Zitat: Mediacom-Chef Tino Krause sieht Werbebudgets als besten Hebel für Veränderungen.

"Die Werbungtreibenden haben mit ihren Budgets den größten Hebel in der Hand. Ich glaube, es ist an der Zeit, eine starke Botschaft zu setzen."

Tino Krause, Chef der größten deutschen Mediaagentur Mediacom, wünscht sich im "Horizont"-Interview mehr Mut von seinen Kunden, ihr Werbegeld abzuziehen, wenn das Werbeumfeld und die Sichtbarkeit nicht mehr stimmen.
"Horizont" 17/2018, S. 12/13 (Paid)

Weiteres Zitat aus dem Interview:

"Früher hätte man wahrscheinlich Journalisten zu Schnittchen eingeladen, um feierlich neue Partnerschaften zu verkünden - aber heute läuft das eben anders als in der guten alten Zeit."

Tino Krause ist begeistert von der "neuen Offenheit" innerhalb von Agenturgruppen, miteinander zusammenzuarbeiten.Kommentieren ...

Zitat: Katja Brandt sieht eine veränderte Rolle von Agenturchefs.

"Der eine große Hero, der für alles steht, funktioniert heute nicht mehr. Dafür verändern sich die Dinge viel zu schnell."

Katja Brandt, Mindshare-Chefin für die DACH-Region, sagt im "W&V"-Interview, sie wäre eine schlechte Geschäftsführerin, würde sie ihre Agentur so aufbauen, dass der Erfolg an ihr persönlich hängt.
"Werben & Verkaufen" 17/2019, S. 10-15 (Paid), turi2.de (Background)

Weiteres Zitat aus dem Interview:
"Die Rolle von Agenturchefs hat sich verändert. Es wird weniger über einzelne Personen definiert."

Aus dem Archiv von turi2.tv: Mindshare-Chefin Katja Brandt wünscht sich klare Regeln für digitale Werbewirkung.
Kommentieren ...

"Horizont": Kartellamt blockiert Bündnis von Bauer, Burda und Funke.

Verlage: Ein geplantes Bündnis der Branchengrößen Bauer, Burda und Funke scheitert am Kartellamt, erfährt Roland Pimpl. Die Behörde sperre sich gegen Allianzen in der Werbevermarktung und auch im Vertrieb. Trotz gelockerter Kriterien durch die sogenannte GWB-Novelle befürchten die Kartellis offenbar marktbeherrschende Stellungen und Probleme mit dem EU-Kartellrecht.

Fürsprecher wie Burda-Vorstand Philipp Welte und der inzwischen ausgeschiedene Funke-Chef Manfred Braun werben schon lange für mehr Zusammenarbeit, um das schrumpfende Kerngeschäft der Verlage gegenüber Mediaagenturen, Google und Facebook zu stärken. In der Diskussion war, dass Bauer und Funke ihre Anzeigen von der Burda-Tochter BCN vermarkten lassen. Bauer sollte den Vertrieb für Titel aller drei Verlage übernehmen. Diese Pläne müssen nun eingedampft werden. Roland Pimpl hört im Funke-Flurfunk, dass sich das Thema Allianzen dort vorerst komplett erledigt habe.
"Horizont" 16/2018, S. 6 (Paid), turi2.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Verlage sollen sich zusammenraufen, fordert Burda-Vorstand Philipp Welte im Jahr 2016.
Kommentieren ...

Publicis Media gibt Boyle und Prüsse die Geschäfte außerhalb Amerikas.

Publicis Media: Gerry Boyle, Chef des Asien-Pazifik-Geschäfts, übernimmt zusätzlich die Verantwortung für die Geschäfte in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Der Schotte zieht dafür Ende 2018 von Singapur nach London. Vorgänger Iain Jacob verlässt Publicis nach 15 Jahren. Boyle und COO Nicole Prüsse, die sich aus alten Zeiten bei Zenith Optimedia kennen, verantworten damit bei Publicis das gesamte Media-Geschäft außerhalb Amerikas.
new-business.de, mumbrella.asiaKommentieren ...

