Video-Tipp: Robert Pölzer im Erfolgsfragebogen.


Video-Tipp: Robert Pölzer, Chefredakteur von Burdas "Bunte", hat noch große Pläne: Er träumt davon, bei der WM 2022 ein Tor zu schießen, sagt er im Erfolgsfragebogen von turi2 am Rande der Launchparty zur turi2 edition #8. Schon als Kind wollte er professionell auf dem grünen Rasen stehen. Sein größter Erfolg ist es, "Chefredakteur zu sein und eine Familie zu haben, die mich akzeptiert."
turi2.tv (1-Min-Video)

Video-Tipp: Christoph Körfer im Erfolgs-Fragebogen.


Video-Tipp: Christoph Körfer hat 1998 das Comeback des "deutschen Musikgrauens" – von Modern Talking – verkündet und ist damit weltweit über die Ticker gegangen. Einer seiner größten beruflichen Erfolge, wie er im Erfolgs-Fragebogen von turi2 am Rande der Launchparty zur turi2 edition #8 sagt. Sein größter Misserfolg? "Meine Frisur", sagt der Sendersprecher und Vize-Chef von ProSieben und freut sich, dass er dennoch den Job machen kann, den er liebt.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

Video-Tipp: Michael Sandvoss im Erfolgs-Fragebogen.


Erfolgsarchitekt: Michael Sandvoss, bei Media Impact verantwortlich fürs Luxus-Marketing, feiert erste Erfolge im Kinderzimmer als Lego-Architekt. Später im Berufsleben agiert er nicht immer erfolgreich – vielleicht hätte er Immobilien kaufen sollen, statt einen Verlag zu gründen, sagt er im Erfolgs-Fragebogen von turi2 am Rande der Launchparty zur turi2 edition #8. Trotzdem ist er rückblickend zufrieden: "Heute habe ich ein ganz gutes Gefühl dafür, was funktioniert und wie man es vermarktet", auch wegen der Risiken, die er früher eingegangen ist.
turi2.tv (3-Min-Video)

Bild des Tages: Anja Hermanni und ihr Erfolgs-Buch.


Die Legende lebt: Eine dänische Pädagogin namens Anja Hermanni hält die turi2 edition #8 in ihren Händen. Neben ihr haben noch 8.000 weitere Medien- und Markenmacher das Anja-Hermanni-Buch erhalten. Das sollte so nicht passieren. Warum die Freundin des Creative Directors, eigentlich als Platzhalter vorgesehen, doch in den Druck ging, erzählt Peter Turi bei der turi2 FuckUp Night:

Video-Tipp: Florian Boitin im Erfolgs-Fragebogen.


Alice, melde Dich: Florian Boitin wünscht sich sehnlichst, dass Alice Schwarzer ihm im "Playboy" ein Interview gibt. Dass er die "Emma"-Gründerin bisher nicht davon überzeugen konnte, nennt er im Erfolgs-Fragebogen von turi2 seinen größten Misserfolg. Außerdem spricht der "Playboy"-Chefredakteur am Rande der Launchparty zur turi2 edition #8 über seine Kindheits-Idole Pierre Brice als Winnetou, Paul McCartney und Karl-Heinz Rummenigge.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

Oliver Wurm lag oft auf der Schnauze – und ist jetzt so erfolgreich, dass er aufhören will.


Freund alternativer Fortbewegung: Von Oliver Wurm stammt der schöne Satz "Auf die Schnauze fallen ist auch eine Vorwärtsbewegung". Im Gespräch mit Peter Turi füllt ihn der Kreativ-Verleger mit Anekdoten. So ging Wurm einmal Ferienwohnung-Betrügern auf den Leim – und entwickelte aus dem Misserfolg sein Fußball-Magazin "54 74 90". Mit dem Medienrummel ist aber vielleicht bald Schluss, erzählt Wurm bei der turi2 FuckUp Night: Er will sich für soziale Projekte engagieren.

