turi2 edition #15: Michaela Hammels Tour an die “Alps”-Verlagsspitze.


Bergab, bergauf: Die Karriere von “Alps”-Verlegerin Michaela Hammel beginnt weitab von Graten und Gämsen. Bevor die Alpen in ihr Berufsleben kommen, ist sie u.a. Anzeigenleiterin der Frauenzeitschrift “Madame”. Heute hofft sie, den Leserinnen mit ihrem eigenen Magazin “einen Traum mit nach Hause” geben zu können – und führt es trittsicher durch alle Höhen und Tiefen. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Werden bei der Mobilität alle Menschen mitgedacht, Andrea Schöne?


Anderer Blickwinkel: Andrea Schöne, 1993 geboren, ist Journalistin. In diesem Gastbeitrag erklärt sie, dass Menschen ohne Behinderung im Kopf oft nicht beweglich genug sind, die Grenzen der eigenen Norm zu überschreiten. Schöne fragt in der turi2 edition #15, wie es sein kann, dass manchen, etwa im Rollstuhl, der Mars manchmal näher erscheint als Magdeburg. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Sawsan Chebli über Kindheit und Kopftuch.


Neue Realität: Mit zwölf Geschwistern wächst Sawsan Chebli in Berlin auf. Ihr palästinensicher Vater kämpft dafür, im Land bleiben zu dürfen und lebt ihr deutschen Patriotismus vor. Bei der SPD hat es Chebli seitdem weit gebracht. Heute will sie es Menschen mit ähnlichen Biografien wie ihrer leichter machen, aufzusteigen. Weiterlesen…

turi2 edition #15: PR-Agentur-Chef Oliver Schrott fährt auf leisen Reifen.


Kundschaft first: Gibt es einen ironischeren Namen für einen erfolgreichen Auto-PR-Mann? Der gelernte Journalist Oliver Schrott betreibt eine Kommunikationsagentur mit 240 Angestellten und Büros in Köln, New York und Peking – fliegt aber selbstsicher unter dem Radar der Branche. Und das schon seit rund 30 Jahren. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Dominik Wichmann über die Achterbahnfahrt seiner Karriere.


Ein Mann und seine Ride: Dominik Wichmann hat sich im Laufe seiner Karriere gleich mehrfach neu erfunden. Erst war er Chefredakteur des “SZ-Magazins” und des “sterns”. Heute ist der 50-Jährige Chef der 180-Köpfe-Agentur Looping und verspricht Content Marketing, das nicht manipulativ ist. Der Unternehmer glaubt, dass für ihn “die Straße beim Gehen entsteht”. Weiterlesen…

turi2 edition #15: McDonald’s und der Wunsch, Zeitgeist ins Menü zu packen.


Fast Futter: Mit schnellem Essen, Bildern saftiger Burger oder gratis Cola lockt McDonald’s heute niemanden mehr in seine Restaurants. Der Generation Instagram muss der Burgerbrater gleich 365 Gründe für einen Besuch servieren. Auch, wenn er sich dafür als nächtliche Umkleidekabine für Partygängerinnen neu positionieren muss. Weiterlesen…

turi2 edition #15: “Flugtaxis und Hyperloops braucht kein Mensch”.


Ärger als Antrieb: Weil sie glaubt, dass es im Straßenverkehr besser und gerechter zugehen kann, schmeißt Katja Diehl ihre Konzern-Karriere hin. Die Podcasterin und Bloggerin träumt von einer Welt, in der Menschen mehr Platz haben als Autos. Für sie ist das keine Zukunftsmusik: Neue Technik sei für die Mobilitätswende gar nicht nötig. Um ihren Standpunkt zu unterstreichen, steigt sie schon mal mit Frank Thelen in den Ring. Weiterlesen…

turi2 edition #15: DB Cargo fährt mehrgleisig zum Kunden.

Bühne für die Schiene: Wie der Güterverkehr funktioniert, dafür interessieren sich Konsumentinnen kaum. DB Cargo will das ändern – nicht mehr mit Äpfeln und Salat wie in den 70ern, sondern mit einer Kommunikation, die alle abholt, sagt DB-Cargo-Marketer Martell Beck. Dieser Beitrag von Roland Karle ist einer von 11 Marketing Cases aus der turi2 edition #15 über Bewegung. Weiterlesen…

turi2 edition #15: BMW-Chef Oliver Zipse über das Auto als Ausdruck der Persönlichkeit.


