turi2 edition #19: Stephan Deuschle und Stefan Bumiller über Echtheit und Ear-Catcher.

Audio-Advokaten: Die Agentur-Chefs Stephan Deuschle und Stefan Bumiller wissen, wie stark ein “unverwechselbarer Sound” auf die Marke einzahlt. Dank einem breiten Sammelsurium unterschiedlicher Design-Möglichkeiten seien der Fantasie dabei keine Grenzen gesetzt. Im Interview in der turi2 edition #19 erklären sie, warum die perfekte Spot-Stimme unperfekt sein darf und warum “Die kleine Nachtmusik” in der Warteschleife besser verstummen sollte. Weiterlesen >>>

“More relevant than ever” – Stefan Sutor über die Medientage in Krisenzeiten.


Klassen­treffen mit Krisen­sitzung: Die multiplen Krisen sind eine Herausforderung für die Medien­branche, zeigen aber auch ihre Relevanz, sagt Stefan Sutor, Geschäfts­führer der Medientage München. Die dreitägige Fachmesse startet heute unter dem Motto "More relevant than ever". Pandemie, Krieg, Inflation, Heizen – Bei all diesen Themen geben die Medien mit ihrer Bericht­erstattung Orientierung und haben dadurch eine wichtige Rolle in der Gesellschaft, sagt Sutor im Gespräch mit turi2-Chef­redakteur Markus Trantow. Gleichzeitig stellen diese Krisen auch die Branche selbst vor Probleme: "Manche Unternehmen sind nach der Pandemie vielleicht nicht mit gleicher Stärke zurück", sagt Sutor. Und es kämen neue Krisen hinzu, wie die Werbe­zurückhaltung. "Aber genau das gilt es zu besprechen."

Dieses Jahr haben sich die Veranstalter nach zwei Jahren Pandemie mit rein digitalen und hybriden Treffen "ganz bewusst" wieder für eine Präsenz-Veranstaltung entschieden, sagt Sutor. Das sei auch ein Learning aus den vergangenen Jahren: "Einmal im Jahr muss man das große Klassen­treffen veranstalten."

Dass Ex-Boxer Wladimir Klitschko als Gast über den Krieg in der Ukraine spricht, zeigt, wie relevant das Thema für die Medien ist, sagt Sutor. Klitschko sei jemand, der "sehr gut Stellung dazu nehmen kann, wie das Thema Krieg vermittelt wird".

Besonders freut sich Sutor zudem auf die Debatten zu TV und Streaming oder Audio. In beiden Branchen bestehe Druck, mehr über Werbe-Finanzierungen einnehmen zu müssen – bei einem gleichzeitig immer stärkeren Wettbewerb.

Einen Schwerpunkt wollen die Medientage München zudem auf das Thema Nachwuchs legen. Zum Beispiel mit TikTok-Workshops oder Programmen, bei denen Interessierte in Medien­berufe reinschnuppern können. Zudem gibt es eine Bühne nur für die Themen Recruiting, Employer-Branding und Nachwuchs-Gewinnung, sagt Sutor.
turi2.tv (9-Min-Video auf YouTube)

“2023 müssen alle Kommunikationsprofis zeigen, was sie drauf haben”: Lutz Meyer über PR-Blasen und Polarisierung.


Never waste a good crisis: Lutz Meyer hat die Autobranche durch ihre tiefste Krise begleitet, nun bietet er sich mit seinen Mitgesellschaftern in der Berlin Advisory Group der Wirtschaft als Krisenhelfer an. “Wir erleben gerade, wie verwundbar unsere geordnete Wohlstandswelt ist”, sagt er im Interview mit Peter Turi und weiß, dass sich Produktion, Handel und Marketing verändern werden. Künftig stehen “Profil und Haltung” vor “Lyrik und Wolken”. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Hör mal, Christina Esser …


Audio-Abräumerin: Radio bedeutet für Christina Esser vor allem Absahnen. Als Jugendliche hat die Geschäftsführerin des Prisma-Verlags mehrfach bei Gewinnspielen abgeräumt. Heute hört sie gerne Podcasts, auch wenn sie manchmal von Jingles genervt ist, sagt sie im Audio-Fragebogen der turi2 edition #19. Beim Sport hingegen braucht sie „motivierende Beats“. Weiterlesen >>>

Ex-VDA-Sprecher Lutz Meyer gibt Krisen-Rat mit Ana-Cristina Grohnert, Joachim Lang und Jan F. Kallmorgen.