Wurm gelang zuletzt ein überraschender Erfolg: Sein Grundgesetz als Magazin wird zum Bestseller, er nennt es "mein WM-Final-Tor". Und wenn's einmal läuft, dann läuft's. Sogar sein ladenhütendes Neues-Testament-Magazin landet wieder häufiger in Einkaufskörben – was ihn zum Aufhören anspornt: "Ich kann nichts Besseres mehr aus mir herauspressen. Zumindest nicht in diesem Medienbereich." Denn eigentlich ist Schnauze-Faller Wurm mit Panini-Sammelbildchen erfolgreich und sagt: "Ich würde am liebsten immer im höchsten Tempo laufen und alles gelingt. Aber so ist das Leben ja nicht."
turi2.tv (16-Min-Video bei YouTube)

Mein Misserfolg: Andreas Arntzen wollte einmal mobile.de kaufen – und scheiterte an einem Verleger.


Der Mannschafts-Spieler: Andreas Arntzen ist Chef des Wort & Bild-Verlages und ehemaliger Profisportler. Bei der FuckUp Night von turi2 erzählt der Oberarzt der "Apotheken Umschau", wie mobile.de 2003 beinahe ein Erfolgsprojekt deutscher Verlage wurde – und der Kauf an einem papierverliebten Verleger scheiterte. So eine Niederlage müsse schnell verarbeitet werden, rät Arntzen: mit gutem Rotwein und positivem Denken.

Auch heute wünscht sich Arntzen mehr Weitsicht – und Kooperationen: Dass Burda mit "My Life" eine Anti-"Apotheken Umschau" gestartet hat, hält er für einen Fehler. Im schrumpfenden Print-Markt brauche es neue Kooperationen statt neue Konkurrenz, rät er Burda-Chef Philipp Welte. Doch auch diesen Wettstreit nimmt er positiv auf. Arntzens Motto: "Wenn Sie kein positives Denken haben – und das nicht abfärbt auf ihre Mannschaft – haben Sie keine Chance zu gewinnen."
turi2.tv (7-Min-Video bei YouTube)

Mitarbeit: Jens Twiehaus

Wer ist Anja Hermanni? Der krasse Fail der turi2 edition #8.


Voll verkackt: Die turi2 edition #8 landet heute auf zehntausend Schreibtischen der Branche. Ganz groß auf dem Cover beim "Großen Buch vom Erfolg": Anja Hermanni. Wie hat es die dänische Pädagogin, die keine Zeile fürs Buch geschrieben hat, auf den Titel geschafft?

Nun ja: Anja ist die Lebensgefährtin von Uwe C. Beyer, dem Creative Director der turi2 edition. Uwe setzte Anja als Platzhalter für 8.000 Namen der Branche ein, die ein personalisiertes Buch bekommen sollten. Leider ging der Platzhalter in Druck, ohne dass ihn jemand austauschte. Und so wurde Anja Hermanni ohne eigenes Zutun zur vielgelesenen Erfolgs-Autorin und Teil der Fail-Liste turi2.de/misserfolg.

Übrigens: Die 8.000 Branchenpromis können ihren eigenen Namen ganz dezent auf dem Buchrücken lesen.
turi2.tv (3-Min-Video bei YouTube)

Video-Tipp: Die Launch-Party der turi2 edition #8 in 80 Sekunden.


Videokorrektur: Passend zum Thema Fuckup haben wir Gipfelstümper von turi2 gestern das falsche Video zu unserer Launchparty & Fuckup-Night in der Flyeralarm-Lounge verlinkt - hier ist das richtige: Anne-Nikolin Hagemann hat die 100 Gäste in 80 knackige Sekunden gepackt. Zu sehen sind die Plaudergäste Andreas Arntzen, Ina Tenz, Aleksander Ruzicka und Oliver Wurm, aber auch der Spaß, den die Gäste hatten.
turi2.tv (80-Sek-Video)

Mehr von der FuckUp-Night von turi2 und Flyeralarm: Media-"Sonnenkönig" Aleksander Ruzicka erzählt seine Knast-Geschichte.

turi2 FuckUp Night: Ina Tenz und ihr missglückter Kaninchen-Coup.


