Spiegel Online startet Spiegel Akademie.

Spiegel Online steigt ins Bildungs-Business ein und gründet die Spiegel Akademie – mit der SRH Fernhochschule in Baden-Württemberg als Partner. Zunächst bietet die Spiegel Akademie berufsbegleitend staatlich zugelassene Zertifikatskurse, später soll es auch die Möglichkeit geben, Bachelor- und Master-Studiengänge zu absolvieren. Zum Start können Studierende zwischen den Kursen Digital Media Management, Digital Business Management und Projekt- und Change-Management wählen – Themen, mit denen der Verlag selbst kämpft. Spiegel Online schmückt das Studium nicht nur mit seinem Namen, sondern liefert Unterrichtsmaterial aus der "Spiegel"-Dokumentation und Video-Tutorials. Spiegel-Online-Geschäftsführer Jesper Doub nennt Bildung "ein Zukunftsfeld".
spiegel.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Jesper Doub steuert den "Spiegel" durch den digitalen Umbruch.
Kommentieren ...

RTL Group: Guillaume de Posch tritt zurück, Bert Habets führt die Sendergruppe allein.


Künftig im Alleingang: Guillaume de Posch, 59, tritt als Co-CEO der RTL Group zurück, bleibt aber Mitglied des Verwaltungsrats. De Posch hatte die Rolle des Co-CEO der RTL Group im April 2012 übernommen, sein Rücktritt erfolgt "auf eigenen Wunsch", teilt RTL mit. Thomas Rabe, Vorsitzender des Verwaltungsrates, dankt de Posch als demjenigen, der "die RTL Group in die digitalste europäische Rundfunkanstalt umgewandelt und die Kreativität von Fremantle Media wiederbelebt hat." De Posch kam 2012 zu RTL, arbeitete vorher als selbstständiger Berater und war von 2004 bis 2008 bei ProSiebenSat.1.

Bert Habets führt die Sendergruppe ab 1. Januar 2018 allein. Er ist seit April 2017 Co-Chef, ab dem neuen Jahr trägt er die Gesamtverantwortung für die Strategie und das Tagesgeschäft.
dwdl.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

"Mittelbayerische" holt Alexandra Wildner und Michael Kusch in die Verlagsleitung.

Mittelbayerisches Medienhaus stockt die Führungsebene auf: Die Geschäftsführer Martin Wunnike und Manfred Sauerer berufen Alexandra Wildner und Michael Kusch in die Verlagsleitung. Wildner verantwortet weiter den Privatkundenbereich, Kusch kümmert sich um Geschäftskunden. Neuer Geschäftsleiter des Mittelbayerischen Druck- und Logistikzentrums wird Bernd Riffel.
per MailKommentieren ...

Volker Breid wird "FAZ"-Geschäftsführer.


Kluge Zeitschriften-Köpfe: Volker Breid, 55, (Foto links), bis Ende Mai noch Geschäftsführer der Motor Presse Stuttgart, fährt bei der "FAZ" als neuer Geschäftsführer vor. Er verantwortet die FAZ GmbH gemeinsam mit Thomas Lindner, 52, (Foto rechts), dessen Vertrag vorzeitig in die Verlängerung geht. Damit holt sich die "Zeitung für Deutschland" noch mehr Zeitschriften-Knowhow ins Haus: Mit Breid und Lindner stehen zwei frühere Manager von Gruner + Jahr an der Spitze der "FAZ".

Der Verlag stattet Neuzugang Breid mit umfangreichen Aufgaben aus: Er verantwortet die Unternehmensstrategie, die Fachmedien, Controlling, Recht und Personal. Die Führung der Frankfurter Societät wird er sich mit Oliver Rohloff teilen. Breids Vorgänger Burkhard Petzold wechselt in die Geschäftsführung der Fazit-Stiftung, Eigentümerin der "FAZ". Er war mehr als 30 Jahre lang für die "FAZ" und Tochterunternehmen tätig und übernahm die Leitung des Verlags 2014 gemeinsam mit Lindner.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Video-Tipp: "Der große Zampano" über Leo Kirch.