Rat aus Berlin: Lutz Meyer, Ana-Cristina Grohnert, Jan F. Kallmorgen und Joachim Lang (von rechts) sind die Berlin Advisory Group. (Foto: Phil Dera)

Lutz XXL: Lutz Meyer, Kommunikationschef beim VDA Verband der Automobilindustrie, steigt nach zwei Jahren aus und fährt ab sofort mit Stretch-Limo vor. Meyer übernimmt 25 % an der neu gegründeten Berlin Advisory Group GmbH, die ins wachsende Geschäft der Krisenkommunikation einsteigen und Expertise in Sachen Risiko-Abschätzung bieten will. Ebenfalls jeweils 25 % halten die Gesellschafter Ana-Cristina Grohnert, Unternehmensberaterin und Vorsitzende der Charta der Vielfalt, Jan F. Kallmorgen, Berater für Geopolitik, und Joachim Lang, Industrieberater, vormals Hauptgeschäftsführer des BDI und Europakoordinator im Bundeskanzleramt. Alle Gesellschafter behalten ihre eigenen, kleinen Beratungsfirmen, insgesamt kommt die Berlin Advisory Group auf über 50 Mitarbeitende in Berlin, Frankfurt und Brüssel. Um 8 Uhr erscheint auf turi2.de ein Interview mit Lutz Meyer. Der Krisenkommunikator ist überzeugt, dass sich Produktion, Handel und Markenführung verändern werden. Worauf es in Marketing und PR jetzt ankommt, sagt er im Gespräch mit Peter Turi.
turi2 - eigene Infos, berlin-advisors.group, turi2.de (Interview mit Lutz Meyer)

turi2 edition #19: Barbara Schöneberger über Talks und Technik-Trubel.

Schöner Berg Arbeit: Barbara Schöneberger ist eine Mundwerkerin, vor der nichts und niemand sicher ist. Ihre Medienpräsenz umfasst neben Moderationen auf allen Bühnen und Bildschirmen dieses Landes auch eine Zeitschrift und einen Radio-Sender. Die Entertainerin verrät im Interview in der turi2 edition #19 Audio, wen sie am liebsten interviewt und worin für sie die größte Herausforderung beim Podcasten liegt. Weiterlesen >>>

Mein Podcast-Tipp: Philipp Eins über “Radio Diaries”.


Das Leben der Anderen: Philipp Eins, Gründer des Podcast-Produzenten Eins.Studio, hört gerne die Radio Diaries. Die “aufwendigen Features” basieren auf Audio-Tage­büchern von Protagonistinnen. In einer Folge etwa erzählt eine junge Frau von ihrem Leben in Saudi-Arabien: von ihrem Traum, Wissen­schaftlerin zu werden und den traditionellen Ansprüchen ihrer Eltern. Eins empfiehlt die “Radio Diaries” allen, die sich für gutes Storytelling interessieren. Seine Hör-Empfehlung erscheint in der Reihe Mein Podcast-Tipp, in der Kommunikations­profis der turi2-Community ihre Lieblings-Podcasts vorstellen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Hör mal, Jochen Wegner …


Schmatz-Schmach: Der Chefredakteur von Zeit Online und Mitglied der Chefredaktion der „Zeit“ Jochen Wegner kann es nicht ausstehen, wenn im Podcast gegessen und getrunken wird. Das Geräusch seiner Kaffeemühle hingegen findet er super, sagt er im Audio-Fragebogen der turi2 edition #19. Für seine Beerdigung hat er musikalisch eine ganz genaue Vorstellung. Weiterlesen >>>

“Die Inflation hat alle Haushalte erreicht” – Marktforscher Sören Schiller guckt den Kunden in den Einkaufswagen.


Einkaufen mit Handbremse: Verzichten, weniger wegschmeißen und Schnäppchen jagen – mit diesen Maßnahmen reagieren die Deutschen auf die Inflation, weiß Marktforscher Sören Schiller. Mit der Mitteldeutschen Markenstudie, die sein Institut IMK für MDR Media erstellt, guckt er den Deutschen seit 13 Jahren in den Einkaufswagen. Im Interview mit "Horizont" und turi2 am Rande des Mitteldeutschen Markentages in Leipzig erklärt er, dass der Preis für die Kunden im Osten jetzt noch wichtiger ist als im restlichen Bundesgebiet – da werde das Mindesthaltbarkeitsdatum jetzt schon mal aus- oder überreizt.

