, Ralf Bremer, wird heute 57. Die Feier findet in "sehr kleinem Kreis zu Hause" statt. Beeindruckt hat Bremerim vergangenen Jahr das Gründungs-Duo von Biontech, Özlem Türeci und Uğur Şahin. Vor allem die Mischung aus gesellschaftlichem Einsatz und unternehmerischen Erfolg bewundert er. Privat lernt Bremer durch Hund Ella, dass "es nicht viel braucht, um glücklich zu sein". Was ihn richtig nervt, ist das "Dauersitzen", das bei ihm zu einem Bandscheibenvorfall geführt hat.

Durch Akupunktur konnte Bremer die Erkrankung überwinden und freut sich nun auf seinen ersten Skiurlaub seit zwei Jahren. Seine Devise lautet, sich "nur über Dinge aufzuregen, die er auch beeinflussen kann". Gratulationen sind auf allen Wegen willkommen, z.B. über Linked-In.

Wir graturilieren: Christoph Amend wird 48.

Wir graturilieren: Christoph Amend, Editorial Director des "Zeit Magazins", feiert heute seinen 48. Geburtstag in einer "ganz kleinen Runde". Besonders beeindruckt haben ihn im vergangen Lebensjahr zwei Frauen: Seine Mutter, die "sich wirklich von nichts ihre Lebensenergie nehmen lässt" sowie Angela Merkel mit ihrem "coolen Abschied". Eine Herausforderung für ihn war es, ein Interview mit Sängerin Adele zu bekommen – in London hat es schließlich geklappt.

Dieses Jahr freut sich Amend vor allem, weitere Geburtstage zu feiern, wie das 15. Jubiläum des "Zeit Magazins" und das zehnjährige Bestehen der gemeinsamen "Weltkunst"-Kolumne mit Hans Ulrich Obrist. Sein Ziel ist es, weitere bisher unerfüllte Interview-Wünsche in die Tat umzusetzen und außerdem Bryan Ferry nach Berlin zu bekommen. Gratulationen sind über alle Wege willkommen, wie z.B. über Instagram und Twitter.
Foto: Tereza Mundilová

Wir graturilieren: Sandra Winterberg wird 52.


Wir graturilieren: Sandra Winterberg, Geschäftsführerin des Mediennetzwerk NRW, wird 52. Ihren Geburtstag verbringt sie mit "ein paar Lieblingsmenschen in Berlin in der virtuellen Welt von Monets Garten". Beeindruckt hat Winterberg im vergangenen Jahr die Souveränität von Angela Merkel, mit der die Ex-Kanzlerin "einen konstruktiven und respektvollen Übergang ihres Amtes" begleitet habe. Gerade während der Corona-Krise habe die Metapher "Carpe Diem" in den zurückliegenden Monaten für Winterberg an Bedeutung gewonnen. Herausfordernd, und in ihrer Wahrnehmung noch nicht gelöst, sei es, "die für Kooperationen und Vernetzung so wichtigen und oft winzigen sensorischen Impulse eines persönlichen Gesprächs im Rahmen von digitalen Events zu kompensieren".

Dementsprechend nervend war es, Veranstaltungen und Angebote für die Kreativwirtschaft professionell vorzubereiten – und dann doch absagen zu müssen. Highlight im kommenden Jahr könnte die Anschaffung eines eigenen Hundes sein, allerdings in "Abhängigkeit von der Jobentwicklung". Zudem nimmt sich Winterberg mehr "Carpe Diem" für ihren Job vor. "Da die Technologie der Gedankenübertragung noch nicht so ganz marktreif ist", sind Gratulationen vor allem via Mail gerne gesehen.

Wir graturilieren: Torsten-Jörn Klein wird 58.

Wir graturilieren: Der langjährige G+J-Vorstand und heutige Serien-Investor, Torsten-Jörn Klein, feiert heute seinen 58. Geburtstag. Er verbringt den Tag mit seiner Frau und den sechsjährigen Zwillingsjungs "unfreiwillig" in Disney World in Orlando – die Dreiviertelmehrheit der Familie hat das so bestimmt. Noch bis Anfang Mai hat die Familie ihren Lebensmittelpunkt nach Miami verlegt. TJK sieht sich dort in der boomenden Tech-Szene um und erledigt alle weiteren Aufgaben "remote". Dass er früher als Auslandsvorstand von G+J "wie ein Verrückter um die Welt geflogen ist", kann ihn heute "nur wundern". Angesprochen auf Gruner + Jahr wird er nachdenklich und hofft, dass die neue Konstellation zumindest eine gute Perspektive "für die engagierten Ex-Kollegen" bietet.