Eine flog aus dem Osternest: Ina Tenz kauft bei Ebay ein scheinschwangeres Kaninchen – und vermasselt damit die Oster-Aktion bei Antenne Bayern. Die Programmdirektorin erzählt Heike Reuther von ihrem Missgeschick bei der FuckUp Night von turi2 in der Flyeralarm Lounge München. Wie es sich für eine leidenschaftliche Storytellerin gehört: Die Geschichte um Ebay-Kaninchen Mütze hat ein Happy End.
turi2.tv (8-Min-Video bei YouTube)

Aus dem Archiv: Ina Tenz beantwortet den Unterwegs-Fragebogen zur turi2 edition #7:


Aus dem Archiv: Ina Tenz bei den Medientagen in München 2017 über Radio und dieses Internet.

Mein größter Misserfolg – und was ich daraus gelernt habe (11): Christof Ehrhart.

Falsch verstandene Verbundenheit: Christof Ehrhart, heute Chef-Kommunikator von Bosch, will als junger Kommunikationschef von AOL Europa die Übernahme von Compuserve wohlklingend verkaufen, doch die frustrierten Übernommenen dichten den Slogan zum Gegenteil um. Ehrhart und viele andere Medien-, Marken- und Meinungsmacher erzählen auf turi2.de und in der turi2 edition #8 Erfolg ihr Geschichten vom lehrreichen Scheitern. Weitere Storys bitte an post@turi2.de.
weiterlesen >>>

Mein größter Misserfolg – und was ich daraus gelernt habe (9): Katja Nettesheim.


Von wegen “liederlich”! Katja Nettesheim, Professorin und Gründerin der Beratungsfirma Mediate, scheitert mit ihrer Doktorarbeit am Zweitkorrektor. Drei Wochen lang, Tag und Nacht, arbeitet sie ihr Werk um und lernt, dass manche Dinge nicht viel mit der eigenen Leistung zu tun haben, aber dennoch durch Leistung kompensiert werden können. weiterlesen >>>

Mein größter Misserfolg – und was ich daraus gelernt habe (8): Jutta Sein.


Nicht auf den Mund gefallen: turi2-Leserin Jutta Sein legt sich als Kind mit den Nonnen in der Marienschule an und fliegt vom Gymnasium. Seitdem hat jeder Misserfolg sie stärker und selbstbewusster gemacht. Geworden ist auch etwas aus ihr: Zwei Jahrzehnte lang hat sie die Öffentlichkeitsarbeit der Automarke Subaru in Deutschland geleitet und genießt heute das Leben als Rentnerin. weiterlesen >>>

Mein größter Misserfolg – und was ich daraus gelernt habe (6): Sandra Harzer-Kux.


Der Zeit voraus: Sandra Harzer-Kux, heute Geschäftsführerin von Territory, will mit satirischen Videos für Wirtschaft werben – und stellt fest: Das funktioniert so gar nicht. Selbst ein talentierter Moderator kann nicht helfen. Damals. Bei turi2 erzählt sie, was sie aus ihrem größten Misserfolg gelernt hat. Erzählen Sie mit und schreiben uns Ihre Geschichte vom lehrreichen Scheitern an post@turi2.de.
weiterlesen >>>

Mein größter Misserfolg – und was ich daraus gelernt habe (5): Kai Diekmann.


Den Misserfolg genossen: Ex-“Bild”-Chefredakteur Kai Diekmann stellt fest, dass Recht haben und Recht bekommen zwei sehr unterschiedliche Dinge sind und schlägt die “taz” lieber mit ihren eigenen Mitteln. Er und viele andere Medien- Marken- und Meinungsmacher schreiben bei turi2 über ihre größten Misserfolge und was sie daraus gelernt haben. Erzählen auch Sie uns Ihre Geschichte: post@turi2.de.
weiterlesen >>>

Mein größter Misserfolg – und was ich daraus gelernt habe (4): Stephanie Huber.