PS-stark veranlagt:Als Kind träumte Oliver Zipse von einem VW-Bus. Den hat er heute in der Garage stehen, beruflich ist er einer anderen Automarke treu: 1991 startet der Ingenieur als Trainee bei BMW. 2019 wird er schließlich Vorstandsvorsitzender. Mit Peter Turi spricht er über das Autofahren in den 70ern, die Marke BMW und die Zukunft der Mobilität, die er nicht allein im Elektroantrieb sieht. Weiterlesen…

Jetzt lesen: Die turi2 edition #15 Bewegung ist online!


Bitte einsteigen: Ab sofort ist die turi2 edition #15 Bewegung kostenlos als E-Paper zu lesen. Bei fast 10.000 Meinungs­macherinnen landet sie dieser Tage gedruckt in den Briefkästen. Auf 200 Seiten richten wir unser Fernglas auf Menschen, die vorangehen. Wir lassen uns tragen vom Wind der Veränderung und laden dazu ein, Mobilität neu zu denken: von unten nach oben, vom Gestern ins Heute. In sieben großen Interviews teilen Meinungs­macherinnen, was ihnen Auftrieb gibt: BMW-Boss Oliver Zipse, Journalistin und ZDF-Moderatorin Jana Pareigis, ING-Kommunikatorin Waltraud Niemann, Bosch-Manager Stefan Hartung, SPD-Politikerin Sawsan Chebli, SAP-Marketerin Maša Schmidt und Douglas-Chefin Tina Müller.

Auf 50 Seiten zeigen wir außerdem Menschen und Medien, die was bewegen in Branche und Gesellschaft. Wir blicken auch auf die Kommunikations-Strategien von 11 Marken, darunter Deutsche Bahn, Mercedes und McDonald's, und skizzieren deren Reisen von der Reklame zur Inszenierung, von der Vergangenheit in die Gegenwart.

Diese edition ist eine Wegweiserin, die dazu einlädt, sich inspirieren zu lassen, Neues auszuprobieren, gegen das Stillstehen anzutreten. Das Teilen der Eindrücke und Artikel von unterwegs ist ausdrücklich erlaubt! Wir wünschen viel Freude bei der Lektüre.
youtube.com (3-Min-Film zum Buch), issuu.com (E-Paper), turi2.de (Inhalt), turi2.de (künftige E-Paper vorbestellen)

turi2 edition #15: Der Rider bringt das Twix – sonst ändert sich nix?


Mehr Saft, bitte: Er war bei der Bahn und Geschäftsführer des ADAC, sie ist Vize-Chefin beim Bundesverband Deutscher Omnibus­unternehmer. Hier stellt das Ehepaar Alexander Möller und Anja Ludwig sieben Thesen zur Zukunft der Mobilität auf – und macht Vorschläge, wie aus der Antriebswende eine echte Verkehrswende werden kann. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Jana Pareigis über die Zukunft des ZDF.


Vielschichtig: Die Journalistin Jana Pareigis tritt als neue “heute”-Moderatorin beim ZDF ein großes Erbe an. Seit Juli 2021 steht sie als Nachfolgerin von Petra Gerster um 19 Uhr vor der Kamera. Im Interview mit turi2 spricht sie über die Vorzüge des Pendelns, ihre Social-Media-Abstinenz und die Notwendigkeit einer Verjüngungskur für die Öffentlich-Rechtlichen. Pareigis plädiert außerdem für mehr mediale Vielfalt – und weniger Scheren im Kopf. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Bernd Buchholz über Digitalos hinterm Deich.


Beruflich beweglich: Bernd Buchholz war mal Boss von Gruner + Jahr – bis zur Trennung vor neun Jahren. Seit 2017 ist der Jurist und Ex-Manager nun FDP-Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein. Im Interview mit Peter Turi spricht er über seine Vergangenheit als Journalismus-Lenker, über Medien-Geschäftsmodelle der Zukunft und frische Startup-Luft im hohen Norden. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Warum ein Versicherer Gadgets fürs “gute Gefühl” vermarket.


Geschäft mit der Angst: Statt Risiken nur abzusichern, will Ergo den teuren Schadensfall lieber ganz verhindern. Das soll mit Technik klappen – und Fahrradfahrerinnen möglichst langfristig an den Versicherer binden. Wir haben Innovationschef Gregor Wiest gefragt, warum es überhaupt noch eine Versicherung braucht, wenn die erklärt, das Fahrrad vor Dieben zu schützen. Und welche Produkte gar nicht funktionieren. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Kai-Marcus Thäsler übers Werben und Wohnen.


