turi2 edition #8: Martin Kotthaus über erfolgreiche Gesprächsführung.


Erfolg durch Diplomatie: Martin Kotthaus, Deutschlands Botschafter in Belgien und Ex-Sprecher von Gruner + Jahr, ist Experte in Sachen Verhandlungsgeschick. Für die turi2 edition #8 spricht Anne-Nikolin Hagemann mit ihm übers Zuhören, schlaue Gesprächsführung und kommunikative Fettnäpfen. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs.

turi2 edition #8: Hans-Christian Schwingen über Firmen-Turnschuhe als Erfolgssymbol.


Pretty in magenta: Hans-Christian Schwingen, Markenchef der Deutschen Telekom, räumte das Markenwirrwarr des Unternehmens auf und etablierte den Slogan "Erleben, was verbindet". Im Gespräch mit Peter Turi für die turi2 edition #8 erzählt er von Marketing-Flops, Haltungsfragen und magentafarbenen Turnschuhen. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs und klicken Sie hier den Videofragebogen.

Berufe mit Zukunft: I wie Influencer – Riccardo Simonetti.


Alltag wird Content: Riccardo Simonetti zählt mehr als 200.000 Follower bei Instagram und ist damit einer der ganz großen in Deutschland. Anne-Nikolin Hagemann beschreibt Simonetti in unserer Berufe-Reihe als Influencer mit Sendungsbewusstsein über Product-Placement und Werbe-Deals hinaus: "gegen Homophobie und Rassismus, für Selbstliebe und Selbstfindung" – verpackt in eine abwechslungsreiche Show. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs ab Seite 164.

Berufe mit Zukunft: H wie Heuschrecke – Ewald Walgenbach.


W wie Wohltäter? Ewald Walgenbach ist Finanzinvestor und das, was landläufig als "Heuschrecke" gilt. Peter Turi besucht den früheren Bertelsmann-Manager für die turi2 edition #8 mit einem Sack voller Vorurteile. Nach dem Gespräch will er Walgenbach fast als "Wohltäter" beschreiben. Aber nur fast. Denn der Investor ist auch knallharter Kapitalist. Lesen Sie das ganze Porträt über Ewald Walgenbach hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs.

turi2 edition #8: Sybille Kircher über Namen und den Erfolg ihrer Träger.


Nomen est omen: Welchen Einfluss haben Vor- und Nachname auf den Erfolg eines Menschen? Tatjana Kerschbaumer trifft sich für die turi2 edition #8 mit Sprachwissenschaftlerin und Namensfinderin Sybille Kircher. Sie sagt, dass auch ein Kevin erfolgreich sein kann und erklärt, warum Niggemeier, Kress und Turi besser als Marke funktionieren als Müller und Pawlaczyk. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs.

turi2 edition #8: Tim Sommer über unter- und überschätzte Künstler


Kunst oder weg? Tim Sommer, Chefredakteur von Europas größtem Kunstmagazin "art", trifft sich für die turi2 edition #8 mit Heike Reuther in den Hamburger Deichtorhallen. Sie besichtigen die Ausstellung "Stuttgart sichten" und sprechen dabei über Erfolg in der Kunst – und die Kunst des Erfolgs. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs und klicken Sie hier den Videofragebogen.

Berufe mit Zukunft von A-Z: G wie Gründerin – Yacine Coco.


Die Teamspielerin: Yacine Coco hat die Jobsuche für Juristen entstaubt – im wahrsten Sinne des Wortes: raus aus düsteren Ecken an der Uni, rein ins Netz. Im Porträt von Anne-Nikolin Hagemann verrät die Gründerin der Online-Jobbörse TalentRocket ihr Erfolgs-Geheimnis – gründen im Team. Im Erfolgs-Videofragebogen kündigt sie an, mit ihrer Jobbörse "in eine weitere Branche" zu expandieren. Lesen Sie das ganze Porträt über Gründerin Yacine Coco hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs ab Seite 160.