Gleichzeitig setzen viele Kunden jetzt auf regionale Marken, weiß Schiller. Sie stehen für günstigere Preise, Verlässlichkeit und Sicherheit. Im Gespräch gibt Schiller zudem Marketing-Tipps für Markenartikler und sagt, dass allein ein Drehen an der Preisschraube nicht hilft: "Wenn der Preis einmal nach unten geht, geht er nie wieder hoch." Marken müssten jetzt vor allem Argumente finden, um sich gegen günstigere Handelsmarken abzugrenzen, etwa indem sie die Verankerung in einer Region betonen.
turi2.tv (5-Min-Video auf YouTube)

“Lass das Material sprechen.” – Malte Herwig über “Faking Hitler”.


Fake it till you make it: Journalist Malte Herwig hat mit seinem Podcast über einen der größten Presseskandale Deutschlands selbst Pressegeschichte geschrieben. Faking Hitler erzählt anhand von Original-Tonaufnahmen, wie der “stern” 1983 auf die gefälschten Hitler-Tagebücher hereingefallen ist. Im Interview von Eva Casper erzählt Herwig, wie der Podcast entstanden ist und erklärt, dass der Erfolg ihn selbst überrascht hat. Außerdem erklärt er, warum er es besser findet, ein Anfänger zu sein als ein Profi. Seine Tipps für einen guten Storytelling-Podcast: Mikrofontechnik lernen, sich als Interviewer zurücknehmen und Stille aushalten, “auch wenn es peinlich wird”. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Daniel Meßner und Richard Hemmer über Geschichte und Geheimnisse.


Mission Impostor: Zwei verpeilte Historiker beginnen 2015 in einer Wiener Wohnküche „Geschichten aus der Geschichte“ zu erzählen. Sieben Jahre und 365 Folgen später sind Daniel Meßner und Richard Hemmer zwei stille Stars der Branche. Manchmal befürchten sie: “Bald kommt jemand und nimmt uns das alles weg”, sagen sie im großen Interview in der turi2 edition #19. Bis dahin wollen sie erst mal weitermachen. Weiterlesen >>>

Meine Podcast-Tipps: Christiane Wolff.


Nimm sechs: Christiane Wolff, Expertin für CxO Positionierung und strategisches Netzwerken, hört regelmäßig “mindestens sechs Podcasts”. Für das aktuelle Nachrichtengeschehen greift sie zum Handelsblatt Morning Briefing und The Pioneer Briefing von Gabor Steingart. Um sich über Digitales und Innovation zu informieren, empfiehlt sie OMR und Hy Podcast. Für Nachdenkliches hört sie gerne Lanz & Precht und WDR 5 Neugier genügt – Redezeit. Wolffs Hör-Tipps erscheinen in der Reihe Mein Podcast-Tipp, in der Kommunikationsprofis der turi2-Community ihre Lieblings-Podcasts vorstellen. Weiterlesen >>>

Warum interessieren sich Podcast-Hörerinnen für die Beziehungs­probleme anderer Leute, Lisa Ortgies?


Podcast-Therapie: Zwei von drei Trennungen wären vermeidbar, würden die Partner miteinander über ihre Probleme sprechen, ist Lisa Ortgies überzeugt. Mit ihrem Podcast “Lisas Paarschitt” will sie “das Rundum-Sorglos-Paket” in Beziehungsfragen bieten und damit ihren Hörerinnen helfen, vom “Lauschen ins Fühlen” zu kommen, schreibt sie in ihrem Gastbeitrag für die turi2 Podcast-Wochen. Damit spricht sie eine Zielgruppe mit starkem Wachstumspotential auf dem Podcast-Markt an: Frauen Ü40, die schon ein paar Beziehungen “und viel Naivität” hinter sich gelassen haben. Weiterlesen >>>

Welche Podcast-Werbung funktioniert besonders gut, Christoph Arras?


Werbewirkung: Host Reads sind der “Goldstandard” bei der Integration von Werbung in Podcasts, sagt Christoph Arras, Leiter Audio Produktmanagement Digitale Medien bei ARD Media. Wer eine spezielle Zielgruppe ansprechen will, für den können auch Nischen-Podcasts interessant sein. Grundsätzlich sei es wichtig, dass die Werbung die Tonalität des Formats trifft. Außerdem erklärt Arras im turi2-Interview, wie aussagekräftig Reichweitendaten von Podcasts sind und welche Podcast-Kampagnen er besonders gelungen findet. Weiterlesen >>>

“Wir verstecken uns vor unserer eigenen Courage” – Marieke Reimann über Außenwirkung und Eigenwerbung der ARD.