Wie würden Sie für turi2 werben, Herr Wahl? Der RMS-Chef erklärt Radiowerbung in digitalen Zeiten.


Bleibt alles anders: Das Geschäft mit Radiowerbung hat sich in den vergangenen 20 Jahren komplett verändert, sagt Matthias Wahl, Chef des Privatradio-Vermarkters RMS. Seit knapp einem Jahr verantwortet Wahl die Arbeit des Radio-Werberiesen aus Hamburg. Im Interview mit turi2.tv am Rande des Radio Advertising Summit in Düsseldorf schwärmt er von den neuen digitalen Möglichkeiten.

So könne der Vermarkter schon bei der Planung von Spots die Affinität der Hörer für eine Marke mithilfe von Daten ermitteln und die Spots darauf ausrichten, erklärt er am Beispiel der Marke turi2. Dank Echtzeitbuchung könnten etwa Reifenhersteller ihre Winterreifen-Angebote passend zum Wetterbericht über den ersten Frost platzieren.

Überhaupt glaubt Wahl an eine große Zukunft für das Genre Audio – und das liege auch an Spotify. "Wir sind natürlich auf irgendeiner Stufe Wettbewerber", sagt der RMS-Chef, "aber wir sind längst an einem Punkt, wo das ein Wettbewerb ist, der das Geschäft belebt." Bei der RMS hat man jedenfalls Erfahrungen mit dem schwedisch-stämmigen Startup. Vor Wahls Zeit als Chef ließ sich Spoitfy in Deutschland von RMS vermarkten.
turi2.tv (4-Min-Video auf YouTube)Kommentieren ...

Volkswagen schreibt seine globalen Agenturbudgets neu aus.


Software-Update: Volkswagen stellt wie bereits spekuliert wurde das Agenturmodell für seine Muttermarke VW um, berichtet Mehrdad Amirkhizi. Im Zuge der Neuausrichtung schreibt der Konzern einen Großteil seiner Budgets neu aus. Laut Volkswagen-Marketingchef Jochen Sengpiehl wird die Marke künftig mit Regional-Hubs für Europa, China, Nordamerika, Südamerika und dem Rest der Welt arbeiten, in denen jeweils alle Dienste gebündelt werden und die jeweils von einer Werbeholding gesteuert werden. VW will dafür alle weltweit aktiven Holdings zu Pitches einladen. Einzig PHD als weltweite Mediaagentur behält ihr Mandat sicher.

Insbesondere in Europa will VW künftig auch mehr aus der Zentrale in Wolfsburg entscheiden und in den einzelnen Ländern einheitlicher in der Werbung auftreten. Ohne Zahlen zu nennen, kündigt Jochen Sengpiehl zudem an, künftig weniger Geld für Paid Media auszugeben und stattdessen mehr in selbstverbreitetes Content Marketing zu investieren. Bis zum Jahresende soll das neue Agenturmodell stehen. Im kommenden Sommer will der Konzern dann ein überarbeitetes Corporate Design inklusive überarbeitetem Logo vorstellen.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Thomas Koch sieht Mediaagenturen auf dem Weg in die Überflüssigkeit.

"Die Mediaagenturen bereiten sich auf die Überflüssigkeit vor. Muss man erstmal hinkriegen. Das war bestimmt viel Arbeit..."

Media-Urgestein Thomas Koch stimmt auf Twitter seinem Kollegen Peter Würtenberger zu, der behauptet, dass das Geschäftsmodell von Mediaagenturen sich durch Programmatic Advertising und künstliche Intelligenz überholt.
twitter.comKommentieren ...

Otto vergibt Media-Etat an BPN.