Berufe mit Zukunft: F wie Fernsehchefin – Susanne Aigner-Drews.


Plattformagnostische Powerfrau: Susanne Aigner-Drews kümmert sich als Chefin von Discovery Networks Deutschland um die Sender Eurosport 1 und 2, Dmax und TLC. Für die turi2 edition #8 erzählt sie Tatjana Kerschbaumer über die Zukunftsstrategie, Zuschauer-Daten und warum sie selbst – ganz entgegen der Gender-Planung – am liebsten Dmax schaut. Lesen Sie das ganze Porträt von Fernsehchefin Susanne Aigner-Drews hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen PDF des Buchs und klicken Sie hier den Videofragebogen.

Berufe mit Zukunft von A-Z: E wie Editor Live-Journalismus – Ina Karabasz.


Im Rampenlicht: Ina Karabasz macht den Journalismus des "Handelsblatts" fit für die Bühne. Ihr Anspruch: Die Journalisten sollen auf Kongressen und Seminaren nicht von oben herab dozieren, sondern spannende Interviews, Analysen, Porträts präsentieren. Als Editor Live-Journalismus stellt Markus Trantow die 35-Jährige im Berufe-Alphabet der turi2 edition #8 vor. Lesen Sie das ganze Porträt hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen PDF des Buchs auf Seite 157.

Berufe mit Zukunft: D wie Datenvorstand – Stephanie Caspar.


Die jüngste und digitalste Springer-Managerin: Stephanie Caspar steuert bei Springer neben dem Digitalen und dem Daten-Geschäft das gesamte deutsche Medien-Portfolio und die Druckereien – ein beeindruckendes Pensum. Für die turi2 edition #8 beschreibt Jens Twiehaus ihre Erfolgsstrategie: der sorgsame Umgang mit Ressourcen und "Nachdenk-Freitage". Lesen Sie das ganze Porträt von Datenvorstand Stephanie Caspar hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs.

turi2 edition #8: Katja Kraus über Höhen und Tiefen im Sportmanagement.


Führungsfrau mit Spaß am Ausprobieren: Katja Kraus kickte für die Nationalmannschaft und saß beim Hamburger SV im Vorstand – als erste Frau bei einem Bundesligisten. Heute leitet sie Jung von Matt/Sports, sitzt im Adidas-Aufsichtsrat und schreibt Bücher. Tatjana Kerschbaumer spricht für die turi2 edition #8 mit ihr darüber, warum Scheitern kein Selbstzweck ist und der Fußball eine Frauenquote braucht. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen PDF des Buchs ab Seite 78.

turi2 edition #8: Aleksander Ruzicka über Knast und Kohle.


Hoch geflogen, tief gefallen: Höher gestiegen und tiefer gefallen als Aleksander Ruzicka ist in der Mediabranche niemand. Der "Sonnenkönig" scheffelte Millionen, feierte die rauschendsten Parties – und saß achteinhalb Jahre im Knast. Peter Turi spricht mit ihm für die turi2 edition #8 über seine Gefängnis-Erfahrungen, das System Mediaagentur und sein Schuld-Verständnis. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen PDF des Buchs und klicken Sie " rel="noopener" target="_blank">hier den Video-Mitschnitt des turi2 FuckUp-Events.

Berufe mit Zukunft: B wie Buchmacherin – Felicitas von Lovenberg.


Bestseller-Betreuerin: Verlegen bedeutet im Grunde Glaube, Liebe, Hoffnung, meint Felicitas von Lovenberg, Chefin bei Piper. Warum manche Bücher Bestseller werden und andere nicht, weiß auch sie nicht immer. Für die turi2 edition #8 spricht sie mit Heike Reuther über haptische Büchervermarktung in digitalen Zeiten und ihre Sicht auf Erfolg. Lesen Sie das ganze Porträt über Buchmacherin Felicitas von Lovenberg hier als Online-Text oder hier im freien PDF des Buchs.