Wieder unterwegs: Die Außenwerbe-Branche bringt aus dem Lockdown-Jahr 2020 ein Umsatz-Minus von fast 20 % mit – nun geht es wieder aufwärts, sagt Kai-Marcus Thäsler im Interview mit Heike Turi. Der Chef des Fachverbands Aussenwerbung sieht für die Branche ein “psychologisches Frühlingserwachen”. Die Auftragsbücher seien wieder voll und das Volumen zum Teil über dem Rekordjahr 2019. Und auch Trends wie die bei vielen erwachende Landlust können ihn nicht schrecken. Weiterlesen …

turi2 edition #15: Eine R+V-Tochter will LKW- und Busfahrerinnen mobiler machen.


Smartphone auf Rädern: Mit zwei Partnern aus der Verkehrsbranche startet die R+V-Tochter Kravag einen mobilen Helfer für die Fahrerinnen von LKWs und Bussen, der auch auf einer Nordsee-Insel nützlich ist. Der Versicherer verspricht sich von der App namens Wedolo ein Service-Plus für seine Kundschaft – und läutet damit schon mal vorsorglich das Ende der Zettelwirtschaft in der Fahrerkabine ein. Weiterlesen…

“Mehr als Vermieter von Ausstellungsfläche” – Klaus Dittrich über die “Innovation Journey” der Messe München und die IAA.


Auf neuen Wegen: "Die IAA Mobility ist ein Leuchtturm für die gesamte Messewirtschaft – auch international." Im Video- und Podcast-Interview von turi2 erklärt Klaus Dittrich die Bedeutung des Neuzugangs IAA für den Messe-Standort München. Er berichtet, dass die ganze Branche auf die Umsetzung blickt – vom Hygiene-Konzept bis zur Integration der Mobilitäts-Messe ins Stadtbild. "Zum ersten Mal wird ein Thema auf den schönsten Plätzen der Stadt einem breiten Publikum zur Kenntnis gebracht." Die Messe München beteiligt sich zudem mit einem eigenen Programmpunkt, der Innovation Journey. Die Bildungsreise für Führungskräfte führt zu wichtigen Events auf dem Messegelände, aber auch darüber hinaus dorthin, wo im Großraum München ganz konkret an der Zukunft der Mobilität gearbeitet wird.

Warum macht ein Messeveranstalter sowas? "Wir sind nicht mehr nur Vermieter von Quadratmetern Ausstellungsfläche", sagt Dittrich. Er sieht die Messe auch als inhaltlich bewegten Plattform-Betreiber – und das nicht erst seit der Pandemie. Die Messe München geht bereits seit 2016 auf Innovation Journey. Die Reisen gingen bisher ins Silicon Valley und auf die South by Southwest in Austin, Texas, aber auch nach Deutschland. Die Führungskräfte-Reise fasst er als "mobiler Think Tank für einen Tag" zusammen. Die Teilnehmerinnen sollen miteinander und voneinander lernen und sich zu Themen wie Automatisierung, Digitalisierung und nun im Falle der IAA zum Thema Mobilität austauschen.

"Messen und Messeveranstalter werden digitaler", ist Dittrich überzeugt, auch wenn die Pandemie überwunden ist. Im ausführlicheren turi2 Podcast erklärt er, dass er die Messe München in der Rolle des Kurators und Plattform-Anbieters sieht. Ein weiteres Projekt, dass in diese Zukunft weist, ist etwa das Netzwerk Frauen verbinden, das von Margit Dittrich gegründet wurde, sie ist Führungskräfte-Coach und Ehefrau von Klaus Dittrich. Inzwischen tauschen sich hier rund 1.000 weibliche Führungskräfte aus – nicht nur in München, sondern auch in Berlin und Hamburg. Außerdem spricht Dittrich über die Auswirkungen von Corona auf sein Geschäft.

In der turi2 edition #15 porträtieren wir Klaus und Margit Dittrich als weitgereistes Power-Paar. Das Buch erscheint am 7. September – Sie können das kostenlose E-Paper hier bestellen.
turi2.tv (8-Min-Video), turi2.de/podcast (23-Min-Audio), spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de

turi2 edition #15: Martin Schumacher vom “Kicker” ist hungrig auf Erfolg.


