Bloomberg: Apple will mit Eigenproduktionen ein Stück vom Podcast-Kuchen.


Apfel auf die Ohren: Apple will auf den Podcast-Zug aufspringen und eigene Exklusiv-Inhalte produzieren, berichtet Bloomberg. Der Tech-Konzern verhandle bereits mit diversen Medienunternehmen, um bereits erfolgreiche Formate zu übernehmen und exklusiv für Apples Podcast-App zu produzieren.

Mit diesem Schritt würde Apple einen völlig neuen Weg in seiner Podcast-Philosophie einschlagen. Bislang nimmt Apple nur eine Moderatoren-Rolle ein und hat mit Podcasts kein Geld verdient. Nutzer konnten bislang den RSS-Feed ihres Podcasts einfach in die App laden und das Audio-Format darüber verbreiten.
bloomberg.com, theverge.com

EU-Kommission beginnt Kartellverfahren gegen Amazon.


Kein Strafrabatt am Prime Day: EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager bringt ihre Truppen gegen Amazon in Stellung, berichtet Bloomberg. Noch diesen Sommer will sie die Geschäfte des Konzerns nach allen Regeln der Kartell-Kunst durchleuchten. Bei der Kommission läuft bereits eine vorläufige Untersuchung, ob Amazon die Daten von Drittanbietern auf seiner Plattform zum eigenen Vorteil ausschlachtet – ein Verfahren will Vestager vor dem Ende ihrer Amtszeit im Oktober abschließen.

Die Ausweitung zu einem Kartellverfahren würde der Kommission ermöglichen, Strafzahlungen von Amazon zu kassieren. Vestager hat sich in den vergangenen Jahren als Schrecken der Tech-Konzerne einen Namen gemacht: Google musste in mehreren Verfahren schon insgesamt 8,2 Mrd Euro berappen und Apple Steuern in Milliarden-Höhe nachzahlen. Facebook ist aktuell noch im Visier. Auch Amazon stand schon zweimal auf dem Prüfstand, allerdings wegen Steuerfragen und dem E-Book-Vertrieb – für das Handelsgeschäft ist es eine Premiere. (Foto: MAXPPP / Picture Alliance, Montage: turi2)
bloomberg.com, turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Alexandra von Rehlingen plaudert über ihre PR-Arbeit.

Hör-Tipp: PR-Unternehmerin Alexandra von Rehlingen plaudert mit "Abendblatt"-Chefredakteur Lars Haider über ihr Leben von der Waldorfschule bis in die Hamburger High-Society. Die Frau des Medienanwalts Matthias Prinz lebt vegetarisch, schwimmt viel, schläft wenig und beantwortet Mails am liebsten nachts. Ihre Basis sind 25.000 aktive Adressen in der Datenbank und 2.000 Menschen in ihrem iPhone.
abendblatt.de (50-Min-Audio), podcasts.apple.com, spotify.com

Nielsen-Ranking: "stern" gewinnt Anzeigenumsätze, der Gesamtmarkt verliert.

Publikumszeitschriften verlieren laut Nielsen-Ranking 3,5 % ihrer Anzeigenumsätze im 1. Halbjahr. Massiv gewinnen kann jedoch die TV-Beilage "Prisma": Analog zur Auflage wachsen die Umsätze um 44 %. Der "stern" legt trotz sinkender Auflage und Reichweite 21,3 % beim Umsatz zu. Düster sieht es u.a. für "Birgitte" mit -11,6% aus, für "Bild am Sonntag" mit -17,3 % sowie für "Focus" mit -17,7 %.
meedia.de

Wir graturilieren: Thomas Knüwer wird 50.


Wir graturilieren: Thomas Knüwer, Digitalberater und Ex-"Handelsblatt"-Redakteur, wird 50. Er feiert mit seiner Frau im Drei-Sterne-Restaurant Fat Duck westlich von London. Einen Bericht über das Menü gibt es demnächst im Podcast Völlerei & Leberschmerz. Dessen Start war einer der Höhepunkte im vergangenen Lebensjahr des Thomas Knüwer, der zwar nicht Kochen, aber sehr gut Essen kann. Weitere waren der Deutsche Preis für Onlinekommunikation für seine Strategieberatung kpunktnull und die Auswärtssiege von Preußen Münster bei 1860 München und in Kaiserslautern.

Im neuen Jahr sollen weitere Münsteraner Siege dazu kommen. Außerdem will Knüwer "nach drei Jahren Verletzungspause" endlich wieder einen Marathon laufen. Zum runden Geburtstag wünscht sich Knüwer Glückwünsche, die etwas mehr Mühe machen als ein Post in den sozialen Medien, zum Beispiel per Postkarte. Ganz traumhaft fände er persönliche Wünsche verbunden mit einer Flasche Jahrgangschampagner - er empfiehlt Dom Ruinart. Noch besser: mit Karten für die olympischen Bahnradwettbewerbe 2020. Besser als nichts ist aber auch eine E-Mail.