Trommeln für den Tanker: Marieke Reimann, seit 2021 Zweite Chefredakteurin des SWR, nervt die "fehlende Eigenwerbung" der ARD. Im turi2 Clubraum mit Markus Trantow und Aline von Drateln sagt sie, die ARD mache "so geiles Zeugs" und habe "so viele Leute mit einem starken journalistischen Verständnis", doch sie schaffe es noch nicht, dem Krisenmodus etwas entgegenzusetzen: "Für den Tanker, der wir ja sind, verstecken wir uns manchmal vor unserer eigenen Courage." Sie wünscht sich "mehr Power hinter dem Bollwerk ARD", Kampagnen mit prominenten Testimonials und dass auch hochrangige Vertreterinnen der Rundfunkanstalten in den sozialen Netzwerken stattfinden.

"Wir sind alle ganz dicht dran an der Krise des RBB und der generellen Identitätskrise der ARD", sagt sie. Die Medien stünden unter einem Generalverdacht, aber die ARD treffe es besonders. Die Mitarbeitenden müssten sich "tagtäglich dafür rechtfertigen, dass es Rundfunkgebühren gibt" und trotzdem nicht alle die Berichterstattung angemessen fänden. Reimann bleibt dennoch optimistisch. Die ARD sieht sie jetzt in der Bringschuld, für mehr Transparenz zu sorgen – und offener für unterschiedliche Perspektiven zu werden.

Sie forder "mehr Durchmischung", die Einstiegshürden in der Medienwelt insgesamt seien immer noch zu hoch. Sie fordert zum Beispiel andere Auswahlkriterien in den Journalistenschulen, sichtbarere Stellenausschreibungen und bessere Praktikumsvergütungen. Dabei spielt für sie auch ihre ostdeutsche Herkunft eine Rolle – eine Perspektive, die nach wie vor nicht genug vertreten sei. Auch deshalb findet sie ihre Arbeit beim SWR toll – weil sie dadurch die Chance habe, als eine der wenigen ostdeutschen Führungskräfte in westlichen Medienunternehmen eine Vorbildfunktion einzunehmen.

Als Kind hört Reimann "Radio Lollipop" von Rolf Zuckowski und interviewt ihre Mutter beim Kochen. "Da wusste ich, ich muss irgendwas mit Radio machen", erinnert sie sich. Nach dem Studium arbeitet sie zunächst als Autorin für "Süddeutsche" und "11 Freunde" und baut dann bei der "Zeit" das Jugendmagazin ze.tt mit auf. Als ze.tt zu einem Ressort von Zeit Online wird, nimmt sie sich eine Auszeit und wechselt dann zum SWR.

"Wir hatten beide kurz so einen Schockmoment, und der hält bis heute an", kommentiert sie mit einem Lachen die enorme Umstellung, die das für sie bedeutet hat. Ihr Alltag sei jetzt strukturiert durch Arbeitsgruppen und Gremien. Es gebe eine sehr hierarchische Struktur, "die man lernen muss einzuhalten". Grundsätzlich findet sie die demokratischen Strukturen gut, aber die langen Dienstwege seien manchmal hinderlich, "weil es Leute davon abhält, selbstständiger zu arbeiten." Viele würden gerne mehr machen, ist Reimann überzeugt. "Aber man traut sich zu langsam."

In der nächsten Woche findet der turi2 Clubraum schon am Mittwoch, den 12.10. statt. Markus Trantow und Aline von Drateln sprechen live on stage im RTL-Audiocenter Berlin mit Nina Gerhardt, Geschäfts­führerin von RTL Radio Deutschland, und Christian Schalt, Geschäfts­leiter der Audio Alliance.
turi2.tv (58-Min-Podcast auf YouTube), turi2clubraum.podigee.io, apple.com, spotify.com, deezer.com, audionow.de


Wie mache ich im Podcast Kompliziertes einfach, Christian Hinkelmann?