Otto vergibt seinen Media-Etat für die Marken Otto und Bonprix an BPN, berichtet "New Business". Zunächst hatte Otto Wavemaker als Mediaagentur ausgewählt. Bereits kurze Zeit nach der Etatvergabe hatte sich der Konzern wegen Unstimmigkeiten aber wieder von der GroupM-Tochter getrennt. BPN hatte auch am ursprünglichen Pitch teilgenommen, aber hinter Wavemaker das Nachsehen.
"New Business" 16/2018, S. 8 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Wir graturilieren: Simone Stähr wird 40.


Wir graturilieren: Simone Stähr, Medialeiterin bei turi2, wird heute 40 Jahre alt. Zur Feier des Tages wird der Sommer eingeläutet: mit einer Aloha-Party und hawaiianischen Gerichten – und hoffentlich vielen Schnurrbärten bei den Herren, für die besteht zur Party nämlich Magnum-Gesichtsbehaarungspflicht. Am abgelaufenen Jahr war das Beste, "nach einjähriger Bauphase in unser super cooles altes neues Haus zu ziehen".

Für das neue Lebensjahr wünscht sich die hauptberufliche Geldeintreiberin von turi2, dass es "mit so viel Spaß und Erfolg weitergeht" und sie viele spannende Projekte mit tollen Kunden umsetzen kann. Dazu wäre eine Prise "längster Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnung" toll. Gratulationen für Simone Stähr sind per Flaschenpost willkommen. Sollte es mit einer "gut gefüllten Bottle mit Karte" aber nicht klappen, kommen auch E-Mails an.Kommentieren ...

Tamedia kauft Goldbach.

Tamedia hat mehr als 90 % und damit genug Anteile zusammen, um den Marktforscher Goldbach Group zu übernehmen und die restlichen Aktionäre zwangsabzufinden. Der Verlag will sie via Barabfindung entschädigen und Goldbach von der Börse nehmen. Die Übernahme soll spätestens im Oktober über die Bühne gehen. Tamedia zahlt für Goldbach 216 Mio Schweizer Franken.
persoenlich.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Mediacom und Sky arbeiten zusammen.

Mediacom übernimmt ab dem Sommer die Media-Accounts von Sky. Die GroupM-Agentur soll die Media-Ausgaben von Sky effizienter machen und hat sich dafür in einem dreistufigen Pitch durchgesetzt. Die Media-Partnerschaft umfasst Deutschland, Österreich, Großbritannien, Irland und Spanien. Der Etat soll knapp 490 Mio Euro betragen, schreibt Campaign.
campaignlive.co.uk, presseportal.deKommentieren ...

Mindshare Deutschland und CEO Stefan Uhl trennen sich.


Ciao CEO: Mindshare und Deutschland-Chef Stefan Uhl gehen nach weniger als einem Jahr Zusammenarbeit getrennte Wege. Die CEO-Stelle soll nicht neu besetzt werden, teilt Mindshare mit. Katja Anette Brandt, Chefin für die DACH-Region, und die restliche Mindshare-Geschäftsführung sollen Uhls Aufgaben übernehmen.

Mindshare schreibt, die globale Netzwerk-Leitung habe die Umstrukturierung entschieden. Horizont.net analysiert, Deutschland-CEO Uhl habe offenbar nicht so harmonisch mit Brandt und der übrigen Agentur zusammengearbeitet wie erhofft.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Media-Modell der Telekom braucht viel Koordination, glaubt Marco Saal.

Telekom verlangt bei ihrem neuen Media-Modell ein Höchstmaß an Kooperations-Bereitschaft von den Dienstleistern und braucht "ausgeprägtes Koordinierungsgeschick", glaubt Marco Saal. Bei Kampagnenbriefings müssen neben den Agenturen – u.a.Wavemaker und Mindshare – auch die jeweiligen Marketing- und Vertriebs-Entscheider des Konzerns anwesend sein, Meetings auf Management-Ebene gibt es im Zwei-Wochen-Takt.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Reuters: Netflix bietet 300 Mio Dollar für Reklametafel-Firma.