Berufe mit Zukunft: A wie Ampelmann – Markus Heckhausen.


Vom Verkehrszeichen zum Verkaufsschlager: Markus Heckhausen ist der geschäftige Kopf hinter den sympathischen Ost-Ampelmännchen. Inzwischen gibt es 600 Produkte mit dem roten und dem grünen Ampelmann. In der turi2 edition #8 beschreibt Jens Twiehaus, wie der Schwabe nach der Wende die Verkehrszeichen entdeckt und zur Marke aufbaut. Im Erfolgs-Videofragebogen verrät er, dass ihn das Chefsein heute manchmal anstrengt. Lesen Sie das ganze Porträt von Ampelmann Markus Heckhausen hier als Online-Text oder hier im freien PDF des Buchs und klicken Sie hier den Videofragebogen.

turi2 edition #8: Nicola Leske über den Erfolg der SAP.


Kommunikative Klimmzüge: Nicola Leske ist die Nummer 1 in der Kommunikation der SAP – und doch eine große Unbekannte. Peter Turi besucht sie deshalb für die turi2 edition #8 in Walldorf zum Gespräch über Erfolg, Frauennetzwerke und den Hai in ihrem Twitter-Profil. Im Erfolgs-Videofragebogen spricht Leske über ihre sportlichen Ambitionen an der Klimmzugstange. (Fotos: Gaby Gerster) Weiterlesen…

turi2 edition #8: Markus Dohle über Bertelsmanns Bestseller.


I’m a Bertelsman in New York: Er stammt aus dem Sauerland und hat es zur Nr. 1 beim weltgrößten Buchverlag geschafft – Markus Dohle steht auf dem Gipfel des Erfolgs. Dort hat ihn Tatjana Kerschbaumer besucht und mit ihm für die turi2 edition #8 über Erfolg und Misserfolg gesprochen. Das ganze Interview ist jetzt im kostenlosen Blätter-PDF der "turi2 edition #8" lesbar. Im Erfolgs-Videofragebogen verrät Dohle, dass er früher gerne Lehrer geworden wäre. Weiterlesen…

Video-Tipp: Aleksander Ruzicka im Erfolgs-Fragebogen.


Video-Tipp: Aleksander Ruzicka hat schon von seine Mutter gelernt: "Wenn Du Dich auf eine Bühne stellst, wundere Dich nicht, wenn Tomaten geflogen kommen." Als Kind wollte er eigentlich Designer werden. Dass er später als "Media-Sonnenkönig" die ganz großen Räder in der Werbewelt drehen und darüber im Knast landen würde, war damals noch nicht abzusehen. Ruzicka hadert auch heute noch mit dem deutschen Rechtssystem und hat gelernt, dass "andere Länder auch schöne Töchter" haben.
turi2.tv (1-Min-Video auf YouTube)

Aktuell bei turi2.tv: Aleksander Ruzicka über seine Zeit im Knast.

Video-Tipp: Florian Festl im Erfolgs-Fragebogen.


Erfolg im Focus: Florian Festl wollte schon als Kind hoch hinaus und Pilot werden, noch heute sucht der Chefredakteur von Focus Online Höhenluft, wenn es am Boden mal unübersichtlich wird, und klettert auf Berge. Im Erfolgs-Fragebogen am Rande der Launch-Party zur turi2 edition #8 sagt er außerdem, dass er in der Kategorie Misserfolg gar nicht denkt und hinter Niederlagen schnell einen Haken macht, "sonst läuft man mit einer geistigen Shit-Liste im Kopf herum".
turi2.tv (3-Min-Video auf YouTube)

Video-Tipp: Alexander Büttner im Erfolgs-Fragebogen.