So simpel: Kompliziertheit ist immer über­flüssig, schreibt Christian Hinkelmann in seinem Gast­beitrag für die turi2 Podcast-Wochen. Der Podcast-Koordinator der “Tagesschau” achtet bei der Format­entwicklung vor allem auf User-Zentrierung und darauf, dass komplexe Zusammen­hänge einfach rüber­kommen. Die Struktur eines Podcasts sei dafür besonders wichtig: “Kurze Sinn­abschnitte, immer wieder Zwischen­fazits und gern auch mal Redundanzen.” Weiterlesen >>>

“Der gesamte Werbemarkt wird sich ändern” – MDR-Media-Chef Reinhard Hild über Werbung im Wandel.


Überraschungstüte: "Die Zeit für Markenkommunikation ist günstig", sagt Reinhard Hild mit Blick auf Kaufzurückhaltung, Krise und Krieg. Der Geschäftsführer von MDR Media ist am Rande des MDR-Markentages in Leipzig überzeugt, dass, wer jetzt in Werbung investiert, auch nach der Krise wachsen wird. Er beobachtet, dass gerade große Marken an der Kommunikation sparen. "Das ist die Chance für kleinere, mittelständische Unternehmen, jetzt ihre Marke auszubauen."

Hild selbst ist krisenerprobt: Seit 20 Jahren bekleidet er bei MDR Media Führungspositionen, seit Anfang des Jahres wirkt er als Geschäftsführer. In dieser Zeit hat er manche Krise erlebt – von der Lehman-Pleite bis zur Pandemie. "Der Job ist herausfordernder geworden", sagt der Werbe-Manager mit Blick auf die vergangenen Monate. Er rät aber zu Gelassenheit statt Hektik. Gerade in herausfordernden Zeiten ergeben sich immer wieder Möglichkeiten, zu justieren und Neues zu unternehmen.

Radio- und TV-Werbung, die Hild bei MDR Media vor allem vermarktet, sind für ihn noch lange nicht tot. Mit Werbung im Linearen lasse sich nach wie vor Reichweite aufbauen – "das passiert in anderen Medien nicht so schnell". Mit Blick auf die sich ändernden Seh- und Hörgewohnheiten des jungen Publikums, müsse aber medienpolitisch die Frage geklärt werden, ob auch öffentlich-rechtliche Vermarkter bei Spotify-, Podcasts- und In-Game-Werbung dabei sein dürften. "Da sind wir im Austausch", sagt Hild.
turi2.tv (9-Min-Video auf YouTube)

“Wenn wir am Mikrofon sitzen, ändert sich alles.” – Norbert Linke über Sprache in Podcasts und im Radio.


Sprachunterricht: Ein ausformuliertes Manuskript ist das größte Hindernis für freies Sprechen, sagt Nachrichtencoach Norbert Linke. Im Interview für die turi2 Podcast-Wochen erklärt er, wie man Texte für Radio und Podcasts konzipiert. Im Radio sei die Sprache oft zu formalisiert, bei Podcasts werde “mitunter wild drauflos schwadroniert”. Linke rät zu kurzen Sätzen und regelmäßigen Sprechpausen, um den Zuhörenden Luft zu geben. “Definiere einen markanten Einstieg, dann sprich frei an Stichworten entlang.” Podcast-Hosts legt er ans Herz: “Kommt schneller zum Thema!” Weiterlesen >>>

Auf einen Klick – Podius bündelt Podcast-Marktdaten für Publisher, Vermarkter und Media-Agenturen.


Klick- und Schaltzentrale: Der Münchner Audio-Spezialist Wake Word bringt mit der Analyse- und Media­planungs-Plattform Podius ein Podcast-Tool auf den Markt, das unter einem Dach automatisiert Markt­daten für Publisher, Vermarkter und Media-Agenturen liefern will. “Wir waren genervt, uns immer mühe­voll die Daten zusammen­zusuchen”, sagt Wake-Word-CEO und Mitgründer Sven Rühlicke im Interview. Publishern gibt das Tool u.a. eine Übersicht über besetzte Themen, Genre-Konkurrenz oder die Auffind­barkeit eigener Podcasts. Ein integriertes Media­planungs­tool für Podcast-Werbung soll Planungs- und Buchungs­abläufe vereinfachen, die bisher “viel zu händisch und aufwändig” seien. Zum Start sind als Partner GroupM, Julep, Zebra-Audio und Axel Springer Audio dabei. Künftig soll Podius als unabhängige Plattform allen Teilnehmenden im Podcast-Markt offenstehen. Interview lesen >>>

turi2 edition #19: Matze Hielscher übers Verquatschen und Verwüsten.