Profi-Karriere mal anders: Der “Kicker” hat sich zu einer der erfolgreichsten digitalen Medienmarken entwickelt. Zu den treibenden Kräften dahinter gehört Vermarktungschef Martin Schumacher. Der Schwabe entwickelt für und mit Firmen wie Aral oder der Nürnberger Versicherung Fußball-Kampagnen, die auch auf den “Kicker”-Kanälen laufen. Die Nachfrage ist groß, das Geschäft ausbaufähig. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Burda fährt auf E-Bikes ab.


Mit dem E-Radl da: Im Jahr 2016 steigt Burda aufs E-Bike, mit Beilagen im “Focus”, Beiträgen in anderen Titeln des Verlags und einem eigenständigen Magazin namens “Focus E-Bike”. Ein Newsletter und ein YouTube-Kanal ergänzen die Reihe. Kern der Marke bilden Tests der elektrischen Zweiräder. Und die laufen und laufen und laufen. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Sat.1 versucht die Attacke mit Akku.


Strom im Blut: Die Rennserie Formel E ist nah am Zeitgeist – jung, urban, umweltschonend und trotzdem Spartensport. Die Extreme E setzt mit ihren abgelegenen Strecken noch einen drauf: Austragungsorte sind Senegal, Grönland oder Patagonien. Wie die Rennserie mit dem neuen TV-Partner Sat.1 auch medial die Pole Position erobern will, beschreibt Roland Karle in der turi2 edition #15. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Ingo Rieper über Geld und Gabor.


Im Maschinenraum: Ingo Rieper hält das Medienschiff von Gabor Steingart wirtschaftlich auf Kurs. Im Interview mit Peter Turi für die turi2 edition #15 gibt der CFO, der sich selbst in der Rolle des Reeders der Pioneer One sieht, Butter bei die Fische und nennt Zahlen aus dem Maschinenraum. So zählen Steingart und Co aktuell 13.000 Abonnentinnen und setzen damit um und bei 4 Mio Euro pro Jahr um. “Für die Mission Weltraum brauchen wir deutlich mehr zahlende Pioneers”, sagt Rieper. Bevor MediaPioneer nach den Sternen greift, steht das Ziel “eines der Leitmedien zu werden”. Weiterlesen …

turi2 edition #15: Italienisch für Nicht-Anfänger beim Spotlight Verlag.


Lernstoff, per favore: Einmal im Italien-Urlaub den Aperol ohne Stottern bestellen oder im Video-Call mit Business English glänzen – der Münchner Spotlight Verlag gibt Lernwilligen das Werkzeug dafür an die Hand. Für blutige Anfängerinnen ist die Sprachen-Nachhilfe aber nichts. Um mitreden zu können, müssen Leserinnen von Magazinen wie “Adesso” eine Sprache wenigstens ansatzweise beherrschen. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Mercedes setzt den Stern unter Strom.


Früh fortschrittlich: Mercedes wirbt auf seinen Plakaten schon in den 1920ern mit einer Rennfahrerin. Rund 100 Jahre später bringt der Autobauer seine Fahrzeuge zum Schweben – zumindest in der sphärisch angehauchten Kampagne für die neue, elektrische S-Klasse. Mercedes lenkt um. Die Kommunikation verabschiedet sich von der strengen PS-Orientierung. Weiterlesen…

turi2 edition #15: Datenjagd per Drahtesel im Sendegebiet des SWR.


Weisheit der Masse: Der SWR setzt auf die Crowd – und das nicht zum ersten Mal. Im Frühjahr 2021 ruft der Sender unter dem Claim #BesserRadfahren dazu auf, riskante Stellen für Fahrradfahrerinnen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zu melden. Tausende Meldungen gehen daraufhin in Baden-Baden ein: Das Feedback ist groß. Der Druck auf die Politik jetzt auch. Weiterlesen…

turi2 edition #15: “Wirtschafts­unternehmen sind per se nichts Böses”, sagt der “Geo”-Chef.


Hamburg-Connection: Auf der Suche nach neuen Einnahme-Quellen machen die “Geo” von Gruner + Jahr und Chefredakteur Jens Schröder gemeinsame Sache mit dem Versandhändler Otto – und Corporate Publishing. Ergebnis ist eine Zeitschrift namens “Now” mit Reportagen über Baumwoll-Landwirtschaft in Sambia und Näherinnen in Bangladesch. Weiterlesen…