Netflix bietet mehr als 300 Mio Dollar für das Außenwerbe-Unternehmen Regency, berichtet Reuters. Der Streamingdienst will sich damit zahlreiche Reklametafeln in Hollywood krallen. Es wäre die bislang größte Firmenübernahme für Netflix. Das Unternehmen will dieses Jahr 2 Mrd Dollar ausgeben, um international für seine eigenen Serien und Filme zu werben.
nytimes.com, wiwo.deKommentieren ...

Zenith erwartet weiter zunehmende Bedeutung digitaler Werbung.

TV-Werbung im Fernseher 150Digitale Werbung gewinnt trotz Diskussionen um Klickbetrug und mangelnde Transparenz weltweit an Bedeutung, prognostiziert die Mediaagentur Zenith. 2018 würden Werbungtreibende weltweit 40,2 % ihres Budgets für Online-Werbung ausgeben. 2017 waren es noch 37,6 %. In Deutschland liege der Anteil dieses Jahr bei 36,1 % und werde bis 2020 auf rund 40 % wachsen.
wuv.deKommentieren ...

Christian Zimmer verlässt Score Media.

Score Media und Mitgründer Christian Zimmer, bislang Chief Revenue Officer, gehen "einvernehmlich" getrennte Wege, erfährt Katrin Ansorge. An der Spitze des Crossmedia-Vermarkters stehen somit nur noch Geschäftsführer Heiko Genzlinger und Operativ-Chefin Judith Sterl. Erst Mitte März war der Abgang von Sales-Chef Sven Holsten bei Score Media bekannt geworden.
horizont.net, turi2.de (Holsten)Kommentieren ...

Commerzbank wirbt vorerst nicht mehr auf Facebook.

Commerzbank stoppt vorerst ihre Facebook-Werbung. Die gerade gestartete Image-Kampagne findet wegen des Skandals um Cambridge Analytica und Datenklau nicht auf Facebook statt. Beim Facebook-Unternehmen Instagram wirbt die Commerzbank aber weiterhin. Mediaagenturen in den USA beobachten keine Abkehr ihrer Kunden von Facebook.
handelsblatt.com, horizont.net, businessinsider.de (Agenturen), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Oliver Nothelfer wird Vermarktungschef der "Stuttgarter Zeitung".

SWMH holt Oliver Nothelfer, 50, als Vermarktungschef für ihre Stuttgarter Titel. Nothelfer leitet die Stuttgarter Zeitung Werbevermarktung, die Geld für die gleichnamige Zeitung, "Stuttgarter Nachrichten", Lokalausgaben und Anzeigenblätter verdient. Er war früher Anzeigenchef von "WAZ" und der "Rheinischen Post". Vorgänger Bernhard H. Reese verlässt seinen Posten "auf eigenen Wunsch".
swmh.deKommentieren ...

Constantin gründet Magic Sports, um Glücksspiel-Kunden zu betreuen.

Constantin Medien gründet Magic Sports Media, um Werbekunden aus dem Bereich Glücksspiel zu betreuen. Sie hatten bislang Sport1 Media als Ansprechpartner und sollen dank der neuen Struktur besser in Sachen Recht und Regulierung beraten werden. Die Constantin-Männer Andreas Blaue und Stephan Katzmann leiten die neue Tochter.
per MailKommentieren ...

Studie: Influencer setzen 560 Mio Euro um.

Influencer erzielen im vergangenen Jahr 560 Mio Euro Umsatz im deutschsprachigen Raum, ermittelt Goldmedia. Bis 2020 soll der Markt der Schminkzeug-Schleichwerber an der Milliarden-Grenze kratzen, rund ein Sechstel der TV-Werbeumsätze. Goldmedia zählt 30.000 Influencer mit mindestens 10.000 Followern, Instagram und YouTube sind die wichtigsten Kanäle.
goldmedia.comKommentieren ...

Commerzbank will mit neuer Kampagne Nähe vermitteln.