Lange Leitung: Matze Hielscher will seine Gäste im Podcast Hotel Matze mit einem Gefühl von Heimeligkeit ausfragen – und von ihnen selbst etwas fürs Leben lernen. “Ich warte gerne auch mal ein paar Jahre auf einen Gast”, sagt er im großen Interview in der turi2 edition #19. Für seinen Podcast ist er sogar bereit, den Chef-Posten in seiner Firma aufzugeben. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Hör mal, Uwe C. Beyer …


Eine Handbreit Musik unterm Kiel: Uwe C. Beyer erinnert sich im Audio-Fragebogen der turi2 edition #19 voller Nostalgie an im Radio aufgenommene Songs, bei denen der Moderator immer reingequatscht hat. Heute findet er Formatradio eher zum „kotzen“. Am allerliebsten hört der Inhaber der freihafen design studios und Art Director von turi2 das Rauschen der Welle, wenn er in die Ferne segelt. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Hör mal, Ingo Müller …


Wrumm Wrumm: Für Ingo Müller ist es wichtig, dass in Podcasts zwischen Inhalt und Werbung sauber getrennt wird. Der Geschäftsführer von Republic, dem Vermarkter von „FAZ“ und „Süddeutscher Zeitung“, hört aber nicht nur gerne anderen beim Reden zu, sondern macht gerne mal Krach mit seinem Motorrad, sagt er im Audio-Fragebogen der turi2 edition #19. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Hör mal, Edith Kimani …


Streaming please: Deutsche-Welle-Moderatorin Edith Kimani ist in Kenya aufgewachsen. Im Audio-Fragebogen der turi2 edition #19 erinnert sie sich an Kinderlachen und Fußgetrappel draußen und Werbejingles drinnen im Radio. Heute hört sie am liebsten Podcasts, bei denen nicht aller zehn Minuten Werbung läuft – und verlässt sich musikalisch ganz auf den Algorithmus von Spotify. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Hör mal, Jörg Quoos …


Audiogalaktisch: Für Jörg Quoos gibt es kein besseres Geräusch als das „sanfte Kinder-Schnarchen“ seines Jüngsten. Das Knurren seines Magens hört er hingegen gar nicht gern, sagt der Chefredakteur der Funke-Zentralredaktion im Audio-Fragebogen der turi2 edition #19. Er verrät auch, dass er gerne die Stimme eines Außerirdischen hätte. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Podcast oder Radio – welche Werbung bleibt länger im Kopf, Marianne Bullwinkel?


Nicht besser, sonders anders: Marianne Bullwinkel kann und will sich nicht zwischen Podcast und Radio entscheiden. Die Chefin des Radio- und Audio-Vermarkters RMS schätzt das Radio als „vertrauten Taktgeber“ und Podcasts als „intensiven Erlebnisraum zum Nachdenken“, schreibt sie in ihrem Gastbeitrag der turi2 edition #19 Audio. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Wie nervig ist es, jeden Morgen gute Laune haben zu müssen, John Ment?


Der frühe Vogel: Bei Morning-Show-Moderator John Ment klingelt der Wecker täglich um 3.30 Uhr morgens. Da darf man auch mal schlechte Laune haben. Verstecken muss man das on air nicht, schreibt Ment in der turi2 edition #19. Denn statt „Gute-Laune-Kalifat“ wünschen sich die Hörerinnen heute ehrliche Storys im Radio. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Warum lebt die Schallplatte ewig, Dennis Plauk?


Unendlicher Kreis: „Wer Vinyl wählt, wählt Entschleunigung“, sagt Dennis Plauk. Das Auflegen einer Schallplatte bedeutet für den Chefredakteur des Vinyl-Magazins „Mint“, dem Diktat der Zeitoptimierung unserer Gesellschaft zu entkommen. In seinem Gastbeitrag in der turi2 edition #19 Audio schwärmt Plauk vom Knistern in den Boxen, von Ehrfurcht und Vorfreude sowie musikalischer Offenbarung. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Schafft Hören das Lesen ab, Ulrike Zeitlinger-Haake?