Hart aufgeschlagen: Alexander Büttner ist durch die Kirch-Pleite Anfang der 2000er Jahre arbeitslos geworden und hatte Schwierigkeiten, einen Anschluss-Job zu finden – heute freut er sich über diesen Misserfolg, denn ohne ihn wäre er nie Unternehmer und Chef des Mediendienstes Teleschau geworden. Im Erfolgs-Fragebogen am Rande der Launchparty zur turi2 edition #8 wünscht sich Büttner, "einmal mit mir selbst komplett im Reinen" zu sein und rät, nicht auf die Erfolge anderer zu schauen, sondern Erfolg für sich selbst zu definieren.
turi2.tv (3-Min-Video auf YouTube)

Video-Tipp: Robert Pölzer im Erfolgsfragebogen.


Video-Tipp: Robert Pölzer, Chefredakteur von Burdas "Bunte", hat noch große Pläne: Er träumt davon, bei der WM 2022 ein Tor zu schießen, sagt er im Erfolgsfragebogen von turi2 am Rande der Launchparty zur turi2 edition #8. Schon als Kind wollte er professionell auf dem grünen Rasen stehen. Sein größter Erfolg ist es, "Chefredakteur zu sein und eine Familie zu haben, die mich akzeptiert."
turi2.tv (1-Min-Video)

Video-Tipp: Christoph Körfer im Erfolgs-Fragebogen.


Video-Tipp: Christoph Körfer hat 1998 das Comeback des "deutschen Musikgrauens" – von Modern Talking – verkündet und ist damit weltweit über die Ticker gegangen. Einer seiner größten beruflichen Erfolge, wie er im Erfolgs-Fragebogen von turi2 am Rande der Launchparty zur turi2 edition #8 sagt. Sein größter Misserfolg? "Meine Frisur", sagt der Sendersprecher und Vize-Chef von ProSieben und freut sich, dass er dennoch den Job machen kann, den er liebt.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

Video-Tipp: Michael Sandvoss im Erfolgs-Fragebogen.


Erfolgsarchitekt: Michael Sandvoss, bei Media Impact verantwortlich fürs Luxus-Marketing, feiert erste Erfolge im Kinderzimmer als Lego-Architekt. Später im Berufsleben agiert er nicht immer erfolgreich – vielleicht hätte er Immobilien kaufen sollen, statt einen Verlag zu gründen, sagt er im Erfolgs-Fragebogen von turi2 am Rande der Launchparty zur turi2 edition #8. Trotzdem ist er rückblickend zufrieden: "Heute habe ich ein ganz gutes Gefühl dafür, was funktioniert und wie man es vermarktet", auch wegen der Risiken, die er früher eingegangen ist.
turi2.tv (3-Min-Video)

Bild des Tages: Anja Hermanni und ihr Erfolgs-Buch.


Die Legende lebt: Eine dänische Pädagogin namens Anja Hermanni hält die turi2 edition #8 in ihren Händen. Neben ihr haben noch 8.000 weitere Medien- und Markenmacher das Anja-Hermanni-Buch erhalten. Das sollte so nicht passieren. Warum die Freundin des Creative Directors, eigentlich als Platzhalter vorgesehen, doch in den Druck ging, erzählt Peter Turi bei der turi2 FuckUp Night:

Video-Tipp: Florian Boitin im Erfolgs-Fragebogen.


Alice, melde Dich: Florian Boitin wünscht sich sehnlichst, dass Alice Schwarzer ihm im "Playboy" ein Interview gibt. Dass er die "Emma"-Gründerin bisher nicht davon überzeugen konnte, nennt er im Erfolgs-Fragebogen von turi2 seinen größten Misserfolg. Außerdem spricht der "Playboy"-Chefredakteur am Rande der Launchparty zur turi2 edition #8 über seine Kindheits-Idole Pierre Brice als Winnetou, Paul McCartney und Karl-Heinz Rummenigge.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

Oliver Wurm lag oft auf der Schnauze – und ist jetzt so erfolgreich, dass er aufhören will.