Commerzbank will ihre Marke nahbarer präsentieren und nicht mehr wie ein "hochherrschaftliches Institut" wirken, sagt Markenchef Uwe Hellmann. Eine neue Kampagne will Nähe vermitteln – über digitale Dienste und 1.000 Filialen. Noch dieses Jahr sollen dutzende Filialen neu gestaltet werden. Für die Markenkampagne fließt 65 % Budget ins TV, wichtig sind auch Außenwerbung und Spotify. In Print wirbt die Bank kaum.
horizont.netKommentieren ...

Meinung: Umsatz-Vergleiche der Agenturen haben wenig Aussagekraft.

Agenturen: Bei Umsatzrankings der Agenturen werden teilweise Äpfel mit Birnen verglichen, sagt Marcus Starke, Chef der United Digital Group, die 2016 die Nummer 5 im deutschen Agentur-Markt war. Nicht Rankings, sondern die Zufriedenheit der Kunden müsse der Maßstab sein. Seine eigene Agentur sei das beste Beispiel dafür, wie wenig Aussagekraft der Umsatz habe, sagt Starke. UDG habe zu viele Mikrokunden, wo es etwa nur um Hostingaufgaben geht. Das neue Firmenziel sei Qualität vor Größe.
wuv.deKommentieren ...

TV-Beileger "Prisma" launcht eine Media-Kampagne.

Prisma startet eine Media-Kampagne in Fachmedien, um Media-Planer von den "Stärken" des Düsseldorfer TV-Beilegers als Werbekanal zu überzeugen. Durch neue Trägerzeitungen seien gegen den Branchentrend Auflage und Reichweite gewachsen. Viele Mediaplaner wüssten nicht, wie "erfolgreich" die TV-Programm-Beilage sei, schreibt "Prisma".
per Mail, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Sven Holsten verlässt Score Media.

Score Media und Sven Holsten, bisher Sales-Chef, gehen getrennte Wege, erfährt Daniel Häuser. Holsten hat seit 2017 Markenkunden betreut und neue Werbungtreibende akquiriert und sollte mit seinem Team Heiko Genzlinger beim Ausbau der Prozesse des Crossmedia-Vermarkters unterstützen. Bei der Zusammenarbeit habe es von Anfang an geknirscht, hört Häuser.
clap.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Red Bull Media holt ehemaligen Mediaprint-Geschäftsführer als Vermarktungschef.

Gerhard Riedler geht als Chef des Media-Vertriebs zu Red Bull Media House. Er hat von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer im Konzern Mediaprint von Funke, Dichand und Raiffeisen gearbeitet und war Chef von Krone Multimedia. Davor war er von 2006 bis 2013 Chef des RTL-Vermarkters IP Österreich.
derstandard.atKommentieren ...

Burda will Paketbeileger zur eigenen Werbegattung machen.

Paketbeileger sollen eine eigene Werbegattung bei Nielsen werden, fordert Jan Bussiek von der auf diese Werbeform spezialisierten Burda-Direct-Tochter Pacvertise. Eine entsprechende Initiative traf sich vor kurzem erstmals in München. Zu den Interessenten gehören auch Otto, Weltbild und Adnymics. Für den Ritterschlag einer eigenen Gattung müssen die Beteiligten weitreichende Statistiken zu über 70 % des Marktvolumens erfassen.
"Werben & Verkaufen" 11/2018, S. 56 (Paid)Kommentieren ...

Zitat: Media-Impact-Chef Hans Hamer sieht Mediaagenturen am Scheideweg.

"Die Mediaagenturen stehen aktuell am Scheideweg. Sie müssen sich klar werden, welche Rolle sie zukünftig einnehmen wollen."

Hans Hamer, Chef beim Springer-Vermarkter Media Impact, sagt im "W&V"-Interview, dass sich Mediaagenturen entscheiden müssen, ob sie Einkaufsoptimierer oder Berater sein wollen und wünscht sich einen tieferen inhaltlichen Austausch.
"Werben & Verkaufen" 11/2018, S. 10 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Medienmann Hans Hamer zeigt sich fit für selbstfahrende Autos.
Kommentieren ...