Beruflich und privat sei im letzten Jahr "alles prima" gelaufen. Lediglich der Fußball und die Berliner Hertha BSC, bei der er seit drei Jahren als Aufsichtsratsvorsitzender wirkt, bereiten ihm Kopfzerbrechen. Aber auch da will Klein optimistisch bleiben: "Vielleicht spielen die Jungs ja ohne meine Anwesenheit im Stadion erfolgreicher." Gratulationen erreichen ihn über sein amerikanisches Cellphone – das deutsche Handy ist vorübergehend eingemottet. (Foto: City Press/Hertha BSC)

Wir graturilieren: Anne Reidt wird 55.

Wir graturilieren: Die Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Kultur, Anne Reidt, feiert heute ihren 55. Geburtstag. Im vergangenen Lebensjahr hat ihr Team sie beeindruckt, das "trotz Corona alle Kultur-Inhalte wie geplant auf den Schirm und ins Netz" gebracht hat. Dabei hat sie gelernt, dass ihre User "die besten Ratgeber bei der Entwicklung neuer Formate" sind. Richtig nervig hingegen waren die Corona-Verordnungen.

Besonders gespannt ist Reidt auf den Start des YouTube-Kanals von ZDF Kultur im kommenden Mai. Sie hofft damit, einen Raum für Debatten zu eröffnen und will beweisen, dass "Dialog und Verständigung" keine Dinge der Unmöglichkeit sind. Gratulationen sind auf allen Wegen erwünscht, wie z.B. per Mail.
Foto: ZDF

Wir graturilieren: Ina Froehner wird 45.

Wir graturilieren: Die Kommunikations-Chefin des Fintechs Scalable Capital, Ina Froehner, zelebriert ihren 45. Geburtstag. Da "Reinfeiern an einem Sonntag ab einem bestimmten Alter nicht mehr so gut bei Freunden ankommt", verbringt sie ihren Ehrentag im engsten Familienkreis. Besonders beeindruckend fand Froehner die "Ausdauer und Entschiedenheit der jungen Klimaaktivist:innen", die viele Veränderungen hervorgebracht haben. Ihr persönlicher Horizont hat sich durch ihren Jobwechsel vom Fintech Finleap zu Scalable Capital erweitert. Dabei sei es knifflig gewesen, im "Remote-Onboarding die Namen der neuen Kolleg:innen zu behalten".

Ausgerechnet heute erscheint das Buch "Wie kommunizieren Startups?", an dem Froehner mitgewirkt hat, was "doch ein tolles Geburtstagsgeschenk" ist. Die Mutter von drei Töchtern sehnt sich nach dem Frühling, um mit ihrer Familie in Brandenburg am See und im Wald zu entspannen. Gratulationen erreichen sie über Linked-In und Twitter.

Wir graturilieren: Franziska Vallentin wird 37.


Wir graturilieren: Franziska Vallentin, Pressesprecherin der Helios Kliniken, wird 37. Ihren Geburtstag feiert sie pandemiebedingt gemütlich zu Hause – im "kleinsten Kreis". Im vergangenen Lebensjahr hat sie der Abschied von Angela Merkel beeindruckt: "Gräuschlos und mit viel Würde nach 16 Jahren von der Weltbühne abtreten, davon können sich viele eine Scheibe abschneiden." In den zurückliegenden Monaten habe sie gelernt, im "Hier und Jetzt" zu leben. Ein bestimmendes Thema 2021 war für Vallentin der Jobwechsel von der Deutschen Bahn zu den Helios Kliniken nach elf Jahren. Den Schritt in eine völlig andere Branche hat Vallentin nicht bereut. Highlight im kommenden Jahr wird die Geburt ihrer Tochter im Frühling: "So langsam zähle ich die Wochen." Gratulationen sind z.B. via Mail, Linked-in und Twitter willkommen.