Der Druck ist raus: 20 Jahre lang war Ulrike Zeitlinger-Haake Chefredakteurin von Print-Produkten – und nimmt heute trotzdem kaum noch ein Buch in die Hand. Als Head of Content bei Podimo liebt sie das „schnelle, wilde“ Medium Podcast, das sich immer wieder selbst infrage stellt, schreibt sie im Gastbeitrag für die turi2 edition #19. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: “Es juckt keinen, du machst trotzdem Sendung!” – Yella Köhler im Porträt.


Schmetterlinge im Ohr: Moderatorin Yella Köhler studiert zunächst “absolut unerfolgreich eine Geisteswissenschaft”, erzählt sie im Porträt in der turi2 edition #19. Heute will in ihrer Show bei Hessens jungem Radioformat Planet Radio die Hörenden zum Mitreden animieren. Ihre Arbeit findet sie „spannend wie ein Tinder-Date“. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: “Behalte immer den Markt im Blick” – Thomas Müller im Porträt.


Hörverliebt: Thomas Müller ist seit langem im Bereich Audio zuhause – mal im Radio, mal im Musik-Business. Als Channelmanager der ARD Audiothek will er heute Formate aus der Masse des schnell wachsenden Marktes herausheben. Im Porträt in der turi2 edition #19 sagt er: Scheitern gehört dazu. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: “Erfolg und Unfreundlichkeit passen nicht zusammen” – Nina Gerhardt im Porträt.


Verschafft sich Gehör: Ob als Dozentin, Verbandsvorständin, Geschäftsführerin von RTL Radio Deutschland oder privat als Podcast-Hörerin: Nina Gerhardt hat die Medien im Blick, Audio im Ohr und den Teamspirit im Herzen. Manchmal vermisst sie in ihrem Beruf die Schnelligkeit, sagt im Porträt in der turi2 edition #19. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Bei den OMR Podstars gibt’s was auf die Ohren.


Podcast-Schmiede: Am Anfang war Podcasten für Philipp Westermeyer und seine Online Marketing Rockstars nur ein Side-Business – jetzt sitzen die Podstars wie eine Spinne im Netz der deutschen Podcast-Szene. turi2 porträtiert sechs junge Menschen, die das Unperfekte des Formats herauskitzeln wollen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: “Am Anfang stand der Überlebenswille” – Armin Hierstetter im Porträt.


Stimmt so: Armin Hierstetter disruptiert mit seiner Casting-Plattform Bodalgo im Alleingang den Markt. Sein eigener Weg hinters Mikro ist eine Aneinanderreihung von Zufällen – und der Erkenntnis: “Ein besonders guter Chefredakteur bin ich nicht”, sagt er im Porträt in der turi2 edition #19. Weiterlesen >>>

Mein Podcast-Tipp: Lukas Heinser über “Song Exploder”.


Hier spielt die Musik: Journalist und Hobby-Musiker Lukas Heinser holt sich gerne Inspiration beim Song Exploder. Der Podcast von Hrishikesh Hirway erzählt die Entstehungs­geschichte eines Songs — u.a. mit berühmten Acts wie Madonna oder Metallica. Für Heinser ist das Format ein positives Beispiel dafür, was Podcasts leisten und wie sie “eine ganze Welt auffächern” können. Seine Hör-Empfehlung erscheint in der Reihe Mein Podcast-Tipp, in der Meinungs­­­macherinnen der turi2-Community ihre Lieblings-Podcasts vorstellen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Grit Leithäuser über Schnelligkeit und Spots, die nerven.

Macht Welle: Grit Leithäuser, Chefin der Radiozentrale, singt ein Loblied auf die Radiowerbung. Diese sei emotional, akzeptiert und sogar nachhaltig, erzählt sie im Interview in der turi2 edition #19. Trotzdem schmeckt ihr ein Spot gar nicht, obwohl sie seinen Erfolg respektieren kann. Leithäuser beobachtet, dass das Image und mit ihm gesellschaftliche Themen für Marken an Relevanz gewinnen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Suzanna Randall über Raumfahrt und Requiems.

Mission Kosmos: Suzanna Randall ist Astrophysikerin und will als erste deutsche Frau ins Weltall fliegen. In ihrem Podcast “Kosmos Musik” schlägt sie die Brücke vom Wissenschafts-Beruf zu ihrem Musik-Hobby. Im Interview in der turi2 edition #19 Audio erklärt Randall, wie es im Weltall klingt, welche Vorzüge Sounds für die Vermittlung physikalischer Inhalte haben und weshalb sie die Wissenschaftskommunikation auf einem guten Weg sieht. Weiterlesen >>>