Reuters Institute: In Redaktionen herrscht zu wenig Vielfalt.

Redaktionen fehlen Mitglieder mit Migrationshintergrund, vom Land und aus sozial schwächeren Schichten. Das ist das Ergebnis einer qualitativen Studie des Reuters Institutes der Universität Oxford in Deutschland, Großbritannien und Schweden. Personen abseits der klassischen Mittelstandsfamilie fehle es an Vorbildern. Zudem seien viele sprachlich oder kulturell mit höheren Einstiegshürden konfrontiert.
sueddeutsche.de

Basta: Ursula von der Leyen verwechselt EU-Institutionen.

Ver-Rat-en: Ausgerechnet am Tag vor ihrer geplanten Wahl zur EU-Kommissionspräsidentin verwechselt Ursula von der Leyen in ihrem Tagesbefehl an die Truppe den Europäischen Rat mit dem Rat der EU. Da bereits jetzt einige Parlamentsabgeordnete von der Leyen mangelnde Fachkenntnis vorwerfen, könnte der Fauxpas ihr bei der Wahl teuer zu stehen kommen. Aber: Guter Rat ist halt teuer.
spiegel.de

Der Hessische Rundfunk baut HR2 zum Klassikradio um.


Klassische Neuausrichtung: Der Hessische Rundfunk will seinen Hörfunksender HR2 zu einer Klassikwelle mit geringem Anteil an Wortsendungen umbauen, schreibt die "FAZ". Die bisherigen Wortformate sollen zumindest zu großen Teilen entweder zu HR-Info oder ins Internet auf hessenschau.de wechseln. Die Anstalt betont, es handle sich um keine Sparmaßnahme. Bereits seit eineinhalb Jahren beschäftige sich der Hessische Rundfunk damit, wie Beiträge kulturelle Themen konsumiert würden, eine Arbeitsgruppe habe Vorschläge erarbeitet.

HR2 hat laut Media-Analyse in den letzten Jahren viele Hörer verloren, kam zuletzt werktags auf 117.000 Hörer. Bereits jetzt spielt der Sender viel klassische Musik, sendet aber auch Kultursendungen wie "Der Tag" zu einem jeweils anderen Thema oder "Das Kulturcafé" sowie Lesungen.
faz.net

Zahl des Tages: Im ersten Halbjahr kauften die Deutschen 48.000 E-Autos.

Zahl des Tages: Elektrisierende 48.000 verkaufte E-Autos machen Deutschland im ersten Halbjahr 2019 erstmals zum größten Absatzmarkt in Europa, vor Vorreiter Norwegen, so eine Untersuchung des Center of Automotive Management, die auch Hybrid-Autos miteinbezieht. Der Anteil an den Neuzulassungen hält sich mit 2,6 % aber weiter in Grenzen. Der mit Abstand größte Absatzmarkt ist China mit über 628.000 verkauften E-Autos im ersten Halbjahr.
handelsblatt.com

Ebay Kleinanzeigen starten Gameshow auf YouTube.

Ebay startet eine Spielshow auf YouTube mit dem Titel "Was kostet was bei Ebay-Kleinanzeigen". In den etwa zehnminütigen Folgen, die immer dienstags und samstags erscheinen, raten drei Kandidaten den Preis von Angeboten. Das Format produziert die Hamburger Produktionsfirma Fernsehmacher, die für das ZDF unter anderem die Talkshow "Markus Lanz" und die "Küchenschlacht" produziert. Mit der "eBay Kleinanzeigen-WG" hat ebay bereits ein fiktives Format auf YouTube.
dwdl.de, youtube.com (Trailer zur Show)

Zitat: Marcus Bornheim macht wenig Hoffnung auf Jan Hofer im Hoodie.

"Die 'Tagesschau' ist recht strikt in ihrem Format, die kann man nicht künstlich jünger machen – auch nicht mit Berichten über Miley Cyrus oder Justin Bieber oder wenn Jan Hofer mit Hoodie und Sneakers moderiert."

Marcus Bornheim, neuer "Tagesschau"-Chef, macht sich keine falsche Hoffnung auf junge TV-Zuschauer – und will sie lieber online, etwa auf Instagram, erreichen.
haz.de

NZZ lässt sich von AfD und Shitstorms leiten, meint Daniel Binswanger.

NZZ positioniert sich zunehmend shitstorm­getrieben auf dem deutschen Markt, analysiert Daniel Binswanger. Sie unterstütze die Gemäßigten innerhalb der AfD, Chefredakteur Eric Gujer gehe mit seinen Kommentaren an die Grenzen dessen, was auf dem Boden einer liberal-demokratischen Grundhaltung steht. Binswanger vermisst klare publizistische Linien und sieht ein Unternehmen, das die Grenzen des politischen Anstands austestet.
republik.ch