Video-Tipp: Wer’s am Dienstagabend im ZDF verpasst hat, kann die Kirch-Doku "Der große Zampano" jetzt in der Mediathek nachschauen. Der Film von Michael Jürgs und Bert­hold Bau­le bietet eine "flott erzählte Gesamtschau" über das Leben von Leo Kirch, preist Hans-Jürgen Jakobs. Jens Schröder, Medienzahlen-Mandarin bei Meedia, lobt die Doku als "doch schön erzählt". U.a. kommen Springer-Boss Mathias Döpfner und Latenight-Altmeister Harald Schmidt zu Wort. Jürgs spürt auch Kirchs unehelichen Sohn auf.
zdf.de (43-Min-Video, verfügbar bis 12.12.2018)Kommentieren ...

Freischreiber foppen Verleger mit Fairness-Kampagne.

Journalistin und Freischreiber-Mitglied Silke Burmester wirbt mit Kollegen für bessere Arbeitsbedingungen.

Gruß von der Basis: Der Journalisten-Verband Freischreiber kapert die Verleger-Kampagne Jedes Wort wert in den sozialen Netzwerken. Mit lustigen Motiven kritisieren sie Dumping-Honorare und schlechte Arbeitsbedingungen. Jedes Wort von Journalisten ist es wert, lautet die Botschaft der Freischreiber-Kampagne, die mit Slogans aufmacht wie: "Damit ich meinem Mann eine Hose kaufen kann" oder "Damit ich nicht was mit Werbung machen muss".

Weil die Verleger in Print, im Web, auf Plakaten und im Kino werben, aber Social Media noch nicht entdeckt haben, besetzen die Freischreiber die @jedeswortwert-Kanäle auf verschiedenen Plattformen. Als Models lassen sich u.a. Silke Burmester (Foto oben) und Freischreiber-Chefin Carola Dorner ablichten.
jedeswortistswert.de

4 Kommentare

USA schaffen mit neuer Regelung das gleichberechtigte Internet ab.

Zwei-Klassen-Internet wird ab Donnerstag Realität in den USA. Die Kommunikationsbehörde FCC schafft auf Wunsch von Trump und Druck der Unternehmen die Netzneutralität ab. Es entsteht ein "Pay-to-Play"-Internet, schreibt Bernd Graff: Anbieter dürfen bestimmte Seiten und Apps bevorzugen, zum Nachteil finanzschwacher Web-Angebote.
sueddeutsche.de (Paid)Kommentieren ...

Easyjet erhält Okay für Teil-Übernahme von Air Berlin.

Easyjet übernimmt Teile von Air Berlin und baut damit seine Präsenz am deutschen Himmel aus. Die EU-Kommission erlaubt Easyjet ohne Auflagen, 25 geleaste Flugzeuge in Berlin-Tegel zu übernehmen. Mit den neuen Strecken von Tegel nach Düsseldorf, Frankfurt und München wird Easyjet Bahn- und Flixbus-Konkurrent. Lufthansa will den größeren Teil von Air Berlin nehmen und hofft bis 21. Dezember auf eine Entscheidung der Behörden.
tagesspiegel.deKommentieren ...

Aufeminin-Verkauf bringt Springer 286 Mio Euro.

Springer kann mit dem Verkauf von Aufeminin 286,1 Mio Euro erlösen. So viel bietet der französische Sender TF1 für Springers Mehrheitsanteil, den das Unternehmen einst für 215 Mio Euro erwarb. Finanzvorstand Julian Deutz begründet den Verkauf mit dem veränderten Fokus von Aufeminin: Die Gruppe mit Marken wie dem Frauenportal Gofeminin, dem Gesundheitsportal Onmeda und dem Versand My Little Box habe sich stark in Richtung E-Commerce entwickelt. Springer legt den Fokus auf klassische Verlagsprodukte und das Rubrikengeschäft. Das Geschäft muss in Frankreich noch von Betriebsräten und Kartellbehörden abgesegnet werden.
turi2 vor Ort bei PK in Berlin, axelspringer.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

"Spiegel" stellt Mitschnitt mit Morrissey online, der sich falsch wiedergegeben fühlt.