Freund alternativer Fortbewegung: Von Oliver Wurm stammt der schöne Satz "Auf die Schnauze fallen ist auch eine Vorwärtsbewegung". Im Gespräch mit Peter Turi füllt ihn der Kreativ-Verleger mit Anekdoten. So ging Wurm einmal Ferienwohnung-Betrügern auf den Leim – und entwickelte aus dem Misserfolg sein Fußball-Magazin "54 74 90". Mit dem Medienrummel ist aber vielleicht bald Schluss, erzählt Wurm bei der turi2 FuckUp Night: Er will sich für soziale Projekte engagieren.

Wurm gelang zuletzt ein überraschender Erfolg: Sein Grundgesetz als Magazin wird zum Bestseller, er nennt es "mein WM-Final-Tor". Und wenn's einmal läuft, dann läuft's. Sogar sein ladenhütendes Neues-Testament-Magazin landet wieder häufiger in Einkaufskörben – was ihn zum Aufhören anspornt: "Ich kann nichts Besseres mehr aus mir herauspressen. Zumindest nicht in diesem Medienbereich." Denn eigentlich ist Schnauze-Faller Wurm mit Panini-Sammelbildchen erfolgreich und sagt: "Ich würde am liebsten immer im höchsten Tempo laufen und alles gelingt. Aber so ist das Leben ja nicht."
turi2.tv (16-Min-Video bei YouTube)

Mein Misserfolg: Andreas Arntzen wollte einmal mobile.de kaufen – und scheiterte an einem Verleger.


Der Mannschafts-Spieler: Andreas Arntzen ist Chef des Wort & Bild-Verlages und ehemaliger Profisportler. Bei der FuckUp Night von turi2 erzählt der Oberarzt der "Apotheken Umschau", wie mobile.de 2003 beinahe ein Erfolgsprojekt deutscher Verlage wurde – und der Kauf an einem papierverliebten Verleger scheiterte. So eine Niederlage müsse schnell verarbeitet werden, rät Arntzen: mit gutem Rotwein und positivem Denken.

Auch heute wünscht sich Arntzen mehr Weitsicht – und Kooperationen: Dass Burda mit "My Life" eine Anti-"Apotheken Umschau" gestartet hat, hält er für einen Fehler. Im schrumpfenden Print-Markt brauche es neue Kooperationen statt neue Konkurrenz, rät er Burda-Chef Philipp Welte. Doch auch diesen Wettstreit nimmt er positiv auf. Arntzens Motto: "Wenn Sie kein positives Denken haben – und das nicht abfärbt auf ihre Mannschaft – haben Sie keine Chance zu gewinnen."
turi2.tv (7-Min-Video bei YouTube)

Mitarbeit: Jens Twiehaus

Wer ist Anja Hermanni? Der krasse Fail der turi2 edition #8.


Voll verkackt: Die turi2 edition #8 landet heute auf zehntausend Schreibtischen der Branche. Ganz groß auf dem Cover beim "Großen Buch vom Erfolg": Anja Hermanni. Wie hat es die dänische Pädagogin, die keine Zeile fürs Buch geschrieben hat, auf den Titel geschafft?

Nun ja: Anja ist die Lebensgefährtin von Uwe C. Beyer, dem Creative Director der turi2 edition. Uwe setzte Anja als Platzhalter für 8.000 Namen der Branche ein, die ein personalisiertes Buch bekommen sollten. Leider ging der Platzhalter in Druck, ohne dass ihn jemand austauschte. Und so wurde Anja Hermanni ohne eigenes Zutun zur vielgelesenen Erfolgs-Autorin und Teil der Fail-Liste turi2.de/misserfolg.

Übrigens: Die 8.000 Branchenpromis können ihren eigenen Namen ganz dezent auf dem Buchrücken lesen.
turi2.tv (3-Min-Video bei YouTube)