Ein Bus voll neuer Kraft: Stephanie Huber kann die Firma ihres verstorbenen Mannes nicht weiterführen und verkauft sie schweren Herzens. Aus dem Schicksalsschlag entwickelt sie die Kraft für etwas Neues: Sie wird Konflikt-Managerin. Stephanie Huber ist die erste turi2-Leserin, die Ihre Geschichte vom lehrreichen Scheitern aufgeschrieben hat. Weitere Stories bitte an post@turi2.de.
weiterlesen >>>

Mein größter Misserfolg – und was ich daraus gelernt habe (3): Ulf Poschardt.


Ulf Poschardt, 2007, damals Chefredakteur von “Vanity Fair” (Foto: Rainer Jensen / dpa / Picture Alliance).

Verliebt in Lernkurven: Ulf Poschardt, Chefredakteur der “Welt”-Gruppe, sieht Scheitern als Chance. Ohne Misserfolge keine Entwicklung, so sein Credo. Er und viele andere Medien-, Marken- und Meinungsmacher schreiben bei turi2, was sie aus schmerzhaften Niederlagen gelernt haben. Erzählen auch Sie uns Ihre Geschichte: post@turi2.de. >>> weiterlesen…

Mein größter Misserfolg – und was ich daraus gelernt habe (2): Isabelle Sonnenfeld.


Arbeitslos in London: Isabelle Sonnenfeld, heute Leiterin des Google News Labs, findet sich nach einem Top-Abschluss plötzlich zwischen viel beschäftigten Menschen in London wieder – ohne Beschäftigung. Doch Zufall und Hartnäckigkeit führen sie zu ihrem Traumjob. Was sie aus ihrem größten Misserfolg gelernt hat, schreibt sie bei turi2. Machen auch Sie mit und teilen Ihre lehrreichen Misserfolgs-Geschichten mit den turi2-Lesern. Wir freuen uns über Ihre Nachricht an post@turi2.de. weiterlesen…

Mein größter Misserfolg – und was ich daraus gelernt habe (1): Frank Dopheide.


Kein Welpenschutz: Frank Dopheide (Foto, 1990), heute Geschäftsführer des "Handelsblatts", springt gleich zu Beginn seiner Werber-Karriere ins kalte Wasser – und schwimmt nicht. Was er aus seinem größten Misserfolg gelernt hat, schreibt er bei turi2. So wie viele andere Medien-, Marken- und Meinungsmacher, die hier ab heute ihre Geschichten vom lehrreichen Scheitern erzählen. Schreiben Sie mit und schicken Ihre Misserfolgs-Geschichte an post@turi2.de.

Frank Dopheide, Sprecher der Geschäftsführung des "Handelsblatts", erzählt seine Misserfolgs-Geschichte:

Es traf mich gleich in Woche 3 meines Arbeitslebens. Ich kam das erste Mal mit zum Pitch. Es ging um alles: 1 Mio D-Mark.

Der Chef stellte uns vor und erklärte zu meiner Überraschung: Ich würde präsentieren.

Ich degradierte das kreative Feuerwerk zum Trauerspiel und lernte:

1. Gute Ideen sprechen nicht für sich selbst.

2. Du brauchst eine ebenso gute Idee, wie du sie verkaufst.

3. Es gibt keine zweite Chance.

4. Frage deinen Chef, wer präsentiert.

Mehr Geschichten von schmerzhaften Lernschritten unter turi2.de/misserfolg und ab 9. Mai in der turi2 edition #8 Erfolg.

Anne-Nikolin Hagemann wird Vize der “turi2 edition” und entwickelt Trendbuch mit.

Jung, weiblich, gesucht: Die freie Autorin, Fotografin und Videojournalistin Anne-Nikolin Hagemann, 28, wird bei der turi2 edition Stellvertreterin der Chefredakteurin Tatjana Kerschbaumer, ebenfalls 28. Hagemann produziert zudem fürs Branchenfernsehen turi2.tv Porträts und Interviews und kümmert sich um die Integration der turi2-Kanäle Print und TV. Außerdem entwickelt sie für turi2 ein neuartiges multimediales Branchen-Trendbuch mit.
turi2.de/team