Spiegel vs. Morrissey: Der englische Sänger Morrissey wirft dem "Spiegel" vor, ihn in einem Interview falsch wiedergegeben zu haben. Es geht um Aussagen u.a. zu Donald Trump und Kevin Spacey. Das Nachrichtenmagazin geht in die Offensive und veröffentlicht den Audio-Mitschnitt des Interviews.
spiegel.de (Mitschnitt), meedia.de (Vorwürfe)Kommentieren ...

Facebook zahlt Steuern künftig dort, wo Einnahmen anfallen.

Facebook-LogoFacebook entdeckt seine globale Steuermoral: Der Konzern will Werbeumsätze nicht mehr alle in Irland versteuern, sondern dort, wo sie anfallen. Bis Mitte 2019 soll die Umstellung abgeschlossen sein, dann bekommt der deutsche Fiskus Steuereinnahmen aus Facebooks Umsätzen in Deutschland. Die Betriebskosten der örtlichen Büros werden verrechnet.
handelsblatt.com, newsroom.fb.comKommentieren ...

Zahl des Tages: ARD und ZDF übertragen 230 Stunden Olympia aus Südkorea.

Zahl des Tages: Rund 230 Stunden übertragen ARD und ZDF im Februar von den Olympischen Winterspielen in Südkorea live. Die Wettkämpfe finden wegen der Zeitverschiebung zwischen 1 Uhr nachts und 17 Uhr statt - also dann, wenn die meisten Zuschauer schlafen oder arbeiten. Daher soll es so viele Multimedia-Angebote zur zeitversetzten Nutzung geben wie noch nie bei Olympia.
dwdl.de, sueddeutsche.deKommentieren ...

Ströer kauft UAM Media Group, Anbieter lokaler Out-of-Home-Produkte.

Ströer übernimmt die Mehrheit an der UAM Media Group, Anbieter für lokale Out-of-Home-Produkte. Das Unternehmen erweitert damit sein Angebot im Bereich digitalen Außenwerbung und spricht lokale Werbungtreibende an.
 UAM vermarktet bundesweit mehr als 10.000 digitale Screens, u.a. in Kinos, Hochschulen und Fitnesscentern. Ströer erhofft sich zusätzlichen Umsatz von rund 40 Mio Euro jährlich. Über den Kaufpreis schweigen die Unternehmen.
stroeer.com

Aus dem turi2.tv-Archiv: Für Ströer-Chef Udo Müller ist die Zukunft voll digital.
Kommentieren ...

"Panorama 3": Amazon verletzt in Winsen Arbeitnehmerrechte und Datenschutzvorgaben.

Amazon verstößt an seinem Standort in Winsen offenbar gegen Arbeitnehmerrechte und den Datenschutz, recherchiert "Panorama 3". Es ist der erste in Deutschland, an dem der Konzern Transportroboter einsetzt. Die dabei erfassten Daten nutzt das Unternehmen laut "Panorama 3" zur Leistungskontrolle und überwacht Mitarbeiter mit Kameras. Nach Informationen des NDR hat die niedersächsische Landesbeauftragte für den Datenschutz ein aufsichtsbehördliches Kontrollverfahren eingeleitet, Amazon muss dazu bis nächste Woche Stellung beziehen.
presseportal.deKommentieren ...

"Boston Herald" ist pleite, Gatehouse Media will übernehmen.

Boston Herald meldet Konkurs an und soll an Gatehouse Media verkauft werden. Die Behörden prüfen die Übernahme. Eine Auktion für weitere Interessenten findet trotz der Vereinbarung der Verlage statt. Der Boston Herald ist eine der ältesten US-Zeitungen und kämpft laut eigenen Angaben finanziell mit Pensionsverbindlichkeiten und sinkenden Anzeigen-Erlösen.
dnv-online.netKommentieren ...

"Washington Post" will 2018 ihr Content Marketing in Europa ausbauen.

Washington Post plant für 2018 ein Büro in London und will ihr Content Marketing in Europa ausbauen. Vize-Marketingleiter Paul Tsigrikes erwartet für 2018 einen Umsatzzuwachs von 50 % mit Digitalwerbung in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. Die bisher größte Content-Marketing-Kampagne des Blatts in Europa hat Sanofi beauftragt, die dazugehörigen Texte beschäftigen sich hauptsächlich mit der Entwicklung des Gesundheitswesens.
digiday.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Polnischer Rundfunkrat verhängt Rekordstrafe für TV-Berichte über Antiregierungsproteste.

Polen: Der Rundfunkrat verhängt 350.000 Euro Strafe für die Berichterstattung des Privatsenders TVN24 über die Parlamentskrise im Dezember 2016. Sie propagiere "die Sicherheit gefährdende Handlungen". Journalisten kritisieren das Bußgeld als Zensur-Versuch, es ist laut Medienexperten die bisher höchste, in einem solchen Fall verhängte Strafe. Der Sender will sich wehren.
derstandard.at, deutschlandfunk.deKommentieren ...

Dominik Wichmann produziert und vermarket die Autobiografie von Tina Turner.


Autobiografie statt Autos: Dominik Wichmann produziert und vermarktet mit Looping Studios die Autobiografie von Tina Turner, Arbeitstitel: "My Love Story". Looping Studios betreut bisher hauptsächlich das Content Marketing von Mercedes-Benz.

Der Ex-"stern"-Chefredakteur und die US-amerikanische Autorin Deborah Davis schreiben Turners Autobiografie mit. Beide haben Erfahrungen in dem Metier, Wichmann schrieb z.B. "Zwischen Zwei Leben" für Guido Westerwelle, Davis "The Oprah Winfrey Show" für die amerikanische Entertainerin. Das Buch soll im Herbst 2018 in verschiedenen Ländern erscheinen, die Rechte für den deutschen Markt hat sich die Bertelsmann-Tochter Penguin Random House gesichert.
cp-monitor.de, turi2.de (Background Looping Studios)Kommentieren ...

Picture Alliance vertreibt lizenzfreie Fotos von Panther Media.

Picture Alliance erweitert ihr Portfolio an lizenzfreien Fotos von Panther Media. Zunächst wächst das Angebot um 300.000 Stock-Fotos, weitere folgen täglich. Panthermedia.net ist ein Fotomarktplatz, auf dem Fotografen lizenzfreie Bilder anbieten, die in der Regel nach einmaliger Zahlung unbegrenzt nutzbar sind. Eine Redaktion prüft jedes Bild rechtlich und qualitativ.
presseportal.deKommentieren ...

Journalisten können bei Twitter nicht privat sein, glaubt Michael Borgers.

Journalisten, die Power-User von Twitter, schreiben auf ihren Profilen oft, sie seien "hier privat", beobachtet Michael Borgers. Er fragt Chefredakteure und Medienwissenschaftler, wie praktikabel das ist. Stephan Weichert glaubt, für die Nutzer sei der Unterschied zwischen Privatmeinung und Unternehmenskommunikation schwer zu erkennen. Andreas Petzold sagt, beim "stern" gebe es für Twitter einen "roten Faden", der nicht schriftlich fixiert, aber allen Mitarbeitern klar sei.
deutschlandfunk.deKommentieren ...

Lese-Tipp: Frauke Klos vermisst eine umfassende Influencer-Übersicht.

Lese-Tipp: Frauke Klos betreut das Influencer Marketing des Drogeriehändlers dm, der 2015 mit dem Duschschaum Bilou den Auftakt zur aktuellen Influencer-Welle gegeben hat.
Im Interview mit Horizont Online sagt sie, der Bereich wirke aktuell oft noch chaotisch, werde sich aber weiter etablieren. Für Unternehmen sei es schwierig, den Überblick zu behalten, ganz ohne" Gelbe-Seiten-Buch für Influencer und Agenturen". Ein professionelles Übersichts-Tool wünscht auch sie sich, außerdem bessere Messmöglichkeiten.
horizont.netKommentieren ...

Angela Reipschläger leitet das Marketing bei Condé Nast Deutschland.

Condé Nast Deutschland befördert Angela Reipschläger, 43, auf die neue Stelle des Head of Marketing. Reipschläger leitet künftig die Markenstrategie, Marketingkommunikation und das Eventmarketing aller in München ansässigen Condé-Nast-Marken. Bislang war sie im Bereich Marketing für "Glamour" und "Myself" verantwortlich.
condenast.deKommentieren ...

Burda schenkt TV Spielfilm live eine Generalüberholung zu Weihnachten.

Burda: Der Streaming-Dienst TV Spielfilm live bietet Nutzern künftig die Möglichkeit, Sendungen online aufzuzeichnen, zeitversetzt abzurufen und auch Tablets, Smartphones und Notebooks abzurufen. Zu Beginn gibt es dafür 50 Aufnahme-Stunden. Die Sender Goldstar TV und Bongusto kommen neu ins Angebot. Managing Director Matthias Kohtes glaubt, der Fernseher sei nach wie vor der Deutschen wichtigstes Wohnzimmer-Medium, wenn es gelingt, ihn flexibler zu machen. Die Marke bekommt außerdem den neuen Claim "Fernsehen wie ich es will", ein neues Logo und neue Kampagnenmotive.
burda.com 1 Kommentar

Meinung: Verlage und Sender sollten kooperieren und ihre wahren Probleme angehen.

Verlage und öffentlich-rechtliche Sender vergessen über ihrem Kleinkrieg um Wortanteile ihre tatsächlichen Probleme, glaubt  Christian Jakubetz. Statt mit "Nebenkriegsschauplätzen" wie dem Leistungsschutzrecht vom Auflagenschwund abzulenken, sollten Verlage ihre kündigenden Abonnenten nach den Gründen fragen. Gemeinsam mit den Sendern gelte es, sich gegen "ganz andere Bedrohungen" zu wappnen – in der Schweiz klappe das schon ganz gut.
blog-cj.deKommentieren ...

Zitat: Deutsche wollen deutsche TV-Serien, glaubt Philipp Steffens von RTL.

"Die amerikanischen Krimiserien, die früher dominiert haben, funktionieren seit einiger Zeit nicht mehr bei großen Sendern. Und es kommt weniger nach."

Philipp Steffens, Fictionchef bei RTL, hätte gar nichts gegen mehr Stoff aus Übersee, sagt er im Interview mit welt.de. Es kämen aber kaum noch Serien, die bei großem Publikum Erfolg haben – deshalb setzt der Sender noch mehr auf Eigenproduktionen.
welt.de

Weitere Zitate:
"Die Anbieter setzen oft auf sehr große Namen und große Budgets und versuchen, neue Abonnenten zu locken. Wir wollen refinanzierbar und auf lange Strecke nachhaltig exklusives Programm für ein großes Publikum anbieten." (über Stremingdienste)

"Das große Thema war und ist die Familie. Ein großer Trend. Und nur ein einziger Vorschlag hatte mit dem Arbeitsplatz zu tun." (über die Serienexposés, die RTL nach einem Aufruf zugesendet bekommen hat)Kommentieren ...

Basta: Australien sucht Geheimagenten per Online-Spiel.

Down Undercover: Der australische Geheimdienst sucht mit einem interaktiven Online-Spiel Nachwuchs-Spione. Die Kandidaten müssen z.B. in einer Menschenmenge einzelne Gesichter erkennen oder Informationen aus Stimmengewirr herausfiltern. Wer besteht, bekommt einen Code, um sich als echter Geheimagent zu bewerben - sofern er sein Testergebnis nicht vorher in sozialen Medien postet und sich noch vor der Einstellung selbst enttarnt.
mashable.com, morehumanintelligence.com.auKommentieren ...